Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesverdienstkreuz für Chemnitzer Wissenschaftler

15.11.2005


Prof. Dr. Reimund Neugebauer wird für besondere Verdienste auf naturwissenschaftlich-technischem Gebiet geehrt


Am 15. November 2005 nimmt der Chemnitzer Universitätsprofessor Reimund Neugebauer aus den Händen des Sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegen. Diese hohe Auszeichnung, die ihm vom Bundespräsidenten Horst Köhler verliehen worden ist, würdigt die Leistungen von Prof. Neugebauer auf naturwissenschaftlich-technischem Gebiet. Zu seinem außergewöhnlichen Wirken zählt die Einrichtung des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) Chemnitz, das er im Bereich der Fraunhofer-Gesellschaft zur führenden und leistungsstärksten Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Ostdeutschland entwickelte, in dem heute 150 Mitarbeiter tätig sind. Die international anerkannten Forschungsergebnisse des IWU auf dem für den Automobilbau wichtigen Gebiet der Umformtechnik sind ein wesentlicher Beitrag für die Standortwahl und den Erfolg des Automobilbaus in Sachsen. Parallel zu seinen herausragenden wissenschaftlichen und organisatorischen Leistungen als Leiter dieses Fraunhofer-Institutes machte sich Prof. Neugebauer auch als Hochschullehrer, als Inhaber der Professur für Werkzeugmaschinen und als Direktor des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse an der TU Chemnitz verdient.

Zur Person: Prof. Dr. Reimund Neugebauer


Reimund Neugebauer wurde 1953 in Esperstedt am Kyffhäuser geboren. Nach dem Abitur studierte er Werkzeugmaschinen-Konstruktion an der Technischen Universität Dresden, wo er anschließend als wissenschaftlicher Assistent arbeitete und 1984 zum Dr.-Ing. promovierte. Nach mehrjähriger Tätigkeit bei dem Pressenhersteller Umformtechnik ERFURT kehrte Reimund Neugebauer 1989 als Hochschuldozent nach Dresden zurück, wo er das Institut für Werkzeugmaschinen leitete. 1992 übernahm er die Leitung der neu gegründeten Fraunhofer-Einrichtung für Umformtechnik und Werkzeugmaschinen in Chemnitz, des heutigen Fraunhofer- Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU. Seit 1995 ist Reimund Neugebauer neben seiner Tätigkeit als Institutsleiter Universitätsprofessor für Werkzeugmaschinen, seit 2000 Direktor des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse an der TU Chemnitz. 2001 wurde ihm die Ehrenprofessur der Technischen Universität Kuzbass (Russland) verliehen; 2003 wurde er zum Dekan der Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz gewählt. Prof. Reimund Neugebauer ist Mitglied zahlreicher auch internationaler wissenschaftlicher Gesellschaften und Verbände, unter anderem ist er Präsident des Industrievereins Sachsen 1828 e. V. und Vollmitglied (Active Member) der Internationalen Forschungsgemeinschaft für Produktionstechnik (CIRP).

Stichwort: Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ("Bundesverdienstkreuz") wurde von Bundespräsident Theodor Heuss im Jahre 1951 gestiftet. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung und damit höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Er wird an in- und ausländische Bürger verliehen für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden. Seit seiner Stiftung wurde der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland etwa 210.000-mal verliehen.

Den Verdienstorden gibt es in acht Stufen: 1. Verdienstmedaille, 2. Verdienstkreuz am Bande, 3. Verdienstkreuz 1. Klasse, 4. Großes Verdienstkreuz, 5. Großes Verdienstkreuz mit Stern, 6. Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, 7. Großkreuz und 8. Sonderstufe des Großkreuzes.

Die meisten Auszeichnungen werden von Ministerpräsidenten, von einem Landes- oder Bundesminister, von Regierungspräsidenten oder einem Bürgermeister ausgehändigt. Der Bundespräsident überreicht das Bundesverdienstkreuz in wenigen Fällen persönlich, zum Beispiel aus Anlass des Tages der Deutschen Einheit.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Professur für Werkzeugmaschinen der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 5 31 - 80 68, E-Mail wzm@mb.tu-chemnitz.de .

Mario Steinebach | TU Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Umformtechnik Verdienstkreuz Verdienstorden Werkzeugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung