Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auswärtiges Amt verleiht Preis für exzellente Betreuung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen

18.06.2004


Der Preis, der mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist, wird in diesem Jahr zu gleichen Teilen an die Universität zu Köln und die Universität Göttingen vergeben. Die feierliche Preisverleihung wird im Rahmen der Mitgliederversammlung des DAAD am 9. Juli 2004 in Bonn stattfinden.



Prämiert werden herausragende Initiativen, die innovative Lösungen und besonders wirksame Modelle der Beratung und Betreuung ausländischer Studierender entwickelt haben. Gute fachliche und soziale Betreuung ist ein Garant dafür, dass ein Studienaufenthalt in Deutschland nicht nur als akademischer Erfolg, sondern auch als persönliche Bereicherung erlebt wird. Erfolgreiche Betreuung steigert somit die internationale Attraktivität des Studienstandorts Deutschland.

Universität zu Köln, Innovative Strukturen in der Betreuung ausländischer Studierender


Das Projekt der Universität zu Köln geht bei der Betreuung ausländischer Studierender neue Wege in der Kooperation innerhalb der Universität. Neu am Kölner Modell ist, dass in den einzelnen Fakultäten zentrale Stellen zur fachlichen und auch sozialen Betreuung der Studenten geschaffen werden. Pate für das Modell ist das "Zentrum für internationale Beziehungen", in dem bereits seit Jahren die internationalen Beziehungen und die Betreuung der Studierenden an der WiSo-Fakultät koordiniert werden.
Durch die vorbildliche Zusammenarbeit und Aufgabenverteilung zwischen zentraler (Akademisches Auslandsamt) und fachlicher Ebene konnte die Beratung und Betreuung der ausländischen Studierenden, insbesondere in der Anfangsphase des Studiums erheblich verbessert sowie das Netz internationaler Partnerschaften zum Austausch von Studierenden deutlich erweitert werden. Beabsichtigt sind als nächste Schritte die Einbeziehung weiterer Fakultäten, die Intensivierung der Arbeit in den neuen Koordinierungsstellen, eine noch stärkere Vernetzung und neue gemeinsame Programme sowie der Aufbau eines Kompetenzzentrums für interkulturelle Kommunikation. Durch die konsequente Einbeziehung der Fachbereiche in die Betreuung könnte das Modell Vorbildcharakter insbesondere für große Hochschulen mit großen Fakultäten haben.

Koordinationsstelle der internationalen Master-/Promotionsstudiengänge Molecular Biology und Neurosciences an der Georg-August Universität Göttingen

Die Universität Göttingen hat für die 81 ausländischen Studierenden der beiden internationalen Studiengänge ein vorbildliches System der fachlichen und sozialen Betreuung entwickelt. Die fachliche Betreuung umfasst neben der individuellen Begleitung des gesamten Studiums ein reiches Angebot an studienbegleitenden Lehrmaterialien, Zugang zu Online-Publikationen, eine studienganginterne Präsenzbibliothek, die systematische Evaluation aller Lehrveranstaltungen und Planungstreffen mit Studierenden zur Optimierung des Curriculums. Die Promotionsphase wird von einem dreiköpfigen Promotionsausschuss betreut, dem die Doktoranden regelmäßig über den Stand der Arbeit berichten. In einem interaktiven, elektronischen Studienbuch können eigene Studienleistungen eingetragen und abgefragt werden.

Die außerfachliche Betreuung beginnt beim umfangreichen, internet-basierten Informationsangebot, bei einer raschen und kompetenten Beratung während des gesamten Bewerbungs- und Auswahlprozesses, Hilfestellungen bei Visumsanträgen und Anreise sowie einem vierwöchigen Orientierungsprogramm vor Studienbeginn. Deutschkurse vor und während des Studiums komplettieren das Angebot. Ein kulturelles und soziales Rahmenprogramm umfasst Exkursionen und monatlich veranstaltete, internationale "Culture Nights". Das Gruppengefühl und die Identifikation mit den Studiengängen wird durch individuelle studentische Webseiten, Jahrbücher und ein elektronisches Fotoalbum in Verbindung mit Fotowettbewerben gefördert. Ein weiterer essentieller Baustein des Betreuungskonzeptes ist das vielfältige außerfachliche Kursangebot (z.B. Cross-cultural Training, Team & Conflict Management, Bio- & Research Ethics, Scientific Communication, Self Assertion & Self Defense etc.).

Gewürdigt (ohne Geldpreis) werden außerdem das Café im Treff International (C.i.T.i) der Universität Trier und der Welcome-Service der Fachhochschule Münster

Universität Trier

An der Universität Trier haben das Akademische Auslandsamt und das Internationale Zentrum ein Café als internationalen Treffpunkt eingerichtet. Ein Teil des Beratungs- und Betreuungsangebots wurde in diesen Treffpunkt verlegt. Das C.i.T.i. ist Anlaufstelle für die internationalen Studierenden. Deutsche und ausländische Tutoren stehen als Ansprechpartner auch außerhalb der offiziellen Beratungsstunden zur Verfügung. Die Räume stehen studentischen Initiativen für vielfältige Veranstaltungen zur Verfügung.

Fachhochschule Münster

An der Fachhochschule Münster organisieren ein internationales Tutorenteam, Lehrende als Mentoren an allen Fachbereichen und eine pädagogische Fachkraft den Welcome-Service für ausländische Studierende. Vom Erstkontakt per Internet, über einen Abholservice, Hilfestellung bei der Einschreibung und der Wohnungssuche bis hin zur fachlichen Beratung durch die Fach-Mentoren organisiert der Welcome-Service die reibungslose Integration der ausländischen Studierenden.

Kontakt:

Dr. Christian Thimme
Referat 214
Tel.: 0228 882 643
Fax: 0228 882 603
thimme@daad.de

Melanie Hildebrandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
28.07.2017 | Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise