Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wilhelm-Lorch-Stiftung fördert Nachwuchs der Textil- und Modebranche

11.05.2006


Wilhelm-Lorch-Stiftung fördert Nachwuchs der Textil- und Modebranche Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro

Die Wilhelm-Lorch-Stiftung vergibt in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro an Nachwuchskräfte der Textil- und Modebranche. Sieben Förderpreise, die jeweils mit 4.000 Euro dotiert sind, werden in diesem Jahr für kreative, wirtschaftliche und technische Arbeiten verliehen. Außerdem vergibt das Kuratorium zwei Stipendien und einen Projektpreis. Die Preisverleihung findet beim 48. Forum der TextilWirtschaft am 10. Mai 2006 in Heidelberg statt.

2006 haben sich mehr Bewerber als je zuvor um einen der begehrten Förderpreise der Stiftung bemüht. Alles aussichtsreiche Nachwuchskräfte für die Textil- und Modebranche. Nicht nur die Zahl der eingereichten Arbeiten hat zugenommen, sondern auch deren Qualität.

Mit dem Projektpreis fördert die Wilhelm-Lorch-Stiftung eine empirische Untersuchung zur Bedeutung unterschiedlicher Distributionskonzepte der Textil- und Modebranche. Michael Neidhart, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Handel und internationales Marketing an der Universität Saarbrücken, möchte die Wechselbeziehungen zwischen dem Image einer Marke und dem Image eines Ladens am Beispiel der Bekleidungsbranche analysieren.

Randi Herbig (26) ist eine der beiden Preisträgerinnen, denen in diesem Jahr das Stipendium der Wilhelm-Lorch-Stiftung verliehen wird. Ihr kommen nun ein Jahr lang monatlich 500 Euro zugute.

Randi Herbig absolviert momentan ein Praktikum beim britischen Label Preen in London, das sie als einen wichtigen Schritt auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit sieht. Denn sie möchte lernen, wie man ein erfolgreiches Label aufbaut. Im Anschluss an das Praktikum möchte sie ihre Diplomarbeit beginnen.

Ebenfalls ein Stipendium erhält Konstanze Viktoria Weber. Sie überzeugte das Kuratorium, das über die Vergabe der Förderpreise entscheidet, mit einer Arbeit über die Kulturgeschichte der Mode. Unter anderem untersuchte sie die sich gegenseitig beeinflussenden Entwicklungen in der haute Couture und in der Streetwear. Aktueller Aufhänger war die Zusammenarbeit von H&M und Karl Lagerfeld. Von diesem Beispiel führt Konstanze Viktoria Weber den Leser durch eine Kulturgeschichte der Mode.

Im Rahmen der Verleihung bekommen weitere sieben Preisträger einen der begehrten Förderpreise in der Höhe von je 4.000 Euro. Mit der Problematik der Passform hat sich beispielsweise Sabrina Wolfrum (25) beschäftigt. Die Absolventin der Hamburger Akademie Mode und Design analysierte die veränderten Kundenwünsche und leitet daraus den Vorschlag ab, jede Konfektionsgröße in zwei Passformen anzubieten - für die "Flach-Poigen" und die "Speck-Knieigen". Schlafraum-Konzepte, moderne Stricktechniken sowie intelligente Textilien sind weitere Themen mit denen sich die Förderpreisträger beschäftigt haben.

Die nach dem Gründer des Deutschen Fachverlags benannte Wilhelm-Lorch-Stiftung wurde 1988 gegründet; das Stiftungsvermögen liegt zur Zeit bei rund 1,4 Mio. Euro. Aus Anlass des 60-jährigen Jubiläums im Jahr 2006 hat der Deutsche Fachverlag das Grundkapital der Stiftung um 50.000 Euro aufgestockt.

Auf die Preisverleihung der Forum-Preise sowie der Förderpreise der Wilhelm-Lorch-Stiftung folgt am 11. Mai 2006 ein Kongressprogramm zu branchenspezifischen Fachthemen. In diesem Jahr steht der Kongress unter dem Motto "Shop till you drop".

Birgit Clemens | Verlagsgruppe Deutscher Fachverl
Weitere Informationen:
http://www.dfv.de

Weitere Berichte zu: Förderpreis Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten