Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei LMU-Professoren erhalten Leibniz-Preis 2004

05.12.2003


Professor Dr. Thomas Carell, ab 1. Januar 2004 Lehrstuhlinhaber für Organische Chemie, und Professor Dr. Jürgen Soll, Lehrstuhlinhaber für Molekulare Zellbiologie der Pflanzen an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, erhalten den Förderpreis des Gottfried Wilhelm Leibniz-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2004. Der renommierteste deutsche Förderpreis für die Forschung, der mit 1,55 Millionen Euro dotiert ist, wird am 25. Februar 2004 in Berlin an insgesamt elf Wissenschaftler verliehen.

... mehr zu:
»Biochemie »Zellbiologie

1966 in Herford geboren, ist Professor Carell der jüngste Träger des Leibniz-Preises 2004. Er studierte an den Universitäten Münster und Heidelberg Chemie. Bei Professor Staab erwarb er am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung 1990 seinen Doktorgrad über das Thema "Synthesis and Investigation of electron donor bridged porphyrins". 1993 schloss sich der Ph.D. der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg an. Von 1993 bis 1995 forschte er am Massachusetts Institute of Technology zum Thema "Synthesis and enzymatic screening of combinatorial libraries of small organic compounds". Zwischen 1995 und 1998 arbeitet er am Laboratorium Organische Chemie an der ETH Zürich. Dort habilitierte er sich und war Privatdozent bis er im Februar 2000 eine C4-Professur an der Universität Marburg annahm. Ab dem 1. Januar 2004 wird er eine C4-Professur im Bereich Organische Chemie an der LMU antreten. "Carell verkörpert den Idealfall eines modernen präparativen Chemikers", erläutert die DFG ihre Entscheidung. "Seine Arbeitsweise ist hochgradig interdisziplinär und spannt den Bogen von der Synthese zur Biologie bis hin zur Medizin."

Professor Soll teilt sich den Leibniz-Preis mit dem Freiburger Forscher Professor Nikolaus Pfanner. Jürgen Soll studierte Biochemie in Hannover und promovierte 1981. Er kam über die University of California in Berkeley und das Botanische Institut der Universität München auf Professuren in Saarbrücken und Kiel, bevor er nach München berufen wurde, wo er den Lehrstuhl für Biochemie und Physiologie der Pflanzen im Department für Biologie I innehat. Professor Soll arbeitet derzeit am DFG-Sonderforschungsbereich Transregional Collaborative Research Centre 1 "Endosymbiose: Vom Prokaryoten zum eukaryotischen Organell" mit. Zudem betreut er innerhalb des Sonderforschungsbereiches 594 "Molekulare Maschinen in Proteinfaltung und Proteintransport" das Teilprojekt "Funktion und Regulation des Proteinimporttranslocons der inneren Chloroplastenhüllmembran". In ihrer Würdigung des Preisträgers heißt es seitens der DFG-Jury: "Herr Soll ist mit seiner Arbeitsgruppe auf dem Gebiet des Proteinimports in Chloroplasten national wie international führend." Professor Soll und Professor Pfanner "ergänzen sich mit ihren Arbeiten in hervorragender Weise und führen ein hochkompetitives und zukunftsweisendes Gebiet der molekularen Zellbiologie an".

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-262.html

Weitere Berichte zu: Biochemie Zellbiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics