Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAMPE-Preis für mikroinvasive, multifunktionale Operationsnadel

23.07.2001


Innovationspreisverleihung an Sven Carsten Lange, Fraunhofer IPT, für die Entwicklung einer multifunktionalen, mikroinvasiven Punktionsnadel aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff für die MR-unterstütze Operation.

Für seine herausragenden Forschungsarbeiten zur Entwicklung einer mikroinvasiven, multifunktionalen Operationsnadel ist Dipl.-Ing. Sven Carsten Lange mit dem Innovationspreis 2001 der Society for the Advancement of Material and Process Engineering SAMPE Deutschland e.V. ausgezeichnet worden. SAMPE-Vorstandsmitglied Dr. Karlheinz Hörsting betonte den innovativen Charakter der am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT durchgeführten Entwicklungsarbeit insbesondere vor dem Hintergrund neuer Verarbeitungsprozesse, innovativer Werkstoffanwendungen sowie zukünftig besonders interessanter Werkstoffkombinationen auf dem Gebiet der Verbundwerkstoffe. Dieser Preis war Vorbedingung für die Teilnahme am jährlich stattfindenden Nachwuchswissenschaftlerforum der SAMPE European Chapter in Paris. Hier konnte sich die vorgestellte Arbeit gegen zahlreiche europäische und außereuropäische Konkurrenten durchsetzen. Im Rahmen der 22nd International SAMPE EUROPE Conference 2001 wurde die Entwicklung als beste Nachwuchsarbeit weltweit außerhalb der U.S.A. und Japan mit dem Rob Schliekelman Award 2001 ausgezeichnet.

Ein aktueller Schwerpunkt der medizintechnischen Entwicklung liegt in der Miniaturisierung des operativen Eingriffs zur Verringerung der Invasivität sowie einer deutlichen Verbesserung der intraoperativen Bildgebung zur Überwachung der Operationsergebnisse. Die medizinische Praxis erfordert neue Produkte und Verfahren, welche es ermöglichen, operative Eingriffe in hochkomplexen Zonen des menschlichen Körpers genauer und effektiver durchzuführen. Sven Lange vom Fraunhofer IPT in Aachen ist es nun gelungen, durch den konsequenten Einsatz von Faserverbundbauweisen den Grundstein für die Entwicklung eines nadelförmigen, neurochirurgischen Operationsinstruments zu legen, welches diesen Anforderungen in vollem Umfang genügt.

Im Gegensatz zu marktüblichen, artefaktbehafteten Punktionsapplikatoren aus Titan mit nur mäßiger Abbildungsqualität und nur einem Arbeitskanal ermöglicht die am Fraunhofer IPT entwickelte Hohlnadel bei einem deutlich geringeren Durchmesser von nur 750 µm eine hochpräzise und artefaktfreie Darstellung des Operationsgebiets beim Einsatz von Magnetfeld-unterstützten Bildgebungsverfahren wie der Kernspintomographie (MRT). Anwendungsgebiete für das Entwicklungsprodukt stellen die Punktion von Tumoren sowie die mikroinvasive Behandlung von Bandscheibenvorfällen dar. Ihr Grundkörper aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff verspricht dabei die hohen mechanische Kennwerte sowie die erforderliche Abbildungsgenauigkeit. Dieser entscheidende Vorteil wird mit einer ausgeprägten, gleichzeitig abrufbaren Multifunktionalität kombiniert. Innerhalb von durch Hohlglasfasern erzeugten Arbeitskanälen wird eine Laser- und eine Endoskopiefunktionalität integriert. Licht zur Beleuchtung des Operationsgebietes kann über die Mantelquerschnittsfläche der Hohlglasfasern eingekoppelt werden. Der dritte Arbeitskanal ermöglicht den Zugriff von Mikroinstrumenten sowie die Zuführung von Medikamenten zur Versorgung des Wundherds.

Die Innovation dieser Entwicklung hilft, viele Bereiche der konventionellen Chirurgie durch bildgesteuerte, mikroinvasive Verfahren zu ersetzen. Insbesondere etabliert dieses Produkt jedoch die Faserverbundtechnik innerhalb eines Wachstumsmarkts der Zukunft, der Medizintechnik, und bereitet so den Weg für eine Vielzahl neuer Produkte auf diesem Gebiet. Diese Spezifikation ist in dieser Größenordnung und in dieser Werkstoffkonfiguration genauso wie die vollständig artefaktfreie Abbildbarkeit ein Novum auf dem medizintechnischen Markt und eine unbedingte Voraussetzung für die Weiterentwicklung kosteneffektiver, patientenschonender und mikroinvasiver Operations- und Therapietechniken.

Dipl.-Journ. Andrea Dillitzer | idw

Weitere Berichte zu: Kunststoff SAMPE SAMPE-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht IVAM-Marketingpreis würdigt zum zehnten Mal überzeugendes Technologiemarketing
22.08.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht UDE / UK: Verbundprojekt zur Bekämpfung Ras-abhängiger Tumore
22.08.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen