Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

50.000 Euro für kulturelle Jugendbildung / PwC-Stiftung vergibt Zukunftspreis Jugendkultu

23.09.2005


Auftaktveranstaltung zum europäischen Kongress "Kinder zum Olymp" in Hamburg

... mehr zu:
»Zukunftspreis

Entdeckungsreisen in die Welt der Klassik, selbst gemachte Bücher, das begehbare Herz, eine rollende Musikproduktion, Kunst schon für die Kleinsten: Fünf vorbildliche Projekte hat die PwC-Stiftung Jugend - Bildung - Kultur mit dem Zukunftspreis Jugendkultur ausgezeichnet. Die Preise, dotiert mit insgesamt 50.000 Euro, hat Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin v. Welck zum Auftakt des europäischen Kongresses "Kinder zum Olymp" verliehen, der am Donnerstag in Hamburg auf Kampnagel startete.

"Wir würdigen diese Projekte mit dem Zukunftspreis, weil wir hier unsere Vorstellung von Jugendkulturförderung optimal verwirklicht sehen," so Prof. Rolf Windmöller, Vorstandsmitglied der PwC-Stiftung, einer Initiative der Führungskräfte der Wirtschafts- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG WPG. "Die Vorhaben stehen stellvertretend für viele tausend Projekte in diesem Land, die mit größtem Engagement und oft ohne ausreichende finanzielle Mittel versuchen, eine Brücke zwischen Jugend und Kultur zu schlagen. Sie sind innovativ, können nachhaltig wirken, und sie machen anderen, ähnlichen Projekten Mut."


Einer der Preisträger, das Festspielhaus Baden-Baden, hat sich den Entdecker Amerikas auf die Fahnen geschrieben. "Education Program: Kolumbus" heißt das Projekt, das Kindergärten, Schulen und Universitäten anspricht und für die "unbekannte Welt" der Klassik begeistern will.

Geschichten ausdenken, sie illustrieren und das Ganze dann als Buch selbst produzieren, das ist der Grundgedanke hinter den Leipziger "Buchkindern" - so werden (fast) alle Sinne der Kinder und Jugendlichen angesprochen.

Die Kinderakademie Fulda verbindet museale Attraktionen wie das europaweit einzige begehbare Herz und innovativen Seminarbetrieb miteinander. In diesem Sommer stand die Sprache im Vordergrund, hier erarbeiteten Schüler unter anderem ein Schiller-Musical. Haben Jugendliche weder Geld noch Gelegenheit, selbst Musik zu machen, dann muss die Gelegenheit zu den Jugendlichen kommen. Das ist das Konzept des Hamburger JAMLINERS, eines mit Musikinstrumenten und Tontechnik ausgerüsteten ehemaligen Linienbusses.

Kindliche Kreativität möglichst früh aufzugreifen und weiterzuentwickeln, das macht die Kunsthalle Emden seit zwei Jahren in ihren zehnwöchigen Kursen. Die Kurse werden ausgebaut zu einem "MuseumsKunstKindergarten", dem Ziel der Emder Arbeit.

Der Zukunftspreis macht nur einen Teil der Arbeit der PwC-Stiftung Jugend - Bildung - Kultur aus, denn die Stiftung unterstützt mit ihrer Regelförderung kontinuierlich Projekte aus dem Kinder- und Jugendkulturbereich. Seit ihrer Gründung im Dezember 2002 hat sie rund 60 Vorhaben mit insgesamt fast eineinhalb Millionen Euro gefördert. Der Hamburger Zukunftspreis ist bereits der zweite, den die PwC-Stiftung vergibt. Den ersten hatte 2004 der damalige Bundespräsident Dr. Johannes Rau verliehen.

Sonia Jiménez Encabo | presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.pwc-stiftung.de
http:// www.kinderzumolymp.de

Weitere Berichte zu: Zukunftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017

18.10.2017 | Messenachrichten