Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitensport auf dem Prüfstand

16.01.2001


Seit 15 Jahren unterstützt das Internationale Olympische Komitee (IOC) weltweit den Breitensport. Werden die Fördermittel in den einzelnen Ländern zweckmäßig eingesetzt? Stimmt die Qualität der Veranstaltungen? Um solche Fragen künftig fundiert beantworten zu können, soll ein Bewertungsschema für die geförderten Projekte erarbeitet werden. Diese Aufgabe hat das Institut für Sportwissenschaft der Universität Würzburg übernommen.

Der Breitensport-Kommission des IOC stehen jedes Jahr rund 150.000 US-Dollar als Fördermittel zur Verfügung. Mit diesem Geld hat sie in den vergangenen vier Jahren in der Regel rund 15 Nationale Olympische Komitees (NOK) pro Jahr unterstützt, wobei ein großer Teil den so genannten Entwicklungsländern zugute kam. Gewährt wurden jeweils 10.000 Dollar für die Durchführung von Breitensportveranstaltungen, zum Beispiel in Schulen, Vereinen oder Familiensportgruppen.

Ob die Nationalen Komitees das Geld nach den Vorstellungen und Richtlinien des IOC verwendeten, sei bislang anhand von Berichten der NOK’s festgestellt worden. So heißt es in der Beschreibung des Projekts, das nun in Würzburg unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Kapustin durchgeführt und vom IOC gefördert wird.

Projektmitarbeiter Michael Bauer wird in den kommenden zwei Jahren aktuelle und bereits vergangene, vom IOC in verschiedenen Ländern geförderte Breitensportveranstaltungen evaluieren: Laufen die Veranstaltungen tatsächlich so ab, wie sie in den Bewerbungen um die Fördermittel beschrieben wurden? Erreichen sie im Sinne eines "Sports für Alle" auch die sozial, bildungsmäßig und wirtschaftlich schwächeren Schichten der Bevölkerung? Entsprechen sie dem Förderkriterium der Nachhaltigkeit, etwa in der Form, dass von ihnen Auswirkungen zum Beispiel auf das Vereinswesen oder die Schulen ausgehen?

Das sind nur einige der Fragen, die Michael Bauer für ein Bewertungsmodell berücksichtigen muss. Der 28-jährige, der aus Bamberg kommt und in Würzburg Theologie und Sport für das Lehramt an Gymnasien studiert hat, steckt derzeit noch in der Vorbereitungsphase: Er erarbeitet Bewertungsschemata und kontaktiert die NOK’s. Ab Februar 2001 will er dann mit den Untersuchungen vor Ort beginnen: Hierfür hat das IOC die Länder Rumänien, Mazedonien, Laos, Singapur, Puerto Rico, Barbados und Simbabwe sowie die Salomonischen Inseln und die Föderation Mikronesien ausgewählt.

Diese Untersuchungen werden auch in Bauers Doktorarbeit einfließen, bei der er sich allgemein mit dem Thema "Breitensport in der Entwicklungszusammenarbeit mit Ländern der so genannten Dritten Welt" auseinandersetzt. Für das IOC soll letzten Endes ein allgemein gültiges Schema erarbeitet werden, mit dem sich in Zukunft prinzipiell alle Breitensportveranstaltungen evaluieren und somit verbessern lassen - egal ob sie nun in Deutschland oder in Kenia stattfinden.

Weitere Informationen: Michael Bauer, T (0931) 888-6535, Fax (0931) 888-6505, E-Mail:
michael.bauer@mail.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich |

Weitere Berichte zu: Fördermittel IOC NOK’s

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten