Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachener Erfinder wird mit Adolf-Martens-Preis 2004 ausgezeichnet

13.05.2004


Metallschaum-Spritzschichtverbunde hergestellt




„Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für den Leichtbau“ lautet der Titel von Dipl.-Ing. Matthias Maurers Dissertation. Die ausgezeichnete Arbeit aus dem Bereich Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und –prüfung wurde heute von der Bundesanstalt für Materialforschung, Adolf-Martens-Fonds e.V., in Berlin mit dem Adolf-Martens-Preis gewürdigt. Kern der Promotion des Werkstoffwissenschaftlers der RWTH Aachen sind zwei Patente, die durch Unterstützung der PROvendis GmbH derzeit zur Serienreife gelangen.

... mehr zu:
»Dissertation »Leichtbau »Patent


Gegenstand von Maurers Dissertation ist die Herstellung und Charakte-risierung neuartiger Aluminiumschaum-Spritzschicht-Verbunde für den Leichtbau. Pulvermetallurgisch hergestellte Aluminium-Schäume wurden durch thermische Spritzverfahren veredelt, die Verbunde umfassend geprüft und charakterisiert sowie Werkstoffdaten für eine konstruktive Anwendung ermittelt.

Zwei neue, vorteilhafte Verfahrenswege – der easyFoam sowie der spinFoaming-Prozess - wurden entwickelt, ihre technische Umsetz-barkeit nachgewiesen und patentiert. Diese erlauben die wirtschaftlich rentable, kontinuierliche Herstellung von homogenen Profilhalbzeug-Werkstoffverbunden aus gradiertem Metallschaum mit einer metallurgisch angebundenen harten und festen Spritzschicht.

„Die Patente sind eigentlich die Essenz meiner Dissertation“, sagt Maurer. „Volker Vanek von der Patentverwertungsagentur PROvendis GmbH hat diese Essenz sehr gut betreut“, so der Wissenschaftler. Der PROvendis-Innovationsmanager habe die Patentierung organisiert gekümmert und zahlreiche Industriepartner angesprochen. „Da es sich um eine komplett neue Technologie handelt, zögerten die Industriepartner anfänglich jedoch“, erläutert Dr. Maurer. Daraufhin sei Vanek die treibende Kraft bei der Formulierung des EU-Projekts „Bionic Roller“ gewesen, das die Technologie jetzt zur Serienreife bringt. Angewandt werden können easyFoam und spinFoaming zum Beispiel bei dem Bau von Leichtbauwalzen, die für große Druckmaschinen benötigt werden, als Crash Absorber in der Automobilindustrie oder für Gerüstebau-Systeme.

Preisträger Dr.-Ing Matthias Maurer

Dr.-Ing. Matthias Maurer studierte an der Universität des Saarlandes in Saarbücken, an der University of Leeds, England, in Nancy, Frankreich und Barcelona, Spanien. Als Génie des matériaux (Werkstofftechnik) schloss er den vier-nationalen Studiengang der Universitäten Saarbrücken, Nancy (F), Barcelona (Spanien), Lule (Schweden) ab, 1998 als Dipl.-Ing. der Werkstofftechnik und der Werkstoffwissen-schaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Ebenda studierte er ergänzend Betriebswirtschaftslehre und Italienisch.

Von 1999 bis 2004 absolvierte der nun 34-jährige Maschinenbauin-genieur den Promotionsstudiengang als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Werkstoffwissenschaften, Prof. Dr. Erich Lugscheider an der RWTH Aachen mit dem Forschungsthema „Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für Leichtbau“. Im Rahmen seiner Dissertation in Aachen meldete er zum Patent an 2001 ein Verfahren zur Metallschaumbeschichtung und 2002 ein Verfahren zur Beschichtung von schäumbarem Metallbezug „easyFoam“. Als „Beschichtung von schäumbarem Metallbezug“ wurde am 3. Oktober 2003 für beide Patente (easyFoam und spinFoaming) die internationale Phase eingeleitet.

Adolf-Martens Preis

Der Adolf-Martens-Preis wird in der Regel im Abstand von zwei Jahren für die Disziplinen „Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und –prüfung“ und „Analytische Chemie“ oder „Sicherheitstechnik einschl. Arbeitsschutz sowie verwandter Gebiete" ausgelobt.

Die Preise sind mit jeweils 2.500 EURO dotiert.

Mit dem Preis will der Adolf-Martens-Fonds e.V. das Engagement vor allem jüngerer Forscherinnen und Forscher fördern und würdigen.

Ausgezeichnet werden können sowohl grundlagenorientierte Arbeiten wie auch technische Entwicklungen und Transferleistungen, von denen innovative Impulse für die Industrie erwartet werden dürfen.

Weitere Informationen:

Dr.-Ing. Matthias Maurer, Tel.: 0241/ 166-0226
E-Mail: maurer@msiww.rwth-aachen.de

Dipl.-Ing. Volker Vanek, Tel.: 0208/ 30004-35
E-Mail: va@provendis.info

Auskünfte zum Adolf-Martens-Preis: Marianne Peyer, Tel.: 030/ 8104-1029
E-Mail: marianne.peyer@bam.de
Internet: www.amf.bam.de/Preis 2002.htm

Katja Stiegel | PROvendis GmbH

Weitere Berichte zu: Dissertation Leichtbau Patent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie