Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prestigeträchtiger Preis für Bonner Teilchenphysiker

19.11.2004


Eckhard von Törne


Der 34-jährige Physik-Professor Eckhard von Törne von der Kansas State University erhält am kommenden Donnerstag, 25.11.2004, in Berlin einen der mit bis zu 1,2 Millionen Euro dotierten Sofja-Kovalevskaja-Preise der Alexander von Humboldt Stiftung. Die Preissumme ist zum Aufbau einer Forschergruppe an der Universität Bonn bestimmt.

... mehr zu:
»Beschleuniger

Mit der Auszeichnung will die Stiftung exzellente junge Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland nach Deutschland holen, wo sie drei bis vier Jahre lang an einer deutschen Gastgeberinstitution forschen. Professor von Törne ist einer von insgesamt zehn Preisträgern, die von einem hochkarätigen Auswahlgremium der Alexander von Humboldt Stiftung aus einer großen Anzahl von Bewerbern ausgewählt wurden. Er wird seine Forschungsarbeiten am Physikalischen Institut zusammen mit Professor Dr. Norbert Wermes durchführen.

Eckhard von Törne, der 1998 in Bonn bei Professor Wermes promoviert hat, forscht auf dem Gebiet der Elementarteilchenphysik. In diesem Gebiet der Grundlagenforschung werden Experimente an Teilchenbeschleunigern durchgeführt, mit denen die Grundstruktur der Materie entschlüsselt werden kann. In hochenergetischen Reaktionen, die auch im ganz frühen Universum Sekundenbruchteile nach dem Urknall stattgefunden haben und im Beschleuniger nachgestellt werden können, wurde beispielsweise festgestellt, dass unsere aus Atomen aufgebaute Welt noch weitere, kleinere Bausteine besitzt: Die Atomkerne bestehen aus Neutronen und Protonen, letztere bestehen aus so genannten Quarks. Die Quarks kommen in sechs Varianten vor, die alle unterschiedlich schwer sind. Professor von Törne ist auf die Erforschung der schwersten dieser Quarks spezialisiert.


Da die schweren Quarks nach ihrer Erzeugung sofort wieder zerfallen, nachdem sie Bruchteile von Millimetern fast mit Lichtgeschwindigkeit geflogen sind, ist Experimentierkunst gefragt. Von Törne und seine Arbeitsgruppe haben mit speziell entwickelten elektronischen Instrumenten die Erzeugung schwerer Quarks nachgewiesen und ihre Eigenschaften studiert. Derartige "Teilchenlupen" ermöglichen in winzigen Belichtungszeiten elektronische Aufnahmen.

So genannte Pixelsensoren als Teilchenlupen sind auch das Metier der Bonner Gruppe um Professor Wermes. Mit ihnen sollen an dem 2007 in Betrieb gehenden weltgrößten Beschleuniger LHC in Genf schwere Quarks identifiziert werden. "Professor von Törnes Erfahrung stellt für uns eine äußerst wertvolle Verstärkung für die schwierigen Forschungsprojekte dar", erklärt Professor Wermes.

Lösung für großes Rätsel der Physik in Sicht

Schwere Quarks sind auch die Endprodukte des ominösen Higgs-Teilchens, das für die Erzeugung der Massen aller Elementarteilchen verantwortlich sein soll. Seine Entdeckung wird mit dem LHC Beschleuniger und den erwähnten Teilchenlupen möglich sein. Damit wäre die Menschheit der Lösung eines der großen Rätsel der Physik ein großes Stück näher gekommen. Wenig bekannt ist, dass die exotisch anmutenden Experimente und deren spezielle Instrumente auch im Alltag rege Anwendung finden. So kommen ursprünglich für den Nachweis von Teilchen erfundene Spurdetektoren längst bei der Gepäckdurchleuchtung in Flughäfen zum Einsatz. Die Medizin profitiert ebenfalls von den Entwicklungen - beispielsweise in Gebieten wie der Röntgenbildgebung und der Computertomographie. Auch die "Pixellupen" der Bonner Teilchenforscher haben großes biomedizinisches Potenzial, wie die Industrie längst erkannt hat.

Der Sofja-Kovalevskaja-Preis, benannt nach einer russischen Physikerin, wird nach 2001 zum zweiten Mal verliehen. Er ist einer der höchstdotierten deutschen Wissenschaftspreise.

Kontakt:

Professor Dr. Norbert Wermes
Physikalisches Institut der Universität Bonn
Tel. 0228/73-3533 oder 0228/73-3225
E-Mail: wermes@physik.uni-bonn.de

Dr. Mehlich
Alexander von Humboldt Stiftung
Tel. 0228/833-0

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: Beschleuniger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit