Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großzügige Förderung für die mathematische Forschung in Deutschland

03.05.2005


Amerikanerin spendet 50.000 $ für die Oberwolfach Stiftung



Die Amerikanerin Rosemary Lonergan stellt der Oberwolfach Stiftung 50.000 US-Dollar als Spende zur Verfügung. Damit will sie an den Einsatz des Mathematikers John Todd für seine Fachkollegen in Deutschland nach Ende des Zweiten Weltkrieges erinnern. Ein Teil des Geldes wird zur Finanzierung einer "John Todd Fellowship" verwendet, die alle drei Jahre verliehen werden soll.

... mehr zu:
»Forschungsinstitut


Aus diesem Anlass findet am 17. Mai 2005 im Mathematischen Forschungsinstitut eine Feierstunde statt. John Todd begeht am 16. Mai 2005 in Pasadena seinen 94. Geburtstag. In den 1990er Jahren besuchte Frau Lonergan zusammen mit John Todd das Forschungsinstitut, wo beide sehr herzlich empfangen wurden.

Hintergrund für die Ehrung ist eine kritische Situation für das Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges Anfang Juli 1945, als marokkanische Truppen im Institut Quartier machen wollten, was sicherlich die Schließung des erst ein halbes Jahr vorher eingerichteten Instituts bedeutet hätte. Durch die Geistesgegenwart des Mathematikers John Todd, heute emeritierter Professor für Mathematik am California Institute of Technology in Pasadena, damals Offizier der British Navy, der zufällig für einige Tage in Oberwolfach weilte, konnte die Übernahme durch die Besatzungstruppen verhindert werden. Er stellte das Institut kurzerhand unter britischen Schutz und konnte in Verhandlungen mit dem Kommandanten der Militäreinheit erreichen, dass die Soldaten weiterzogen und die Mathematiker unbehelligt blieben.

Das Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach wurde noch kurz vor Kriegsende im Herbst 1944 mitten im Schwarzwald gegründet und hat sich in den 60 Jahren seines Bestehens zu einem der führenden Zentren mathematischer Forschung in der Welt entwickelt. Neben der Förderung durch das Land Baden-Württemberg, die Volkswagen Stiftung und die Leibniz-Gemeinschaft erhält das Institut auch Fördermittel von der 1997 durch deutsche Universitätsmathematiker und Persönlichkeiten aus der Wirtschaft gegründeten Oberwolfach Stiftung.

Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Lehn, Technische Universität Darmstadt, Tel. 06151-16 2188, Fax: 06151-16 6822, e-mail: lehn@mathematik.tu-darmstadt.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de/
http://www.mfo.de/

Weitere Berichte zu: Forschungsinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten