Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachener Erfinder wird mit Adolf-Martens-Preis 2004 ausgezeichnet

13.05.2004


Metallschaum-Spritzschichtverbunde hergestellt




„Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für den Leichtbau“ lautet der Titel von Dipl.-Ing. Matthias Maurers Dissertation. Die ausgezeichnete Arbeit aus dem Bereich Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und –prüfung wurde heute von der Bundesanstalt für Materialforschung, Adolf-Martens-Fonds e.V., in Berlin mit dem Adolf-Martens-Preis gewürdigt. Kern der Promotion des Werkstoffwissenschaftlers der RWTH Aachen sind zwei Patente, die durch Unterstützung der PROvendis GmbH derzeit zur Serienreife gelangen.

... mehr zu:
»Dissertation »Leichtbau »Patent


Gegenstand von Maurers Dissertation ist die Herstellung und Charakte-risierung neuartiger Aluminiumschaum-Spritzschicht-Verbunde für den Leichtbau. Pulvermetallurgisch hergestellte Aluminium-Schäume wurden durch thermische Spritzverfahren veredelt, die Verbunde umfassend geprüft und charakterisiert sowie Werkstoffdaten für eine konstruktive Anwendung ermittelt.

Zwei neue, vorteilhafte Verfahrenswege – der easyFoam sowie der spinFoaming-Prozess - wurden entwickelt, ihre technische Umsetz-barkeit nachgewiesen und patentiert. Diese erlauben die wirtschaftlich rentable, kontinuierliche Herstellung von homogenen Profilhalbzeug-Werkstoffverbunden aus gradiertem Metallschaum mit einer metallurgisch angebundenen harten und festen Spritzschicht.

„Die Patente sind eigentlich die Essenz meiner Dissertation“, sagt Maurer. „Volker Vanek von der Patentverwertungsagentur PROvendis GmbH hat diese Essenz sehr gut betreut“, so der Wissenschaftler. Der PROvendis-Innovationsmanager habe die Patentierung organisiert gekümmert und zahlreiche Industriepartner angesprochen. „Da es sich um eine komplett neue Technologie handelt, zögerten die Industriepartner anfänglich jedoch“, erläutert Dr. Maurer. Daraufhin sei Vanek die treibende Kraft bei der Formulierung des EU-Projekts „Bionic Roller“ gewesen, das die Technologie jetzt zur Serienreife bringt. Angewandt werden können easyFoam und spinFoaming zum Beispiel bei dem Bau von Leichtbauwalzen, die für große Druckmaschinen benötigt werden, als Crash Absorber in der Automobilindustrie oder für Gerüstebau-Systeme.

Preisträger Dr.-Ing Matthias Maurer

Dr.-Ing. Matthias Maurer studierte an der Universität des Saarlandes in Saarbücken, an der University of Leeds, England, in Nancy, Frankreich und Barcelona, Spanien. Als Génie des matériaux (Werkstofftechnik) schloss er den vier-nationalen Studiengang der Universitäten Saarbrücken, Nancy (F), Barcelona (Spanien), Lule (Schweden) ab, 1998 als Dipl.-Ing. der Werkstofftechnik und der Werkstoffwissen-schaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Ebenda studierte er ergänzend Betriebswirtschaftslehre und Italienisch.

Von 1999 bis 2004 absolvierte der nun 34-jährige Maschinenbauin-genieur den Promotionsstudiengang als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Werkstoffwissenschaften, Prof. Dr. Erich Lugscheider an der RWTH Aachen mit dem Forschungsthema „Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für Leichtbau“. Im Rahmen seiner Dissertation in Aachen meldete er zum Patent an 2001 ein Verfahren zur Metallschaumbeschichtung und 2002 ein Verfahren zur Beschichtung von schäumbarem Metallbezug „easyFoam“. Als „Beschichtung von schäumbarem Metallbezug“ wurde am 3. Oktober 2003 für beide Patente (easyFoam und spinFoaming) die internationale Phase eingeleitet.

Adolf-Martens Preis

Der Adolf-Martens-Preis wird in der Regel im Abstand von zwei Jahren für die Disziplinen „Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und –prüfung“ und „Analytische Chemie“ oder „Sicherheitstechnik einschl. Arbeitsschutz sowie verwandter Gebiete" ausgelobt.

Die Preise sind mit jeweils 2.500 EURO dotiert.

Mit dem Preis will der Adolf-Martens-Fonds e.V. das Engagement vor allem jüngerer Forscherinnen und Forscher fördern und würdigen.

Ausgezeichnet werden können sowohl grundlagenorientierte Arbeiten wie auch technische Entwicklungen und Transferleistungen, von denen innovative Impulse für die Industrie erwartet werden dürfen.

Weitere Informationen:

Dr.-Ing. Matthias Maurer, Tel.: 0241/ 166-0226
E-Mail: maurer@msiww.rwth-aachen.de

Dipl.-Ing. Volker Vanek, Tel.: 0208/ 30004-35
E-Mail: va@provendis.info

Auskünfte zum Adolf-Martens-Preis: Marianne Peyer, Tel.: 030/ 8104-1029
E-Mail: marianne.peyer@bam.de
Internet: www.amf.bam.de/Preis 2002.htm

Katja Stiegel | PROvendis GmbH

Weitere Berichte zu: Dissertation Leichtbau Patent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten