Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan verleiht Award für Produktinnovation

11.10.2004


GSD für innovative Klinikinformationssysteme ausgezeichnet

... mehr zu:
»DRG »GSD »Gesundheitsindustrie

Der Product Innovation Award für das Jahr 2004 geht an den führenden deutschen Anbieter von Klinikinformationssystemen GSD (Berlin). Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan zeichnet damit einen Wettbewerber aus, der mit dem großen Erfolg seiner neusten Linie von IT-Lösungen für Krankenhäuser europaweit seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat.

Mit ihrer innovativen Produktsuite folgt die GSD mbH dem Trend zu integrierter Gesundheitsfürsorge, der sich sowohl in Deutschland als auch in anderen europäischen Märkten immer stärker durchsetzt. Der Schwerpunkt auf Systemflexibilität ermöglicht es dem Software-Hersteller, modernste Technologien in sein Produktspektrum zu integrieren und damit den dynamischen Erfordernissen im Gesundheitsmarkt gerecht zu werden.


Zentrales Produkt der GSD ist das medizinische Anwendungssystem i.s.h.med. Das bislang einzigartige Konzept erfüllt sowohl die klinischen wie auch die administrativen Anforderungen von Gesundheitsdienstleistern. i.s.h.med wird in Kooperation mit dem Partner T-Systems Austria, Wien, entwickelt und basiert auf dem Administrative/Business-Modul der SAP AG.

i.s.h.med erleichtert die nahtlose Kommunikation zwischen den am medizinischen Behandlungsprozess beteiligten Ärzten und anderem medizinischen Personal auch innerhalb einer vernetzten Umgebung. Neben flexiblen Möglichkeiten für die Dokumentation in einer elektronischen Patientenakte ermöglicht das System unter anderem auch die vollständige Abbildung von Behandlungsworkflows in sogenannten Patientenpfaden, wo i.s.h.med von Anwenderseite ein besonders hoher Durchdringungsgrad bei einfacher Handhabung zugeschrieben wird.

Die integrierte Suite ist in nahezu allen Bereichen eines Krankenhauses einsetzbar. Die zunehmende Popularität zeigt sich nicht zuletzt darin, dass i.s.h.med mittlerweile in über 240 Kliniken weltweit genutzt wird, davon 140 in Deutschland.

Die beeindruckende Anzahl ausländischer Kunden belegt den Erfolg der GSD bei ihrem Bestreben, ihr Produktportfolio an die länderspezifischen Marktgegebenheiten anzupassen. „Eine solche Strategie ist unerlässlich für jedes Unternehmen, das sich ernsthaft um eine feste Position in der europäischen Gesundheitsindustrie bemüht,“ so Siddharth Saha, Healthcare Industry Analyst bei Frost & Sullivan.

In Deutschland hat die GSD zusätzlich das Managementinformationssystem MIS*DRG entwickelt. Diese Lösung hilft Klinikmanagern, Medizinkontrollern und leitenden Ärzten beim Einstieg in das neue DRG basierte Abrechnungssystem und unterstützt die Optimierung des Leistungsportfolios von Krankenhäusern im Kontext der Vergütung nach DRGs.

„Neben den regulären Systemen für das Management ambulanter und stationärer Patienten sind es eben diese Merkmale, durch die sich i.s.h.med deutlich von den Produkten der Konkurrenz abhebt“, kommentiert Saha.

Die innovativen Produktlösungen der GSD unterstützen die Optimierung von Prozessen in Krankenhäusern, verbessern damit die Qualität der Patientenversorgung und tragen zu einer Kostenreduzierung für die gesamte europäische Gesundheitsindustrie bei. Diese Argumente gaben den Ausschlag für die Wahl der GSD als Gewinnerin des diesjährigen Product Innovation Awards von Frost & Sullivan.

Über Frost & Sullivan

Die 1961 gegründete Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.frost.com) zählt zu den internationalen Marktführern auf dem Gebiet strategische Beratung und Training. Frost & Sullivan verleiht jährlich Awards unterschiedlicher Kategorien an Unternehmen, die überdurchschnittliche Beiträge zum Wachstum ihrer Branche leisten, eine Spitzenposition im Markt innehaben oder auf eine stabile und breite Kundenbasis verweisen können. Die Nominierung erfolgt über eine Analyse sämtlicher Teilnehmer eines Marktes. Wie die Auszeichnung genau definiert ist und welche Kriterien der Empfänger erfüllen muss, wird mit spezifischen Marktforschungsmethoden ermittelt. Die Awards können sich auf regionale oder internationale Märkte beziehen.

Über GSD mbH

GSD mit Sitz in Berlin zählt zu den europaweit führenden Herstellern integrierter IT-Lösungen für Krankenhäuser. i.s.h.med, die einzige komplett integrierte SAP-basierte medizinische Software, wird gemeinsam mit T-Systems Austria entwickelt. i.s.h.med unterstützt jeden Schritt in der Behandlung eines Patienten und wird derzeit von über 240 Kliniken weltweit genutzt. GSD ist zudem anerkannter Beratungspartner und Dienstleister bei der Implementierung SAP-basierter Lösungen im Gesundheitswesen. Im Jahr 2003 erwirtschaftete GSD einen Umsatz von 22 Millionen Euro mit 163 Mitarbeitern, was einem Wachstum von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. GSD gehört zur HELIOS Kliniken GmbH, einem der größten privaten Krankenhausträger in Deutschland und Österreich. Die Gruppe beschäftigt 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 25 Kliniken mit insgesamt über 9.600 Betten.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.awards.frost.com

Weitere Berichte zu: DRG GSD Gesundheitsindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie