Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneut Arbeit der Universität Frankfurt mit dem Innovation Award der Reuters AG ausgezeichnet

26.03.2004


Dunja Leber, Diplomandin von Jan Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Universität Frankfurt, wurde in der Kategorie ’Diplomarbeit’ mit dem ersten Preis des ’Paul Julius Reuter Innovation Award 2004’ ausgezeichnet. Der Titel der prämierten Arbeit lautet ’Asset-Backed Securitization und der Pfandbrief: Ein empirischer Vergleich’; beide erhielten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.000 Euro.



Preisträgerin Dunja Leber hat Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Kreditwirtschaft und Finanzierung, Bankbetriebslehre und Wirtschaftsprüfung an der Universität Frankfurt studiert und das Thema ihrer Diplomarbeit aus Interesse an der Materie gewählt. Die prämierte Arbeit untersucht die Bepreisung von Kreditverbriefungen in Europa. Im theoretischen Teil der Diplomarbeit werden die konzeptionellen Unterschiede der betrachteten Formen von ABS Transaktionen und Pfandbriefen untersucht, wobei auch die ökonomische Tragfähigkeit der Kreditverbriefung und deren Bedeutung im Kapitalmarkt beleuchtet wird. Im empirischen Teil wird versucht, die Preissensitivität dieser Refinanzierungsformen in Abhängigkeit von der allgemeinen Marktentwicklung zu bestimmen und auf Grundlage dealspezifischer Daten den Einfluss der Wertpapierstruktur auf die Bepreisung bei Emission dieser Instrumente abzubilden.

... mehr zu:
»Kreditwirtschaft


Ausgezeichnet mit dem von der Reuters AG aus Anlass des 100. Todestages des Firmengründers Paul Julius Reuter gestif-teten und seit 2000 jährlich vergebenen Preis werden jeweils zwei Arbeiten in den Kategorien ’Dissertation’ und ’Diplomarbeit’; die Preise sind mit insgesamt 24.000 Euro dotiert.

Damit wurde bereist zum dritten Mal eine Arbeit des Schwerpunktes Finanzen der Universität Frankfurt ausgezeichnet. Keine Universität in Deutschland hat mehr AbsolventInnen unter den Gewinnern des Preises. Das unterstreicht die qualitative Ausnahmestellung des Frankfurter Schwerpunktes Finanzen in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses:

* Bei der ersten Preisverleihung im Jahr 2000 wurde Christo Ianev für die Arbeit ’Liquiditätsvergleich zwischen dem deutschen und dem französischen Aktienmarkt für Wachstumswerte: Neuer Markt versus Nouveau Marché’ mit dem ersten Preis in der Kategorie Diplomarbeiten ausgezeichnet; auch damals war der Betreuer Prof. Jan Pieter Krahnen, Professur für Kreditwirtschaft und Finanzierung.

* Im Jahr 2001 gewann Andreas Hackethal mit seiner Arbeit ’Banken, Unternehmensfinanzierung und Finanzsysteme’ den ersten Preis für die beste Dissertation, die von Prof. Reinhardt H. Schmidt, Professur für Internationales Bank und Finanzwesen, betreut wurde. Dr. Andreas Hackethal ist inzwischen Inhaber der Juniorprofessur für Internationale Bankpolitik am Schwerpunkt Finanzen der Universität.

Mit dem Preis werden alljährlich Autoren von Diplom- und Doktorarbeiten aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Informationstechnologie und Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Ausgezeichnet werden aber auch die Professoren, die im Namen der jeweiligen Fachbereiche die preisgekrönten Arbeiten betreut und gefördert haben. Jurymitglieder 2004 waren Prof. Wolfgang Gerke, Bank- und Börsenwesen, Universität Erlangen-Nürnberg; Prof. Thomas Heidorn, Hochschule für Bankwirtschaft (HfB), Frankfurt; Prof. Rüdiger von Rosen, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Aktieninstitutes, Frankfurt; Prof. Friedrich Thießen, Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Universität Chemnitz; Axel Jester, Head of Account Management, Germany & Nordic, Reuters AG, Frankfurt; Jeanette Klockgether, Global Business Director, Reuters AG, Frankfurt.

Kontakt: Stephan Späthe; Goethe Finance Association e.V.; Mertonstraße 17, 60325 Frankfurt; Tel.: 069/798-22455; Fax: -28439; E-Mail: spaethe@finance.uni-frankfurt.de

Prof. Jan Pieter Krahnen; Mertonstr. 17, 60325 Frankfurt; Tel.: 069/798-22568 / Fax: -28951; E-Mail: krahnen@wiwi.uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfa-frankfurt.org

Weitere Berichte zu: Kreditwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Coole Forschung: 2,5 Millionen Euro EU-Förderung für Materialwissenschaftler der TU Darmstadt
11.04.2017 | Technische Universität Darmstadt

nachricht EU fördert nachhaltige Rohstoffsuche
11.04.2017 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Kräfte, große Wirkung

Forscher aus Stuttgart und Graz kontrollieren magnetische Eigenschaften von einzelnen Atomen

Dr. Peter Jacobson, Physiker der Universität Graz, hat mit Kollegen am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart einen Weg gefunden, die...

Im Focus: A Quantum Low Pass for Photons

Physicists in Garching observe novel quantum effect that limits the number of emitted photons.

The probability to find a certain number of photons inside a laser pulse usually corresponds to a classical distribution of independent events, the so-called...

Im Focus: Ein Tiefpassfilter für Photonen

Garchinger Physiker beobachten neuartigen Quanteneffekt, der die Zahl der emittierten Photonen limitiert.

Die Wahrscheinlichkeit, in einem Laserpuls eine bestimmte Anzahl an Photonen zu finden, entspricht einer klassischen Verteilung für unabhängige Ereignisse...

Im Focus: Polarstern kehrt mit wertvoller Fracht in Heimathafen zurück

Forschungsschiff mit 57 Metern Bohrkernen und 750 Kilogramm Gesteinsproben am Donnerstag in Bremerhaven erwartet

Das Forschungsschiff Polarstern wird am Donnerstag, 20. April 2017 mit dem Morgenhochwasser in seinem Heimathafen zurückerwartet. Damit gehen gut fünf Monate...

Im Focus: Schwingende Moleküle aus ultrakurzen Laserpulsen

Wissenschaftler der Universität Göttingen filmen gebundene Lichtpakete in Echtzeit

Zwei Lichtstrahlen kreuzen sich typischerweise ohne großen Effekt. Klirrend aneinanderschlagende Laserschwerter gibt es also nur im Kino. Im Inneren eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wann ist Fliegen sicher genug? – Das Ende des Risikofaktors Mensch?

18.04.2017 | Veranstaltungen

Auf zur Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

18.04.2017 | Veranstaltungen

Urheberrecht im digitalen Zeitalter

13.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Molekülbibliotheken für organische Leuchtdioden

18.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vernetzte Batterieprüfstände und Quanten-Computerspiele

18.04.2017 | HANNOVER MESSE

Aufbruch in die vernetzte Wirtschaft und E-Mobilität

18.04.2017 | HANNOVER MESSE