Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Kommission ehrt Fraunhofer FIT mit "Design for All Award"

30.11.2004


Die EU-Kommission hat die Software imergo, als Web Compliance Manager im Vertrieb bei RedDot Solutions, mit dem erstmalig verliehenen ’Design for All Award’ ausgezeichnet. Die im Kompetenzzentrum BIKA (Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik für Alle) des Fraunhofer FIT entwickelte Software dient der Qualitätssicherung und Prüfung von komplexen Websites auf Verstöße gegen Barrierefreiheit.



Die plattformunabhängige Software imergo prüft Websites einschließlich Stylesheets auf automatisch überprüfbare Barrieren nach nationalen gesetzlichen Grundlagen und internationalen Standards wie der BITV (Barrierefreie Informationstechnik Verordnung) oder den WGAG (Web Content Accessibility Guidelines).

... mehr zu:
»BIKA »RedDot


Durch die Behebung der protokollierten Barrieren kann eine Website zusätzlich für Millionen behinderter Menschen zugänglich gemacht werden. Gleichzeitig profitieren auch andere Nutzergruppen, insbesondere ältere Menschen oder Nutzer mobiler Endgeräte von standardkonformen Webangeboten. Beispielsweise benötigen sowohl Nutzer von Handys als auch körperbehinderte Menschen eine alternative Navigationsmöglichkeit zur Computermaus. Eine Anpassung der Schriftgröße ist gleichermaßen wichtig für sehbehinderte und ältere Menschen sowie für Nutzer von Endgeräten mit kleinen Displays wie PDAs.

Auf dem Hintergrund jahrelanger Erfahrung in Forschung und Praxis entwickelt BIKA nicht nur innovative Software-Lösungen, sondern führt Studien mit unterschiedlichen Nutzergruppen durch und berät Firmen und die öffentliche Hand bei der Entwicklung barrierefreier Web-Angebote.

"Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und fühlen uns darin bestätigt, dass barrierefreies Webdesign und fortlaufende Qualitätssicherung ein leistungsstarkes Tool wie imergo voraussetzen, das auch für komplexe Websites geeignet ist", kommentiert Dr. Carlos Velasco, Leiter des Kompetenzzentrums BIKA im Fraunhofer-Institut FIT, die Preisverleihung.

Das in BIKA entwickelte Softwaretool hat sich bereits in der Praxis bei der Validierung bestehender Websites bewährt. Durch die gerade vorgenommene Integration in das Content Management System der RedDot Solutions AG wird das multilinguale Tool als RedDot Web Compliance Manager weltweit vertrieben und verhindert Barrieren schon im Produktionsprozess von Websites, Intranets und Portalen.

Mit der Preisverleihung für herausragende Leistungen in den Bereichen Universelles Design und Assistive Technologie will die Europäische Kommission den Anstieg der Innovationen in diesen Sektoren fördern, Unternehmen zur stärkeren Berücksichtigung der Prinzipien des Universellen Designs motivieren und die europäischen Öffentlichkeit für dieses Thema sensibilisieren.

Am 12. November 2004 ehrte die Europäische Kommission in einem Festakt auf der REHACARE International 2004 die Preisträger. Eingegangen waren insgesamt 201 Beiträge aus 17 Ländern. Die Preise wurden in sechs Kategorien vergeben: Alltag; Mobilität und Beförderung; Kommunikation und Information; lebenslanges Lernen; Beschäftigung und Berufsleben sowie Kultur, Freizeit und Sport.

Die international besetzte Jury bestand aus Vertretern der Europäischen Kommission, des European Disability Forums (EDF) und weiteren Fachleuten der Arbeitsgebiete Assistive Technologie, Design sowie Universelles Design.

Über das Fraunhofer-Institut FIT

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT erforscht und entwickelt nutzerorientierte Informations- und Kooperationssysteme. Mit dem Ansatz des "Design für Alle" werden integrierte Software-Lösungen geschaffen, die im beruflichen und privaten Bereich auch die Bedürfnisse älterer und behinderter Menschen berücksichtigen. Das Kompetenzzentrum BIKA (Barrierefreie Kommunikations- und Informationstechnologie für Alle) berät bei der Entwicklung barrierefreier und nutzungsfreundlicher Web-Angebote, führt Studien mit unterschiedlichen Nutzergruppen durch und arbeitet aktiv in dem internationalen Standardisierungsgremium für barrierefreies Webdesign (W3C, WAI) mit. Die rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts FIT arbeiten unter gemeinsamer Leitung mit dem Lehrstuhl für Informationssysteme der RWTH Aachen zusammen.

Über die RedDot Solutions AG

Die RedDot Solutions AG ist Anbieter von Web- und Enterprise Content Management Lösungen. Weltweit über 1.300 Unternehmen und Organisationen nutzen RedDot-Software zum effizienten Umgang mit Informationen. Das beinhaltet den kostengünstigen Betrieb von Websites, Portalen und Intranets, das Management von Dokumenten, die Automatisierung von Geschäftsabläufen und die Optimierung von Team-Arbeit. Neben der Standard-Lösung für Web Content Management, RedDot CMS 6.0, bietet das Unternehmen mit RedDot XCMS 6.0 ein Enterprise Content Management System, das auf die Anforderungen mittelständischer Unternehmen zugeschnitten ist. Der RedDot LiveServer 2.1 wird zur Personalisierung von Informationen, für die Suche und zur vielfältigen Integration von Content z.B. in Portalen eingesetzt. Für produktnahe Beratung und Implementierung stehen neben dem Hersteller mehr als 300 internationale Partnerunternehmen zur Verfügung. RedDot wurde 1993 am Hauptsitz Oldenburg gegründet und ist mit Niederlassungen in den USA, Kanada, Großbritannien, Italien, Polen, Brasilien und Australien vertreten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit weltweit rund 150 Mitarbeiter.

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: BIKA RedDot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten