Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördermittel für die Forschung

20.12.2002


Prof. Dr. Manfred Nietert bei einer Demonstration im Labor für Biomechanik


Prof. Dr. Joaquin Diaz (2. von rechts) mit einer Bauinformatik-Arbeitsgruppe.


Fünf Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Fachhochschule Gießen-Friedberg werden vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) gefördert. Das HMWK hat den Forscherteams der Hochschule Finanzmittel in Höhe von rund 250.000 Euro überwiesen.


Die geförderten Vorhaben laufen an den Fachbereichen Bauingenieurwesen (B), Elektro– und Informationstechnik (EI), Krankenhaus- und Medizintechnik, Umwelt und Biotechnologie (KMUB) sowie Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik (MNI).

An der Schnittstelle von Umwelt- und Messtechnik ist die Entwicklung eines Handmessgeräts angesiedelt, das zur „Bestimmung der Isopropylalkoholkonzentration im Feuchtwasser von Druckmaschinen“ dienen soll. Dabei kooperieren die Professoren Dr. Eduard Alter vom Zentrum für Umwelttechnolgie der FH und Dr. Andreas Slemeyer vom Fachbereich EI.


Kooperativ ist auch ein gefördertes Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Mikroelektronik und Bildverarbeitung angelegt. Es trägt den Titel „Integrierte CMOS-Bildsensoren“ und wird geleitet von den Professoren Dr. Werner Bonath und Dr. Ubbo Ricklefs (beide EI).

Im Labor für Biomechanik am Fachbereich KMUB befasst sich ein von Prof. Dr. Manfred Nietert geleitetes Team seit einigen Jahren mit Projekten auf dem Feld der Orthopädie- und Rehatechnik. Mit Unterstützung des Ministeriums werden dort „Virtuelle Instrumente für Studierende“ konzipiert. Aktueller Anwendungsfall ist ein Gehsimulator.

Die „Umwandlung von Tiermehl in Rohöl und Aktivkohle“ stellt derzeit einen Forschungsschwerpunkt des Labors für Entsorgungstechnik am Fachbereich MNI dar. Hier fördert das HMWK ein von Prof. Dr. Ernst Stadlbauer geleitetes Team, das an der Entwicklung eines „kontinuierlichen Katalysereaktors“ arbeitet.

Auf Anwendungen der Bauinformatik konzentriert sich eine Arbeitsgruppe, die von Prof. Dr. Joaquin Diaz (Fachbereich B) geleitet wird. Im konkreten Fall geht es um ein System zum „Dynamischen Workflowmanagement für die Bauplanung“.

Für alle genannten Projekte gilt, dass weitere Partner zusätzliche Finanzmittel beisteuern. Dabei handelt es sich um Kooperationen mit der Industrie oder mit Forschungsförderinstitutionen.

Pressestelle | Fachhochschule Gießen-Friedberg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie