Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt: Interaktive Gestaltung akustischer Informationen im Internet

13.03.2001


Mit 550.000 DM fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Vorhaben MUSITECH an der Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie der Universität Osnabrück, bei dem es um die Entwicklung von Werkzeugen für den interaktiven Umgang mit und die Gestaltung von akustischen Informationen im Internet geht. Projektleiter ist der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Bernd Enders.

Forschungsprojekt: Interaktive Gestaltung akustischer Informationen im Internet
550.000 DM der DFG: Wissenschaftler entwickeln Navigationselemente und Kommunikationsmodelle

"Die meisten Projekte zur Informationsverarbeitung im Internet beziehen sich auf die Präsentation, Recherche und Archivierung von Texten und Bildern. Wenn es aber um Klangprozesse oder die Gestaltung akustischer Räume geht, fehlen die technischen Voraussetzungen, obwohl doch im Zeichen von Multimedia die Einbeziehung von Klang, Sprache, Musik und Video für die digitale Bereitstellung von Informationen gleichbedeutend neben Text- und Bildinhalten stehen sollte", sagt Prof. Dr. Bernd Enders. Der Musikwissenschaftler ist Leiter der Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie an der Universität Osnabrück, die in einem zweijährigen Forschungsprojekt "Navigationselemente und Kommunikationsmodelle zur interaktiven Handhabung akustischer Informationen in virtuellen Wissensräumen" entwickeln wird. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Vorhaben MUSITECH mit rund 550.000 DM. Die Arbeiten sind im Januar 2001 angelaufen.

Wie Prof. Enders erläutert, hat es in den vergangenen Jahren zwar "erstaunliche Fortschritte" bei der Formatierung von Audio-Daten gegeben, so zum Beispiel bei der Datenreduzierung für Musikübertragungen in Echtzeit. Nach wie vor fehlen aber Werkzeuge, die es dem Laien erlauben, mit akustischen Informationen im Internet zu arbeiten, etwa eine musikalische Suchanfrage in einer Melodiedatenbank zu starten und entsprechend auszuwerten. Bei ihren Arbeiten kann sich die Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie unter anderem auf die Erfahrungen bei der Entwicklung eines komplex ausgebauten Autorensystems zur Programmierung interaktiver Musiklernprogramme für das Computerkolleg Musik stützen. Diese Autorensprache mit der Bezeichnung CAMI-Talk beruht dabei auf natürlichsprachig formulierten Befehlsketten. Sie kann damit auch von Nicht-Informatikern genutzt werden.

Nach Angaben von Prof. Enders ist im Rahmen des Projektes aber nicht allein die Entwicklung der technischen Voraussetzungen zum interaktiven Umgang mit akustischen Informationen geplant. Die Werkzeuge sollen weitergehend eingesetzt werden bei der Gestaltung sogenannter virtueller Lernumgebungen. Ziel ist es, einen computergestützten Kurs "Schwingungslehre, Tonbeziehungen/Tonsysteme" zu realisieren. Prof. Enders: "Während der Entwicklungsphase ist eine kontinuierliche Evaluation der eigenen Projektarbeit vorgesehen, die sich nicht nur an der Frage der technischen Machbarkeit orientieren darf, sondern auch methodisch-didaktische Fragestellungen einbeziehen muß." Neben Prof. Enders sind an dem Forschungsprojekt MUSITECH der Musikpädagoge Dr. Bernd Müßgens, der Leiter der Universitätsbibliothek Osnabrück, Dr. Eilhard Cordes, und der Informatiker Prof. Dr. Oliver Vornberger beteiligt.

Informationen im Internet unter der Adresse http://www.fmt.uni-osnabrueck.de

Kontaktadresse:

... mehr zu:
»DFG »MUSITECH »Medientechnologie

Prof. Dr. Bernd Enders
Universität Osnabrück
Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften

Fachgebiet Musik/Musikwissenschaft
Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie
Neuer Graben/Schloß, 49069 Osnabrück
Tel. (0541) 969-4147, -4249, Fax (0541) 969-4775
E-Mail: bernd.enders@uni-osnabrueck.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Marietta Fuhrmann-Koch |

Weitere Berichte zu: DFG MUSITECH Medientechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise