Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Kiel erhält 1,4 Millionen Euro für Erforschung "intelligenter Materialien"

25.10.2004


Für die Erforschung und Entwicklung so genannter "intelligenter Materialien" hat Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Rohwer dem Kompetenzzentrum Adaptronik an der Fachhochschule Kiel heute (25. Oktober) einen Förderbescheid über 1,4 Millionen Euro überreicht. Das neue Zentrum ist zumindest in Norddeutschland einmalig.



"Das Zentrum wird für regionale Unternehmen ein wichtiger Kooperationspartner sein, um Produkte auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zu optimieren oder neu zu entwickeln," sagte Rohwer. Die Adaptronik - ein Kunstwort aus Adaption und elektronik - sei ein noch junges Forschungsgebiet, das breite Anwendung finden wird, beispielsweise bei der Entwicklung von Mikropumpen, Mikroventilen oder neuartigen Lautsprechern. Auch die Entwicklung "intelligenter" Tragflügel für Flugzeuge oder Windkraftanlagen werde möglich, da sie sich mit Hilfe der Adaptronik wechselnden Betriebsbelastungen aktiv anpassen können. Ein weiteres Arbeitsfeld ist die aktive Geräuschminderung von schwingenden Teilen wie Autodächern oder Werkzeugmaschinengehäusen.



Die Fachhochschule Kiel forscht und entwickelt seit einigen Jahren auf dem Gebiet der intelligenten Materialien. Dabei handelt es sich um neuartige Werkstoffe, die sich in Verbindung mit Strom, mechanischen Kräften oder wechselnden Temperaturen nach bestimmten Mustern oder Funktionen verhalten und so unterschiedlichen Betriebsbedingungen aktiv angepasst werden können. Gleichzeitig können die Werkstoffe auch als Sensormaterialien einsetzt werden und physikalische Größen wie Strom, Spannung, Kraft oder Temperatur erkennen. Werden diese "smart materials" in Systemen eingesetzt, bei denen die Struktur von technischen Produkten gezielt überwacht und verbessert wird, so spricht man von "adaptronischen Systemen". Ihre Kompetenz in diesem Fachbereich wird die Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH in einem anwendungsorientierten Zentrum vertiefen und als Dienstleistungsangebot für Produktentwicklungen zur Verfügung stellen.

"Die an den Bedürfnissen regionaler Unternehmen ausgerichtete anwendungsorientierte Forschung im Kompetenzzentrum Adaptronik ist ein herausragendes Element, um den Standort Schleswig-Holstein weiter zu stärken", sagt Wirtschaftsminister Dr. Rohwer. Die Aktivitäten der Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH schaffen somit eine Basis für neue, hochqualifizierte Arbeitsplätze. Das Ministerium fördert das Kompetenzzentrum in einer dreijährigen Anlaufphase mit rund 1,4 Millionen. Euro aus dem Regionalprogramm 2000.

Das Regionalprogramm 2000 bildet in Schleswig-Holstein in der Förderperiode 2000-2006 das Dach für die EU-Förderung nach dem Ziel 2 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Infrastrukturförderung aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" sowie zusätzlichen Landesmitteln. Programmziel ist die Förderung von Wachstum, Innovation und Beschäftigung in strukturschwachen Regionen durch Verbesserung der Standortbedingungen und Stärkung der regionalen wirtschaftlichen Potenziale. Die Europäische Union beteiligt sich mit Fördermitteln in Höhe von ca. 258 Millionen EURO am Ziel 2-Programm des Landes Schleswig-Holstein in den Jahren 2000 - 2006. Das Ziel 2 der EU-Strukturfonds fördert die wirtschaftliche und soziale Umstellung der Gebiete mit Strukturproblemen und wird in Schleswig-Holstein aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 221,75 Millionen EURO sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) mit 36, 57 Millionen EURO unterstützt.

Fachhochschule Kiel - University of Applied Sciences,
Rektorat, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Leitung: Klaus Nilius
Sokratesplatz 1, 24149 Kiel
Tel. 0431 210-1020, Fax 0431 210-61020
E-Mail: klaus.nilius@fh-kiel.de

Klaus Nilius | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kiel.de

Weitere Berichte zu: Adaptronik EFRE EURO STOXX Kompetenzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie