Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayerischer Habilitationsförderpreis 2003 an Psychologin der Uni Würzburg vergeben

30.07.2003


Dr. Lioba Werth


Die Psychologin Dr. Lioba Werth von der Uni Würzburg erhält einen der insgesamt acht Bayerischen Habilitationsförderpreise 2003. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnung für qualitativ herausragende Habilitationsvorhaben sowie um eine finanzielle Hilfe für die jungen Wissenschaftler.


Dr. Werth arbeitet an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Anwendung, befasst sich unter anderem mit dem Transfer von psychologischem Wissen in Wirtschaftsunternehmen. Ihr Ziel ist es, die bei Urteilsbildungen und Verhaltensentscheidungen ablaufenden psychologischen Prozesse aufzuzeigen und Verbesserungsmöglichkeiten zugänglich zu machen.

Laut Dr. Werth sind diese so genannten "nicht bewussten, nicht intentionalen" Prozesse in Unternehmen bislang nicht berücksichtigt worden, obwohl gerade dort Entscheidungsabläufe von Bedeutung sind und erhebliche personelle und finanzielle Konsequenzen haben können. Somit blieben Einflüsse und Erkenntnisse verborgen, die das Verhalten der Mitarbeiter und damit letztendlich das Unternehmen selbst wesentlich mitsteuern. Diesen Missstand will die Psychologin im Rahmen ihrer Habilitation beheben, indem sie implizite Prozesse identifiziert und deren Zustandekommen analysiert.


Lioba Werth, 1972 in Aachen geboren, studierte Psychologie an der Uni Trier und promovierte dort 1998 mit einer Arbeit aus der Sozialpsychologie. Sie arbeitete an mehreren von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekten mit und erhielt für die Jahre 2000 bis 2002 ein DFG-Forschungsstipendium.

Seit 1994 bietet sie Trainingseinheiten in Sozialer Kompetenz und Konfliktmanagement an. 1999 gründete sie in Würzburg in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Psychologie II das Zentrum für Training und Weiterbildung (ZTW). Auch hierbei ist es ihr Ziel, neueste Ergebnisse aus der Forschung in die Wirtschaft zu bringen, und zwar in Form von Trainings, Unternehmensdiagnosen und Beratungen.

Der Bayerische Habilitationsförderpreis besteht aus einem monatlichen Stipendium von 2.815 Euro für maximal drei Jahre und einem jährlichen Sachkostenzuschuss von bis zu 7.700 Euro. Zusätzlich können der Universität für eine ergänzende Ausstattung, die dem Habilitationsprojekt zu Gute kommt, einmalig bis zu 25.600 Euro gewährt werden. Die Preisverleihung findet am 17. September in München statt.

Laut Wissenschaftsminister Hans Zehetmair zielt der Preis darauf ab, hoch qualifizierte promovierte Frauen und Männer für die Hochschulen zu gewinnen. In diesem Jahr war die Auszeichnung für Projekte aus den Geistes- und Kulturwissenschaften (ohne Theologie) und der Rechtswissenschaft ausgeschrieben. Von 30 eingereichten Bewerbungen bewertete eine Fachkommission acht als besonders hochkarätig.

Weitere Informationen:

Dr. Lioba Werth
Tel: 0931 - 31-2860, Fax -2812
E-Mail: werth@psychologie.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: Habilitationsförderpreis Psychologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften