Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoNet: Noch bis 31. Juli können Ideenskizzen entworfen werden

17.06.2002


Forschungsinstitute und Unternehmen, die gemeinsam neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln wollen, sollten sich jetzt beeilen: Noch bis zum 31. Juli können Konzeptpapiere für den aktuellen InnoNet-Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgearbeitet werden. Mit dem Programm InnoNet - Förderung von innovativen Netzwerken - unterstützt das BMWi bereits seit drei Jahren den Aufbau von Kooperationsnetzwerken zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. In diesem Jahr hat das Ministerium sein finanzielles Engagement für die InnoNet-Projekte erhöht. Den in den Verbundprojekten mitwirkenden Forschungseinrichtungen werden über InnoNet jetzt bis zu 85% der Kosten erstattet, bislang waren es 80%.



Mit InnoNet will das BMWi die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen stärken. Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sollen schneller als bisher ihren Weg in den Markt finden. Gefördert werden deshalb industrielle Verbundprojekte, in denen Forschungsinstitute und Unternehmen gemeinsam die technisch-wissenschaftlichen Voraussetzungen für die Entwicklung neuer innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen schaffen. Um den gewünschten breiten interdisziplinären Know-how-Austausch zu forcieren, sind in jedem InnoNet-Verbund mindestens sechs Partner - zwei Forschungseinrichtungen und vier mittelständische Unternehmen - engagiert.



Mit dem Programm möchte das BMWi Forschungsinstitute, in deren Labors vielversprechende Potenziale für die Entwicklung von neuen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen stecken, dazu motivieren, ihre Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und mit anderen Forschungseinrichtungen zu verstärken. Kleinen und mittleren Unternehmen wiederum bietet InnoNet die Möglichkeit, das Know-how von renommierten Instituten und Hochschulen zu nutzen. So können sie gute Ideen umsetzen, ohne in eigene Forschungs- und Entwicklungskapazitäten investieren oder FuE-Aufträge vergeben zu müssen.

Seit 1999 haben 29 Verbundprojekte mit insgesamt 277 Partnern aus Industrie und Forschung ihre Arbeit aufgenommen. 22 weitere Verbundprojekte befinden sich derzeit in der Antragsphase. Mit der Organisation und Umsetzung des Programms hat das BMBF die VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH (VDI/VDE-IT) beauftragt.

Wer in der nächsten Wettbewerbsrunde dabei sein möchte, sollte seine Ideenskizze bis zum 31. Juli an die VDI/VDE-IT schicken. Im Oktober wird eine unabhängige Jury aus den vorliegenden Skizzen die Projekte auswählen, die gefördert werden sollen. Nähere Infos zum Programm und zum Aufbau der Ideenskizze gibt es im Internet oder direkt bei

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
InnoNet
Rheinstraße 10 B, 14513 Teltow
Hotline: 03328/435-136; Fax: 03328/435-189; E-Mail: InnoNet@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdivde-it.de/innonet

Weitere Berichte zu: BMWi Forschungsinstitut InnoNet VDI/VDE-IT Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie