Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5000 Euro für Bayreuther Chemie-Netzwerk

22.03.2004


Das Bayreuther Chemie-Netzwerk "C#Nat", das Schüler, Lehrer, Didaktiker und Hochschullehrer verbindet, ist in Dresden mit dem 1. Preis "NaT-Working des Jahres 2004" der Robert-Bosch-Stiftung ausgezeichnet worden.


Schülerinnen einer 6. Jahrgangsstufe aus Burgkunstadt beim Chemie-Teil des Themas "LEGOlab Bayreuth": sie untersuchen gerade einen aufgelösten LEGO-Stein



Mit dem mit 5000 Euro dotierten 1. Preis "NaT-Working des Jahres 2004" ist jetzt in Dresden das integrierte Projekt "C#NaT - Chemie vernetzt Naturwissenschaften und Technik" der Fachgruppe Chemie der Universität Bayreuth durch die Robert-Bosch-Stiftung ausgezeichnet worden.

... mehr zu:
»Naturwissenschaft


"Mit einfallsreichen Inhalten gelingt es den Lehrern und Wissenschaftlern dieses Netzwerks in hervorragender Weise, Jugendliche für Chemie zu begeistern. Direkt im Labor der Hochschule bearbeiten Unter- und Mittelstufenschüler gemeinsam mit Chemikern der Universität Bayreuth Themen wie ´Strom aus Licht - eine organische Solarzelle selbst gemacht’ oder ’Auf Duftwolke 7: sieben Experimente zu Aroma- und Duftstoffen’", lobt die Stiftung.

"NaT-Working - Naturwissenschaften und Technik: Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich" heißt das Programm der Stiftung, das inzwischen über 1000 Schulen in ganz Deutschland mit Wissenschaftlern an Hochschulen verbindet. Seit dem Jahr 2001 ist die Universität Bayreuth dabei und hat sich mit dem Großteil der Gymnasien in Oberfranken vernetzt. Die Jury der Robert-Bosch-Stiftung fand dann auch laut dem Bayreuther Chemie-Didaktiker Akademischer Oberrat Walter Wagner die enge Zusammenarbeit zwischen Schülern, Lehrern, Didaktikern und Wissenschaftlern besonders preiswürdig.

Kernpunkte des Projektes sind die Konzeption von bis zu 10 Unterrichtseinheiten zu aus Schülersicht interessanten und aus Lehrersicht unterrichtsrelevanten Themen Dabei spielt der Lernort Universität eine entscheidende Rolle. Die Einheiten werden in Zusammenarbeit von Lehrern und Hochschullehrer erstellt und werden im Internet publiziert (http://www.uni-bayreuth.de/departments/didaktikchemie/cnat/hintergrund.htm). Sie stehen allen Chemielehrern, auch an Realschulen, zur Verfügung.

Für die Besuche von Schulklassen oder Arbeitsgruppen an der Universität im Rahmen dieses Projektes gibt es Zuschüsse für Fahrt- und Verpflegungskosten. Im Bereich "C#NaT - Dialog" wurde eine Plattform geschaffen, über die Schüler und Lehrer Experten von der Universität mit fachlichen Fragen erreichen. Das kann im Rahmen der Erstellung von Facharbeiten oder "eben so" aus dem Unterricht heraus geschehen. Die Kontakte bleiben nach der Laufzeit des Projekte im Herbst diesen Jahres erhalten und werden durch die Universität Bayreuth weiter gepflegt.

Ein Großteil des Preisgelds soll im Oktober in ein Abschlußsymposium des Projektes gesteckt werden, von dem sich Wagner die Teilnahme von jeweils 2-3 Chemielehrern der Netzwerkschulen erwartet. Der Bayreuther Chemie-Didaktiker wies auch darauf hin, dass die neuen Lehrpläne für die Facharbeiten einen Kontakt mit den Hochschulen vorsehen und das Projekt damit vorausnehme, was zukünftig mehr zur Realität werden werde. Damit sei allerdings auch eine größere Belastung der Hochschuldidaktik verbunden, betonte Wagner. Dieses müsse sich dann auch personell niederschlagen, etwa durch eine entsprechende Professur.

Jürgen Abel M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de/departments/didaktikchemie/cnat/hintergrund.htm

Weitere Berichte zu: Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik