Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Konzepte für digitale Medien in der Lehre: "TUM eLearning-AWARD" erstmals verliehen

23.05.2006


"CIO - High Performance Business Simulation", so heißt der erste Sieger des Wettbewerbs um den TUM eLearning-AWARD, den die TU München heute zum ersten Mal verliehen hat. Gewinner M.MD. Matthias Baume vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der TUM (Prof. Helmut Krcmar) erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Auf die Plätze zwei und drei wählte die Jury die eLearning-Angebote "LNTwww - ein Lerntutorial für die Nachrichtentechnik im www" und "Risk Factory - Excellence in Education". Sie erhalten 1.000 bzw. 500 Euro.


Das computerunterstützte Planspiel "CIO - High Performance Business Simulation" wurde im Jahr 2005 am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik gemeinsam mit der Unternehmensberatung Accenture konzipiert und umgesetzt. Es greift besonders den komplexen Zusammenhang von IT- und Unternehmensstrategie auf und bietet Studierenden die Möglichkeit, ohne reales wirtschaftliches Risiko als Führungskräfte für mehrere simulierte Jahre die Leitung einer Autobank mit hoher IT-Durchdringung zu übernehmen. Durch ein Rollenkonzept werden dabei verschiedene Perspektiven des Top Managements im Unternehmen abgebildet. Das Planspiel wurde im Wintersemester 2005/2006 erstmalig und erfolgreich bei den aktuellen Masterstudenten der Wirtschaftsinformatik eingesetzt.

"LNTwww - ein Lerntutorial für die Nachrichtentechnik im www" von Prof. Günter Söder und Dr. Klaus Eichin entstand am Lehrstuhl für Nachrichtentechnik (Prof. Joachim Hagenauer) und ist ein über das Internet frei zugängliches Lerntutorial (www.lntwww.de) für die Informations- und Telekommunikationstechnik, insbesondere die Nachrichtentechnik. Das Tutorial umfasst neben konventionellen Seiten mit Texten, Herleitungen, Bildern und Beispielen zahlreiche multimediale Lehr- und Lernelemente wie Videos, Audios und interaktiv zu nutzende Berechnungs- und Simulationsmodule. Auch beinhaltet LNTwww eine umfangreiche Aufgabensammlung mit detailliert ausgearbeiteten Musterlösungen und einer benutzerspezifischen, lernadaptiven Aufgabensteuerung.


Die "Risk Factory - Excellence in Education" von Prof. Rudi Zagst, Ordinarius am HVB-Stiftungsinstitut für Finanzmathematik, und M.Math. Andreas Grau leistet einen wichtigen Beitrag zur Praxisnähe der Finanz- und Wirtschaftsmathematikerausbildung. Sie besteht aus einem Handelsraum mit einer Vielzahl an Datenzugängen, elektronischen Nachschlagewerken, Simulations- und Analysewerkzeugen. Alle Werkzeuge sind für den Nutzer über eine einheitliche Benutzeroberfläche zugänglich gemacht und dokumentiert. Studenten, Diplomanden und Mitarbeitern steht durch die Risk Factory eine mächtige Plattform bereit, über die sie selbstständig oder begleitend zur Vorlesung lernen und forschen können.

Die Idee des TUM eLearning-AWARD entstand im Rahmen des Projekts elecTUM, dem eLearning-Großprojekt der TUM. "Mit elecTUM hat die TU München eine einheitliche eLearning Plattform geschaffen, die seit dem Wintersemester 2005/2006 bereits von über 2.500 Studierenden genutzt wird", erläutert TUM-Vizepräsident und CIO Prof. Arndt Bode. Ziel der Ausschreibung des TUM eLearning-AWARD ist es, alle Mitarbeiter, Wissenschaftler und Professoren der TUM zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre zu motivieren und dadurch die Entwicklung weiterer eLearning-Angebote sowie die nachhaltige Verankerung von eLearning in der Hochschullehre zu unterstützen. Insgesamt haben 12 Projekte an dem Wettbewerb teilgenommen. Hauptkriterien bei der Auswahl der Gewinner waren vor allem das didaktische Konzept, die multimediale Aufbereitung sowie die Einbindung ins Curriculum. Als Sponsor für den TUM eLearning-AWARD konnte die Firma Intel gewonnen werden, die zum Thema multimediale Lehre eng mit der TU München zusammen arbeitet.

Kontakt:

Prof. Arndt Bode
Vizepräsident und CIO der TU München
E-Mail: bode@in.tum.de

Dr. Stephanie Kruis
Medienzentrum der TU München
Tel. (089) 289- 24242
E-Mail: s.kruis@tum.de

Dieter Heinrichsen M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-muenchen.de/

Weitere Berichte zu: Nachrichtentechnik TUM Wirtschaftsinformatik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie