Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneut Arbeit der Universität Frankfurt mit dem Innovation Award der Reuters AG ausgezeichnet

26.03.2004


Dunja Leber, Diplomandin von Jan Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Universität Frankfurt, wurde in der Kategorie ’Diplomarbeit’ mit dem ersten Preis des ’Paul Julius Reuter Innovation Award 2004’ ausgezeichnet. Der Titel der prämierten Arbeit lautet ’Asset-Backed Securitization und der Pfandbrief: Ein empirischer Vergleich’; beide erhielten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.000 Euro.



Preisträgerin Dunja Leber hat Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Kreditwirtschaft und Finanzierung, Bankbetriebslehre und Wirtschaftsprüfung an der Universität Frankfurt studiert und das Thema ihrer Diplomarbeit aus Interesse an der Materie gewählt. Die prämierte Arbeit untersucht die Bepreisung von Kreditverbriefungen in Europa. Im theoretischen Teil der Diplomarbeit werden die konzeptionellen Unterschiede der betrachteten Formen von ABS Transaktionen und Pfandbriefen untersucht, wobei auch die ökonomische Tragfähigkeit der Kreditverbriefung und deren Bedeutung im Kapitalmarkt beleuchtet wird. Im empirischen Teil wird versucht, die Preissensitivität dieser Refinanzierungsformen in Abhängigkeit von der allgemeinen Marktentwicklung zu bestimmen und auf Grundlage dealspezifischer Daten den Einfluss der Wertpapierstruktur auf die Bepreisung bei Emission dieser Instrumente abzubilden.

... mehr zu:
»Kreditwirtschaft


Ausgezeichnet mit dem von der Reuters AG aus Anlass des 100. Todestages des Firmengründers Paul Julius Reuter gestif-teten und seit 2000 jährlich vergebenen Preis werden jeweils zwei Arbeiten in den Kategorien ’Dissertation’ und ’Diplomarbeit’; die Preise sind mit insgesamt 24.000 Euro dotiert.

Damit wurde bereist zum dritten Mal eine Arbeit des Schwerpunktes Finanzen der Universität Frankfurt ausgezeichnet. Keine Universität in Deutschland hat mehr AbsolventInnen unter den Gewinnern des Preises. Das unterstreicht die qualitative Ausnahmestellung des Frankfurter Schwerpunktes Finanzen in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses:

* Bei der ersten Preisverleihung im Jahr 2000 wurde Christo Ianev für die Arbeit ’Liquiditätsvergleich zwischen dem deutschen und dem französischen Aktienmarkt für Wachstumswerte: Neuer Markt versus Nouveau Marché’ mit dem ersten Preis in der Kategorie Diplomarbeiten ausgezeichnet; auch damals war der Betreuer Prof. Jan Pieter Krahnen, Professur für Kreditwirtschaft und Finanzierung.

* Im Jahr 2001 gewann Andreas Hackethal mit seiner Arbeit ’Banken, Unternehmensfinanzierung und Finanzsysteme’ den ersten Preis für die beste Dissertation, die von Prof. Reinhardt H. Schmidt, Professur für Internationales Bank und Finanzwesen, betreut wurde. Dr. Andreas Hackethal ist inzwischen Inhaber der Juniorprofessur für Internationale Bankpolitik am Schwerpunkt Finanzen der Universität.

Mit dem Preis werden alljährlich Autoren von Diplom- und Doktorarbeiten aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Informationstechnologie und Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Ausgezeichnet werden aber auch die Professoren, die im Namen der jeweiligen Fachbereiche die preisgekrönten Arbeiten betreut und gefördert haben. Jurymitglieder 2004 waren Prof. Wolfgang Gerke, Bank- und Börsenwesen, Universität Erlangen-Nürnberg; Prof. Thomas Heidorn, Hochschule für Bankwirtschaft (HfB), Frankfurt; Prof. Rüdiger von Rosen, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Aktieninstitutes, Frankfurt; Prof. Friedrich Thießen, Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Universität Chemnitz; Axel Jester, Head of Account Management, Germany & Nordic, Reuters AG, Frankfurt; Jeanette Klockgether, Global Business Director, Reuters AG, Frankfurt.

Kontakt: Stephan Späthe; Goethe Finance Association e.V.; Mertonstraße 17, 60325 Frankfurt; Tel.: 069/798-22455; Fax: -28439; E-Mail: spaethe@finance.uni-frankfurt.de

Prof. Jan Pieter Krahnen; Mertonstr. 17, 60325 Frankfurt; Tel.: 069/798-22568 / Fax: -28951; E-Mail: krahnen@wiwi.uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfa-frankfurt.org

Weitere Berichte zu: Kreditwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics