Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienpreis für "Im Zentrum Mensch - Perspektiven einer alternden Gesellschaft" ausgeschrieben

02.06.2004


Die DKV Deutsche Krankenversicherung, ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum vergeben zum sechsten Mal den mit Euro 12.000 dotierten Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Er wird in diesem Jahr für eine journalistische Arbeit aus dem Printbereich ausgeschrieben, die sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Themenkomplex "alternde Gesellschaft" befasst.



Perspektiven einer alternden Gesellschaft


DKV und Deutsches Hygiene-Museum vergeben einen mit Euro 12.00 dotierten Medienpreis

Die DKV Deutsche Krankenversicherung, ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum vergeben zum sechsten Mal den mit Euro 12.000 dotierten Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Er wird in diesem Jahr für eine journalistische Arbeit aus dem Printbereich ausgeschrieben, die sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Themenkomplex "alternde Gesellschaft" befasst. Ausgezeichnet wird ein Beitrag, die sich mit dem Phänomen des Alterns auf der Basis neuer Erkenntnisse aus allen Bereichen der Staats-, Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften befassen. Dem Titel des Medienpreises "Im Zentrum der Mensch" entsprechend, sollen die Texte nicht allein Forschungsergebnisse vorstellen, sondern deren Bedeutung für den Menschen und die Gesellschaft diskutieren.


Die Macht der grauen Schläfen - Perspektiven einer alternden Gesellschaft

Menschen sind jung oder alt. Wann aber beginnt das Alter und wie lange bleibt man jung? Wie gestalten sich die Formen des Zusammenlebens zwischen Alt und Jung? Die Beziehungen wandeln sich von einer historischen Epoche zur anderen. Ohne historische oder kulturelle Vergleichsmöglichkeiten ist die Bevölkerungsentwicklung in unserer Zeit: Deutschland wird immer älter. Sowohl die individuelle Lebenserwartung als auch der Anteil alter Menschen in der Bevölkerung steigen. Was bedeutet das für den Einzelnen und für die Allgemeinheit? Wie reagieren wir auf die demographische Entwicklung? Wohin geht das Miteinander der Generationen, geht es um Macht und Gerechtigkeit, materielles und immaterielles Vererben, Für- und Vorsorge, Geben und Nehmen? Welche Perspektiven und Probleme eröffnet die steigende Lebenserwartung? Wie wirkt sich der medizinische Fortschritt auf das Verhältnis von Alter und Körper aus? Welchen Veränderungen unterliegen Psyche und Gehirn?

Bewerbungsmodus

Jede Autorin/jeder Autor kann sich selbst bewerben. Darüber hinaus können Verleger, Chefredakteure und Ressortleiter Vorschläge einreichen. Pro Teilnehmer ist ein Beitrag beziehungsweise zwei Artikelserien zugelassen. Auch Redaktions- und Autorenteams sind eingeladen, sich zu bewerben.

Es können Beiträge in jeder journalistischen Stilform, zum Beispiel Reportage, Kommentar, Analyse etc., eingereicht werden. Die Textlänge unterliegt keinen Beschränkungen. Bei Artikelserien sind maximal zwei zusammenhängende Folgen zugelassen. Interviews und Buchbeiträge sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Beiträge müssen nach
dem 1. September 2003 bis 31. August 2004 in einem Printmedium im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden sein.

Bewerbungsunterlagen unter 0351.4845 224 oder zum downloaden unter .

Bitte schicken Sie ein Exemplar des Originalbeitrags oder eine Kopie im Format DIN A4 sowie Angaben zu Person, Medium etc. auf dem separaten Beiblatt an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Stichwort: Medienpreis "Im Zentrum der Mensch"
Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Einsendeschluss ist der 31. August 2004.

Jury und Preisverleihung

Eine unabhängige Jury bestimmt unter den eingereichten Beiträgen die Preisträgerin beziehungsweise den Preisträger. Die Preisverleihung findet am 12. November 2004 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden statt.

Die Jury setzt sich im Jahr 2004 aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Lilo Berg, Leiterin des Wissenschaftsressorts der Berliner Zeitung
Dr. Jan Boetius, Mitglied des Aufsichtsrats der DKV Deutsche Krankenversicherung AG
Professor Dr. med. Karl M. Einhäupl, Direktor der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Charité
Dagmar Gassen, Leiterin des Wissenschaftsressorts des STERN
Wolfgang Hess, Chefredakteur der Zeitschrift Bild der Wissenschaft
Katja Thimm, Der Spiegel; Preisträgerin 2003
Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygiene-Museums

Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" - Teil einer ungewöhnlichen Partnerschaft

Die DKV und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum verleihen seit 1999 jährlich den Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Den Medien fällt bei der Vermittlung von Wissen eine zentrale Stellung zu. Das Verständnis für die Fragestellungen, mit denen sich die Wissenschaften beschäftigen, entwickelt sich in modernen Gesellschaften zu einer Schlüsselqualifikation. Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" soll dazu beitragen, der Öffentlichkeit Einblick in wissenschaftliche Fragestellungen und Erkenntnisse zu geben. Der Medienpreis wird für herausragende journalistische Arbeiten vergeben, die Expertenwissen in die Alltagsperspektive der Leser übertragen und zum kritischen Nachdenken anregen. Dabei können sowohl naturwissenschaftliche als auch sozial- oder geisteswissenschaftliche Fragestellungen im Vordergrund stehen.

Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" ist ein Partnerschaftsprojekt zwischen DKV und Deutschem Hygiene-Museum. Die DKV unterstützt im Rahmen dieser in der deutschen Museumspraxis einzigartigen Partnerschaft kontinuierlich die vielfältigen Aktivitäten des Deutschen Hygiene-Museums. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit zu kommunizieren und zu fördern.

Christoph Wingender | idw
Weitere Informationen:
http://www.dhmd.de

Weitere Berichte zu: DKV Krankenversicherung Medienpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics