Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nida-Rümelin verleiht den Deutschen Studienpreis 2005

26.04.2005

Die Körber-Stiftung verleiht den diesjährigen Deutschen Studienpreis am 2. Mai 2005 ab 11.00 Uhr im Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D. und Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen Studienpreises, wird die Urkunden überreichen. Den Preis erhalten 50 junge Wissenschaftler für Forschungsarbeiten zum Thema "Mythos Markt?". Die Besten konkurrieren am Wochenende vor der Verleihung um die fünf ersten Preise, die mit jeweils 5000 Euro dotiert sind. Die Spitzenpreisträger werden bei der Preisverleihung bekannt gegeben. Für den Wettbewerb, der sich an Forschende unter 30 richtet, stehen Preise im Gesamtwert von 100 000 Euro zur Verfügung.

Ist der Markt nun ein Mythos? "Den jungen Wissenschaftlern ist jede Ideologie suspekt. Sie glauben weder an Marx noch an den Markt", fasst Dr. Lothar Dittmer, Geschäftsführer des Studienpreises, die Ergebnisse zusammen. "Gerade deshalb ist es ihnen gelungen, eine ganze Reihe arbeitsmarktpolitischer Credos in Frage zu stellen oder gar zu widerlegen." So stehen z.B. zwei Wirtschaftswissenschaftlerinnen im Finale des Wettbewerbs, die zeigen, dass ein Studium heute kaum noch Vorteile bei Einkommen oder Karriere bringt. "Wozu dann also noch studieren?", lautet ihre provokative Frage. Die unausgeschöpften Potentiale an Solidarität in der Ellenbogengesellschaft beleuchtet eine psychologische Studie. Die Deutschen sind zum Verzicht bereit, so das Ergebnis, wenn es dem Gemeinwohl und nicht nur Einzelinteressen dient. Eine Soziologin, die ebenfalls für einen Spitzenpreis nominiert ist, schließlich geht mit den so genannten weichen Einstellungskriterien wie etwa der "sozialen Kompetenz" hart ins Gericht. Sie dienten meist nur dazu, so ihre These, willkürliche und subjektive Personalentscheidungen der Chefs wissenschaftlich zu verbrämen.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.studienpreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics