Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stiftung Industrieforschung startet neue Projekt-Ausschreibung

27.10.2005


Schnelle Förderung schafft Innovationen

Innerhalb von nur zwei Monaten entscheidet die Stiftung Industrieforschung über Förderanträge. Damit kommen Innovationen schneller auf den Markt. Jetzt startet die Stiftung die Förderrunde 2006 und schreibt zehn neue Forschungsthemen aus. Hochschulen und Institute können sich bis zum 16. Januar 2006 bewerben.

"Um deutsche Firmen im internationalen Wettbewerb erfolgreicher zu machen, muss auch die Forschung schneller werden", sagt Dr. Wolfgang Lerch, Vorstand der Stiftung Industrieforschung in Köln. "Dies ist eine Herausforderung für die Forschungsförderer: Sie müssen ihre internen Prozesse auf den Prüfstand stellen und sich fragen, welchen Beitrag sie zur Beschleunigung des Innovationstempos leisten können." Ein zentraler Punkt dabei ist eine schnelle Bearbeitung von Förderanträgen.

Mit einem straff organisierten Ausschreibungsverfahren hat die Stiftung Industrieforschung deshalb ihre Bearbeitungszeiten auf ein Minimum reduziert: "Zwischen Antragstellung und Förderentscheidung liegen nur zwei Monate", hebt Wolfgang Lerch hervor, "das beschleunigt den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft." Die Stiftung hat seit 1974 insgesamt 673 Forschungsprojekte gefördert, die besonders für mittelständische Unternehmen von Nutzen sind. Die durchschnittliche Fördersumme betrug in den letzten Jahren rund 140.000 Euro.

Für das kommende Jahr stellt die Stiftung Industrieforschung wiederum 6 Millionen Euro für Forschungsprojekte an Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten bereit. 3 Millionen Euro davon fließen in die neue Ausschreibung, die drei Förderschwerpunkte umfasst: Anwendung neuer Werkstoffe in der Medizintechnik, praktische Einsatzmöglichkeiten für Diodenlaser in industriellen Anwendungen, innovative Konzepte in der Pharmazeutischen Biotechnologie.

Zu diesen Förderschwerpunkten hat die Stiftung gemeinsam mit Vertretern aus der mittelständischen Praxis zehn konkrete Forschungsthemen erarbeitet. Wissenschaftler können sich jetzt mit passenden Projekten um Fördermittel bewerben. Wichtig ist, dass sie mittelständische Unternehmen in das Forschungsprojekt einbinden.

Bewerbungsschluss ist der 16. Januar 2006. Über eine Förderung entscheidet das Kuratorium der Stiftung Industrieforschung am 23. März 2006, so dass die bewilligten Projekte bereits zum 1. April 2006 starten können. Projektthemen und Bewerbungsinfos unter www.stiftung-industrieforschung.de

Informationen zur Stiftung Industrieforschung:

Die Stiftung Industrieforschung fördert in den Bereichen Betriebswirtschaft, Organisation und Technik gezielt Forschungsprojekte, Initiativen und praxisnahe Veranstaltungen, die für mittelständische Firmen von Nutzen sind.

Die Stiftung ist 1974 aus dem Vermögen der Deutschen Industriebank hervorgegangen und gemäß dem "Gesetz über die Verwendung des Vermögens der Deutschen Industriebank" am Grundkapital der IKB Deutsche Industriebank beteiligt. Die Fördermittel stammen aus der Dividende.

Dr. Wolfgang Lerch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-industrieforschung.de

Weitere Berichte zu: Forschungsthema Fördermittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie