Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit neuem Meister-BAföG den Rückgang beim Meisternachwuchs stoppen!

19.12.2001


Das neue Meister-BAföG, das zum 1. Januar 2002 in Kraft treten soll, kommt zur rechten Zeit, denn: Meister werden wollen nicht (mehr) viele! Während im Handwerksbereich 1999 noch 33.618 einen Meisterbrief z.B. als Tischler/in, Bäcker/in, Friseur/in oder als Maschinenbaumechaniker/in usw. erhielten, waren es 2000 nur noch 29.714 (-12%). Gegenüber dem Jahr 1992, in dem das Handwerk einen Höchststand von 44.405 bestandenen Meisterprüfungen verzeichnen konnte, ist damit die Anzahl bestandener Prüfungen um ein Drittel gesunken. Und auch die Industrie hat einen Rückgang zu verzeichnen: Nach einer Steigerung der Industriemeisterabschlüsse im Jahr 1999 auf 9.512 beendeten im Jahr 2000 nur 8.842 Personen mit Erfolg ihre Industriemeisterqualifizierung. Etwas positiver sieht es allerdings aus beim Industriemeister Metall, für den seit 1997 ein neues Prüfungs- und Qualifizierungskonzept gilt: Mit 3.776 erfolgreichen Teilnehmern/innen in 2000 war hier der Rückgang (59 weniger als 1999) vergleichsweise gering.

Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) nach einer Auswertung der aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes für den Bereich "Berufliche Weiterbildung".

Von der negativen Entwicklung im Handwerk ist vor allem der Bau- und Ausbaubereich betroffen. Die Maurer/innen und Betonbauer/innen, Maler/innen und Lackierer/innen, Stukkateure/innen, Tischler/innen u.a. haben Rückgänge von 10% und mehr zu verzeichnen. Doch auch vor dem Nahrungsmittelhandwerk (Bäcker/innen, Fleischer/innen), den Kraftfahrzeugtechnikern/innen und den Friseuren/innen hat der Trend nicht halt gemacht: Hier gab es Einbußen von bis zu 14%. Eine Ausnahme: Bei der 1997 geschaffenen Weiterbildung zum/zur Kraftfahrzeug-Servicetechniker/in steigt die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr - 2000 wurde sie bereits von 500 Personen genutzt.

Bei den Industriemeistern/innen sind neben der Metalltechnik auch in der Elektrotechnik, im Druckbereich und bei den Kraftverkehrsmeistern/innen Rückläufe zu verzeichnen (bis zu 12%). Nur im Bereich der Chemie konnten die Zahlen (insges. 600) ungefähr gehalten werden. Für fast alle diese Bereiche sind allerdings bereits Neuordnungen eingeleitet worden.

Auch in den übrigen Weiterbildungsbereichen der Kammern (Fachkaufleute, Fachhelfer/innen im Gesundheitswesen, Landwirtschaftsmeister/innen u.a.) sind zahlenmäßige Einbußen zu verzeichnen. Während vor 10 Jahren noch über 170.000 Prüfungsteilnehmer/innen gezählt wurden, waren es 2000 nur noch 131.000. Lediglich im Bereich Industrie und Handel konnte in den letzten Jahren eine gewisse Stabilisierung erzielt werden.

Die voraussichtlich zum 1. Januar 2002 in Kraft tretende Reform des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG, "Meister-BAföG") wird eine erhebliche Verbesserung der Förderbedingungen mit sich bringen. So werden neben einer Vereinfachung der Verwaltungsverfahren und einer Ausweitung des Kreises der Geförderten und des Anwendungsbereichs die Leistungen für alle Teilnehmer/innen an Aufstiegsfortbildungen deutlich angehoben u.a. durch Einbeziehung der Kosten des Prüfungsstücks, Reduzierung der Darlehensbelastung durch einen Zuschuss i.H.v. 35% zu den Lehrgangs- und Prüfgebühren und höhere Unterhaltsbeiträge bei Vollzeitmaßnahmen; bei Familien mit Kindern werden höhere Unterhaltsbeiträge und Kindergeldbetreuungszuschüsse für Alleinerziehende gezahlt und die Stundungs- und Erlassmöglichkeiten für geringverdienende Darlehensnehmer/innen mit Kindern erleichtert. Ausländischen Fachkräften wird durch Verkürzung der notwendigen Erwerbstätigkeit von fünf auf drei Jahre eine größere Beteiligung ermöglicht. (Weitere Informationen zum neuen Meister-BAföG auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter www.bmbf.de). Verstärkte Werbung für die Fortbildung zum/zur Handwerks- bzw. Industriemeister/in, die Bereitstellung moderner Ausbildungsmittel und eine Anpassung der Prüfungen und Qualifizierungsgänge an handlungsorientierte Methoden sind weitere Wege, um die Chancen für die Nachwuchskräfte in Handwerk und Industrie zu verbessern.

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Berichte zu: Unterhaltsbeitrag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics