Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15.000 Euro für die Ideen für morgen - Wuppertal Institut und Energieagentur NRW suchen Deutschlands beste Erfindungen

07.03.2005


"Wuppertaler Energie- und Umweltpreis 2005" ausgelobt.



Gemeinsame Pressemitteilung von Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und Energieagentur NRW

... mehr zu:
»Umweltpreis


Ideen sind der wichtigste Rohstoff. Wettbewerbe sind ein Mittel, sie Wirklichkeit werden zu lassen. Das gilt auch für den Wuppertaler Energie- und Umweltpreis.

Ingenieurkunst "Made in Germany" wird in aller Welt wegen ihrer Innovationskraft und Zuverlässigkeit geschätzt. "Das gilt gerade für den Bereich der Energie- und Umwelttechnik. Aber nicht nur technische Produkte und Verfahren, sondern auch kreative soziale Lösungen weisen den Weg für eine zukunftsfähige Wirtschaft", erläutert Prof. Dr. Peter Hennicke, Präsident des Wuppertal Instituts.

Das Wuppertal Institut und die Energieagentur NRW suchen die Pioniere und Erfinder aus Deutschland mit den innovativsten Ideen, Konzepten, Dienstleistungen oder Projekten im Energie- und Umweltbereich. Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, unterstreicht den praxisbezogenen Hintergrund des Preises: "Gefragt sind Konzepte, die richtungweisend und praxisnah sind. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Er soll dazu beitragen, dass durch Produkte im Dreiklang von Ökonomie, Ökologie und Sozialverträglichkeit zukunftsfähige Arbeitsplätze entstehen."

Die fachliche Bewertung der eingegangenen Arbeiten wird durch eine hochrangige Jury vorgenommen. Ein Innovationsbeirat, dem erfahrene Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Technik angehören, will den kreativsten Bewerberinnen und Bewerbern helfen, den Weg für die Umsetzung ihrer Ideen zu ebnen. Der Wuppertaler Energie- und Umweltpreis wird gefördert vom Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Wuppertal und Unternehmen aus NRW. Peter Jung, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, hat die Schirmherrschaft übernommen. Die Preisverleihung durch NRW-Städtebauminister Dr. Michael Vesper ist für November 2005 in der Historischen Stadthalle in Wuppertal vorgesehen.

Die Bewerbungsfrist läuft vom 7. März bis zum 31. Mai 2005. Der Wuppertaler Energie- und Umweltpreis wird damit bereits zum vierten Mal ausgeschrieben. Insbesondere junge Forscherinnen und Forscher, Entwickler, Initiatoren und Anwender aus ganz Deutschland sind aufgefordert, sich mit ihren zukunftsweisenden Arbeiten am Wuppertaler Energie- und Umweltpreis zu beteiligen.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen befinden sich im Internet unter http://www.wupperinst.org/umweltpreis oder unter http://www.ea-nrw.de. Sie können auch telefonisch angefordert werden bei Dr. Kurt Berlo, Wuppertal Institut, Döppersberg 19, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202 / 2492-174, Fax: 0202 / 24 92-198, Email: kurt.berlo@wupperinst.org. oder bei der Energieagentur NRW, Kasinostr. 19-21, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202/24552-26; Fax 0202/ 24552-50 Email: pressestelle@ea-nrw.de

Die Jury des Wuppertaler Energie- und Umweltpreises 2005 :

Prof. Dr. Peter Hennicke, Präsident des Wuppertal Instituts
Dr. Norbert Allnoch, Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR), Münster
Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der "Landesinitiative Zukunftsenergien NRW", Düsseldorf
Hartmut Happich, beratender Betriebswirt und Unternehmer, Wuppertal
Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagen-tur NRW, Wuppertal
Paul Peter Muckenhaupt, geschäftsführender Gesellschafter Muckenhaupt & Nusselt GmbH & Co. KG, Wuppertal
Rüdiger Stallberg, Abteilungsleiter der Abteilung Bauaufsicht und Bautechnik im Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Prof. Dr. Jürgen Voss, Universität (GH) Paderborn, Fachbereich Elektrotechnik, Paderborn

Dorle Riechert | idw
Weitere Informationen:
http://www.wupperinst.org/umweltpreis
http://www.ea-nrw.de

Weitere Berichte zu: Umweltpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften