Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoNet: Noch bis 31. Juli können Ideenskizzen entworfen werden

17.06.2002


Forschungsinstitute und Unternehmen, die gemeinsam neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln wollen, sollten sich jetzt beeilen: Noch bis zum 31. Juli können Konzeptpapiere für den aktuellen InnoNet-Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgearbeitet werden. Mit dem Programm InnoNet - Förderung von innovativen Netzwerken - unterstützt das BMWi bereits seit drei Jahren den Aufbau von Kooperationsnetzwerken zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. In diesem Jahr hat das Ministerium sein finanzielles Engagement für die InnoNet-Projekte erhöht. Den in den Verbundprojekten mitwirkenden Forschungseinrichtungen werden über InnoNet jetzt bis zu 85% der Kosten erstattet, bislang waren es 80%.



Mit InnoNet will das BMWi die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen stärken. Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sollen schneller als bisher ihren Weg in den Markt finden. Gefördert werden deshalb industrielle Verbundprojekte, in denen Forschungsinstitute und Unternehmen gemeinsam die technisch-wissenschaftlichen Voraussetzungen für die Entwicklung neuer innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen schaffen. Um den gewünschten breiten interdisziplinären Know-how-Austausch zu forcieren, sind in jedem InnoNet-Verbund mindestens sechs Partner - zwei Forschungseinrichtungen und vier mittelständische Unternehmen - engagiert.



Mit dem Programm möchte das BMWi Forschungsinstitute, in deren Labors vielversprechende Potenziale für die Entwicklung von neuen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen stecken, dazu motivieren, ihre Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und mit anderen Forschungseinrichtungen zu verstärken. Kleinen und mittleren Unternehmen wiederum bietet InnoNet die Möglichkeit, das Know-how von renommierten Instituten und Hochschulen zu nutzen. So können sie gute Ideen umsetzen, ohne in eigene Forschungs- und Entwicklungskapazitäten investieren oder FuE-Aufträge vergeben zu müssen.

Seit 1999 haben 29 Verbundprojekte mit insgesamt 277 Partnern aus Industrie und Forschung ihre Arbeit aufgenommen. 22 weitere Verbundprojekte befinden sich derzeit in der Antragsphase. Mit der Organisation und Umsetzung des Programms hat das BMBF die VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH (VDI/VDE-IT) beauftragt.

Wer in der nächsten Wettbewerbsrunde dabei sein möchte, sollte seine Ideenskizze bis zum 31. Juli an die VDI/VDE-IT schicken. Im Oktober wird eine unabhängige Jury aus den vorliegenden Skizzen die Projekte auswählen, die gefördert werden sollen. Nähere Infos zum Programm und zum Aufbau der Ideenskizze gibt es im Internet oder direkt bei

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
InnoNet
Rheinstraße 10 B, 14513 Teltow
Hotline: 03328/435-136; Fax: 03328/435-189; E-Mail: InnoNet@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdivde-it.de/innonet

Weitere Berichte zu: BMWi Forschungsinstitut InnoNet VDI/VDE-IT Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik