Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkongress der Zahnmediziner

04.10.2005


1. Preis für Rostocker Zahnmediziner auf dem 6. kieferorthopädischen Weltkongress im September 2005 in Paris

... mehr zu:
»Zahnmedizin

Mit über 8.000 Teilnehmern aus 91 Ländern, mit 330 Vorträgen und 627 Posterbeiträgen präsentierte sich dieser Kongress als größte wissenschaftliche Veranstaltung auf kieferorthopädischem Gebiet. In einem Vortrag und einem Posterbeitrag wurde das Rostocker kieferorthopädische Betreuungskonzept für Patienten mit angeborenen Spaltbildungen im Kiefer-Gesichtsbereich von der Geburt an in seiner Langzeitwirkung vorgestellt. Für die Arbeit "Presurgical Orthopedic Treatment of Newhorns with Clefts: Funktional Treatment with Long-Term Effekt" erhielten die zwei Rostocker Zahnmediziner, Dr. Helfried Kopp und Prof. Rosemarie Grabowski, den einzigen, für die beste Posterpräsentation vergebenen Preis.

Im Rahmen der kieferorthopädischen Frühbehandlung des neugeborenen Kindes mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte verfolgen die Autoren unter anderem das Ziel, Erleichterung bei der Nahrungsaufnahme zu erreichen und die orthopädische wachstumsbedingte Verkleinerung der Kiefer- und Gaumenspalte. Neben den günstigeren Bedingungen für den operativen Spaltverschluss kommt dies der regelrechten Einstellung der Milch- und der bleibenden Zähne zugute.


Wenn heute international anerkannte Ergebnisse möglich sind, bedurfte es dazu eines langen Prozesses der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Zahnmedizinern, Medizinern und Logopäden. 1967 gründete Prof. Armin Andrä an der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock das interdisziplinäre "Rehabilitationszentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten". Gemeinsame klinische Erfahrung und Forschung haben das Team national und international etabliert. Zurzeit wird eine neue Methode zur Formung der Nase unmittelbar nach der Geburt entwickelt, denn die plastische Operation der Nase im jungen Erwachsenenalter ist immer noch kompliziert. Die kieferorthopädische Nasenkorrektur Neugeborener könnte eine der nach wie vor schwierigen Aufgaben im Rehabilitationsprogramm lösen. Die bisherigen Ergebnisse sind viel versprechend.

Die Reifung physiologischer Funktionsmuster der enoralen und perioralen Muskulatur schafft günstige Voraussetzungen für das Gesichtsschädelwachstum und damit für die Gebissentwicklung. Bleibt nur zu hoffen, dass der gute Stand in Krankenversorgung und Forschung nicht durch politisch gewollte Schließungsabsichten durch das Bildungsministerium zunichte gemacht wird.

Prof. Dr. Rosemarie Grabowski
T: 0381 494 6650
e-mail: rosemarie.grabowski@med.uni-rostock.de

Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-rostock.de
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Zahnmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie