Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkongress der Zahnmediziner

04.10.2005


1. Preis für Rostocker Zahnmediziner auf dem 6. kieferorthopädischen Weltkongress im September 2005 in Paris

... mehr zu:
»Zahnmedizin

Mit über 8.000 Teilnehmern aus 91 Ländern, mit 330 Vorträgen und 627 Posterbeiträgen präsentierte sich dieser Kongress als größte wissenschaftliche Veranstaltung auf kieferorthopädischem Gebiet. In einem Vortrag und einem Posterbeitrag wurde das Rostocker kieferorthopädische Betreuungskonzept für Patienten mit angeborenen Spaltbildungen im Kiefer-Gesichtsbereich von der Geburt an in seiner Langzeitwirkung vorgestellt. Für die Arbeit "Presurgical Orthopedic Treatment of Newhorns with Clefts: Funktional Treatment with Long-Term Effekt" erhielten die zwei Rostocker Zahnmediziner, Dr. Helfried Kopp und Prof. Rosemarie Grabowski, den einzigen, für die beste Posterpräsentation vergebenen Preis.

Im Rahmen der kieferorthopädischen Frühbehandlung des neugeborenen Kindes mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte verfolgen die Autoren unter anderem das Ziel, Erleichterung bei der Nahrungsaufnahme zu erreichen und die orthopädische wachstumsbedingte Verkleinerung der Kiefer- und Gaumenspalte. Neben den günstigeren Bedingungen für den operativen Spaltverschluss kommt dies der regelrechten Einstellung der Milch- und der bleibenden Zähne zugute.


Wenn heute international anerkannte Ergebnisse möglich sind, bedurfte es dazu eines langen Prozesses der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Zahnmedizinern, Medizinern und Logopäden. 1967 gründete Prof. Armin Andrä an der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock das interdisziplinäre "Rehabilitationszentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten". Gemeinsame klinische Erfahrung und Forschung haben das Team national und international etabliert. Zurzeit wird eine neue Methode zur Formung der Nase unmittelbar nach der Geburt entwickelt, denn die plastische Operation der Nase im jungen Erwachsenenalter ist immer noch kompliziert. Die kieferorthopädische Nasenkorrektur Neugeborener könnte eine der nach wie vor schwierigen Aufgaben im Rehabilitationsprogramm lösen. Die bisherigen Ergebnisse sind viel versprechend.

Die Reifung physiologischer Funktionsmuster der enoralen und perioralen Muskulatur schafft günstige Voraussetzungen für das Gesichtsschädelwachstum und damit für die Gebissentwicklung. Bleibt nur zu hoffen, dass der gute Stand in Krankenversorgung und Forschung nicht durch politisch gewollte Schließungsabsichten durch das Bildungsministerium zunichte gemacht wird.

Prof. Dr. Rosemarie Grabowski
T: 0381 494 6650
e-mail: rosemarie.grabowski@med.uni-rostock.de

Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-rostock.de
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Zahnmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung