Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DECHEMA-Preis für Arbeit zur Modellierung komplexer reaktiver Systeme

19.11.2004


Auszeichnung für Olaf Deutschmann

Professor Dr. Olaf Deutschmann von der Universität Karlsruhe hat den DECHEMA-Preis 2004 der Max-Buchner-Forschungsstiftung gewonnen. Sie zeichnete ihn damit für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Modellierung komplexer reaktiver Systeme aus. Die Stiftung verleiht Deutschmann den Preis bei einem Festkolloquium am 26. November, 16 Uhr, im DECHEMA-Haus (Theodor- Heuss-Allee 25) in Frankfurt/Main. Seit 1951 würdigt sie mit dem Preis herausragende Forschungsarbeiten aus den Bereichen Technische Chemie, Verfahrenstechnik, Biotechnologie und Chemische Apparatetechnik. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Den Begriff „Katalysator“ verbindet der Laie mit einem Gerät unter seinem Fahrzeug, das den Schadstoffausstoß verringert. Der Autoabgaskatalysator hat sich millionenfach bewährt, stellt aber auch eines der komplexesten chemischen Reaktionssysteme dar: Zusammensetzung und Temperatur des vom Motor kommenden Abgases hängen unmittelbar davon ab, ob das Fahrzeug an einer Ampel im Leerlauf steht oder auf der Autobahn mit 130 Stundenkilometern fährt.

Das Bestreben von Deutschmann und seiner Arbeitsgruppe ist es, Modelle zu entwickeln, die den Einfluss aller Parameter auf die Schadstoffumsetzung berücksichtigen. Der Weg dazu führt über eine detaillierte Beschreibung der im Abgaskatalysator ablaufenden physikalischen und chemischen Prozesse. Auf der Basis dieser molekularen Modelle entwickelt das Team Computerprogramme, die den Schadstoffausstoß eines Abgaskatalysators unter variierenden Bedingungen und Parametern wie dem Material des Katalyseträgers oder der Wärmeisolierung vorausberechnen können. Damit lassen sich Aufwand und Kosten experimenteller Forschung und Entwicklung am technischen System erheblich reduzieren.

Die von Deutschmann vorangetriebene Methodik hat das Team auch zur Hand, wenn es sich mit der Nutzung von Erdgas als chemischem Grundstoff beschäftigt. Durch katalytische Oxidation lässt sich Erdgas etwa in Synthesegas innerhalb weniger Millisekunden und ohne äußere Energiezufuhr umwandeln. Aus Synthesegas kann Methanol oder synthetischer Diesel gewonnen werden. Die katalytische Oxidation wurde auch zur Wasserstofferzeugung aus Erdgas, Alkoholen sowie Benzin und Diesel erfolgreich angewandt. Mit Wasserstoff kann mittels Brennstoffzellen Elektrizität erzeugt, die Schadstoffbildung im Motor verringert und der Ausstoß von Stickoxiden katalytisch reduziert werden.

Die Oxidation der teilweise hoch-explosiven Reaktionsgemische durch eine Hochtemperaturkatalyse erfolgt bei zirka 1000 Grad Celsius. Zur technischen Realisierung ist ein grundlegendes Verständnis des Reaktorverhaltens vonnöten. Auch hier können nur Modelle, die auf dem molekularen Geschehen aufbauen, vertrauenswürdige Abschätzungen liefern.

Beruflicher Werdegang:

Prof. Dr. Olaf Deutschmann (Jahrgang 1965) hat an der TU Magdeburg und der Humboldt-Universität Berlin Physik studiert. 1996 hat er an der Fakultät Chemie der Universität Heidelberg promoviert. Während eines anschließenden anderthalbjährigen Postdoc-Aufenthalts in den USA befasste er sich mit der Umwandlung von Erdgas in nützliche chemische Grundstoffe durch Hochtemperaturkatalyse. Nach seiner Rückkehr an die Universität Heidelberg habilitierte er sich 2001 im Fach Physikalische Chemie. 2002 nahm er einen Ruf auf eine Professur für Chemische Technik an der Universität Karlsruhe (TH) an.

| Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/pm_1961.html

Weitere Berichte zu: DECHEMA-Preis Erdgas Oxidation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik