Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Kiel erhält 1,4 Millionen Euro für Erforschung "intelligenter Materialien"

25.10.2004


Für die Erforschung und Entwicklung so genannter "intelligenter Materialien" hat Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Rohwer dem Kompetenzzentrum Adaptronik an der Fachhochschule Kiel heute (25. Oktober) einen Förderbescheid über 1,4 Millionen Euro überreicht. Das neue Zentrum ist zumindest in Norddeutschland einmalig.



"Das Zentrum wird für regionale Unternehmen ein wichtiger Kooperationspartner sein, um Produkte auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zu optimieren oder neu zu entwickeln," sagte Rohwer. Die Adaptronik - ein Kunstwort aus Adaption und elektronik - sei ein noch junges Forschungsgebiet, das breite Anwendung finden wird, beispielsweise bei der Entwicklung von Mikropumpen, Mikroventilen oder neuartigen Lautsprechern. Auch die Entwicklung "intelligenter" Tragflügel für Flugzeuge oder Windkraftanlagen werde möglich, da sie sich mit Hilfe der Adaptronik wechselnden Betriebsbelastungen aktiv anpassen können. Ein weiteres Arbeitsfeld ist die aktive Geräuschminderung von schwingenden Teilen wie Autodächern oder Werkzeugmaschinengehäusen.



Die Fachhochschule Kiel forscht und entwickelt seit einigen Jahren auf dem Gebiet der intelligenten Materialien. Dabei handelt es sich um neuartige Werkstoffe, die sich in Verbindung mit Strom, mechanischen Kräften oder wechselnden Temperaturen nach bestimmten Mustern oder Funktionen verhalten und so unterschiedlichen Betriebsbedingungen aktiv angepasst werden können. Gleichzeitig können die Werkstoffe auch als Sensormaterialien einsetzt werden und physikalische Größen wie Strom, Spannung, Kraft oder Temperatur erkennen. Werden diese "smart materials" in Systemen eingesetzt, bei denen die Struktur von technischen Produkten gezielt überwacht und verbessert wird, so spricht man von "adaptronischen Systemen". Ihre Kompetenz in diesem Fachbereich wird die Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH in einem anwendungsorientierten Zentrum vertiefen und als Dienstleistungsangebot für Produktentwicklungen zur Verfügung stellen.

"Die an den Bedürfnissen regionaler Unternehmen ausgerichtete anwendungsorientierte Forschung im Kompetenzzentrum Adaptronik ist ein herausragendes Element, um den Standort Schleswig-Holstein weiter zu stärken", sagt Wirtschaftsminister Dr. Rohwer. Die Aktivitäten der Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH schaffen somit eine Basis für neue, hochqualifizierte Arbeitsplätze. Das Ministerium fördert das Kompetenzzentrum in einer dreijährigen Anlaufphase mit rund 1,4 Millionen. Euro aus dem Regionalprogramm 2000.

Das Regionalprogramm 2000 bildet in Schleswig-Holstein in der Förderperiode 2000-2006 das Dach für die EU-Förderung nach dem Ziel 2 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Infrastrukturförderung aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" sowie zusätzlichen Landesmitteln. Programmziel ist die Förderung von Wachstum, Innovation und Beschäftigung in strukturschwachen Regionen durch Verbesserung der Standortbedingungen und Stärkung der regionalen wirtschaftlichen Potenziale. Die Europäische Union beteiligt sich mit Fördermitteln in Höhe von ca. 258 Millionen EURO am Ziel 2-Programm des Landes Schleswig-Holstein in den Jahren 2000 - 2006. Das Ziel 2 der EU-Strukturfonds fördert die wirtschaftliche und soziale Umstellung der Gebiete mit Strukturproblemen und wird in Schleswig-Holstein aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 221,75 Millionen EURO sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) mit 36, 57 Millionen EURO unterstützt.

Fachhochschule Kiel - University of Applied Sciences,
Rektorat, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Leitung: Klaus Nilius
Sokratesplatz 1, 24149 Kiel
Tel. 0431 210-1020, Fax 0431 210-61020
E-Mail: klaus.nilius@fh-kiel.de

Klaus Nilius | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kiel.de

Weitere Berichte zu: Adaptronik EFRE EURO STOXX Kompetenzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau