Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Medical Solutions ist Best Innovator 2004s

05.08.2004


Einfach, schnell und unkompliziert: Von Papierkram zu Patentmanagement


Wilhelm Konrad Röntgen hat seine Erfindung von 1895 nie zum Patent angemeldet. Ob ihn der Papierkram abgeschreckt hat? Die Entwickler von Siemens Medical Solutions (Med) haben es da wesentlich einfacher: Nur eine Site im Siemens-Intranet müssen sie zur Anmeldung einer Erfindung zum Patent zunächst ausfüllen. Den Rest erledigt ein Team – Patentmanagement heißt das im Jahr 2004. Für diese und viele andere Innovationen ist die Sparte Magnetresonanztomographie (MR) von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und der Zeitschrift Wirtschaftswoche als „Best Innovator 2004“ in der Kategorie Organisation und Kultur ausgezeichnet worden.

Best Innovator des Jahres wird, wer seine Mitarbeiter durch eine transparente Unternehmenskultur motiviert, schöpferisch tätig zu sein und sich aktiv am Fortschritt des Unternehmens zu beteiligen. „Gute Ideen entstehen in den Köpfen. Entscheidend ist, dass eine Firma diese möglichst schnell umsetzen kann. Deshalb haben wir daran gearbeitet, die Verwaltungshürden in unserem Bereich zu minimieren“, erklärte Robert Krieg, Projektleiter bei Med, das einfache Rezept.

Beispielhaft für diese Innovationskultur war die Entwicklung der neuen Tim-Technologie (Tim = Total imaging matrix) – ein neuartiges Verfahren in der MR, das erstmals Ganzkörperaufnahmen in exzellenter Bildqualität in nur einer einzigen Untersuchung ermöglicht. Regelmäßige Treffen mit den Ärzten, Gespräche mit Patienten, Umsatzbeteiligungen für die Mitarbeiter und Testanlagen, die rund um die Uhr zu nutzen sind, waren bei der Entwicklung von Tim selbstverständlich und gehören außerdem zu einer innovativen Unternehmenskultur – oder wie Kearney es nennt, zu einem guten Innovationsmanagement. „Die Organisation und Kultur bei Siemens Medical Solutions erlaubt viel Eigenverantwortung. So ermöglicht die im Vergleich sehr offene Kultur die effiziente Zusammenarbeit zum Beispiel in cross-funktionalen Entwicklungsteams. Dies hat zur Folge, dass ein hoher Anteil der Mitarbeiter in Marketing und Entwicklung auch Erfinder sind“, erläuterte Dr. Kai Engel, Mitglied der erweiterten Geschäftleitung von A.T. Kearney, die Entscheidung für Med als Best Innovator 2004.

„Wir haben im letzten Jahr über neun Prozent unseres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien investiert, pro Arbeitstag meldet Siemens Medical Solutions durchschnittlich drei Patente an. Da ist es wichtig, dass alle Entwickler sich hier wohlfühlen und so gut wie möglich von unserer Seite unterstützt werden“, beschrieb Professor Erich R. Reinhardt, Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Siemens Medical Solutions, die innovative Kultur seines Unternehmensbereichs.

Anja Süssner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Innovator Patent Unternehmenskultur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten