Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bekanntgabe der BALZAN Preisträger 2008

09.09.2008
Preisträger aus vier Fachgebieten erhalten je eine Million Schweizer Franken (ca. 620.000 Euro)

Anlässlich einer Veranstaltung in der Triennale in Mailand wurden gestern die Namen der Balzan Preisträger 2008 bekannt gegeben:

MAURIZIO CALVESI (Italien), Università di Roma "La Sapienza", für die Bildenden Künste ab 1700

THOMAS NAGEL (USA), University of New York, für Praktische Philosophie

IAN H. FRAZER (Australien), Diamantina Institute for Cancer, Immunology and Metabolic Medicine, University of Queensland, Brisbane, für Präventivmedizin, einschließlich Impfung

WALLACE S. BROECKER (USA), Columbia University, New York, für
Klimawissenschaft: Klimawandel

Das Profil der Preisträger und die Begründungen für die Auszeichnungen wurden von Mitgliedern des Preiskomitees der Internationalen Balzan Stiftung
dargelegt:

Dmitry O. Shvidkovsky, Rektor des Instituts für Architektur, Moskau; Vizepräsident der Russischen Akademie der Schönen Künste; Mitglied der Russischen Akademie der Architektur, begründete die Vergabe des Preises für die Bildenden Künste ab 1700 an Maurizio Calvesi folgendermaßen:
"Für seine herausragenden Beiträge zur Geschichte der modernen und zeitgenössischen Kunst und insbesondere zur Rolle Italiens für die Avantgardbewegungen des 20. Jahrhunderts in Europa und den Vereinigten Staaten".

Salvatore Veca, ordentlicher Professor für politische Philosophie und Vizedirektor des Istituto Universitario di Studi Superiori (IUSS) in Pavia, begründete die Vergabe des Preises für Praktische Philosophie an Thomas Nagel folgendermaßen:
"Für seine richtungsweisenden und innovativen Beiträge zur zeitgenössischen Ethiktheorie sowohl im Bereich der persönlichen und individuellen Entscheidungen wie in jenem der kollektiven und sozialen. Für die Tiefgründigkeit und Folgerichtigkeit seiner originellen philosophischen Perspektive, in deren Mittelpunkt die essentielle Spannung zwischen einem objektiven und unpersönlichen Standpunkt und einem subjektiven und persönlichen steht. Für die Originalität und Produktivität seines philosophischen Ansatzes zu einigen der wichtigsten Fragestellungen des zeitgenössischen Lebens".

Werner Stauffacher, emeritierter Professor für Innere Medizin der Universität Basel, ehemaliger Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Basel, begründete die Vergabe des Preises für Präventivmedizin, einschließlich Impfung an Ian H. Frazer folgendermaßen:
"Für seine außerordentlichen wissenschaftlichen Verdienste um die Entwicklung eines Impfstoffes zur Prävention des Cervix Karzinoms verliehen, dem jährlich eine Viertelmillion Frauen zum Opfer fallen, und für den mit dieser Leistung verbundenen nachhaltigen Beitrag an die Präventivmedizin".

Enric Banda, Forschungsprofessor für Geophysik am Institut für Erdwissenschaften des Spanischen Nationalen Forschungsrates (CSIC) in Barcelona; ehemaliger Generalsekretär der European Science Foundation in Straßburg; Präsident Euroscience, Straßburg, begründete die Vergabe des Preises für Klimawissenschaft: Klimawandel an Wallace S. Broecker

folgendermaßen:

"Professor Broecker hat mit seinen Entdeckungen über die Rolle der Ozeane, ihre Interaktion mit der Atmosphäre, die Rolle der Veränderungen der Gletscher und die in den Eisbohrproben und in den ozeanischen Ablagerungen enthaltenen Daten auf herausragende Weise zum Verständnis des Klimawandels beigetragen. Besonders bedeutungsvoll waren seine Forschungsergebnisse für das Verständnis der plötzlichen und graduellen klimatischen Veränderungen".

Der Präsident der Internationalen Balzan Stiftung - "Preis", Botschafter Bruno Bottai, zeigte sich sehr erfreut über das Prestige der bedeutenden Forscher, denen dieses Jahr der Balzan Preis am 21. November in Rom verliehen wird. Gleichzeitig erinnerte er auch an die Forderung der Balzan Stiftung, die Hälfte des Preisgeldes, das die Preisträger eines jeden Fachgebietes erhalten, für die Finanzierung von Forschungsprojekten aufzuwenden, die vorzugsweise von jungen Wissenschaftlern und Forschern durchgeführt werden sollen.

Der Präsident des Preiskomitees, Botschafter Sergio Romano, sagte: "Die prämierten Fachgebiete, die von Jahr zu Jahr neu definiert werden, ermöglichen es, spezielle Forschungszweige in den Vordergrund zu stellen, die entweder innovativ sind oder von anderen internationalen Preisen wenig beachtet werden. Wie immer zeigten die zwanzig hochrangigen Wissenschaftler des Preiskomitees aus elf verschiedenen europäischen Ländern großes Engagement bei der Auswahl der Preisträger unter den Kandidaten, die von den bedeutendsten internationalen kulturellen Institutionen vorgeschlagen worden waren."

Anschließend an die Veranstaltung, die in der Mailänder Triennale unter der Schirmherrschaft der Stadt Mailand stattfand, folgte eine Vorlesung von Sir Peter Hall, Balzan Preisträger 2005 für Sozial- und Kulturgeschichte der Stadt seit Anfang des 16. Jahrhunderts, mit dem Titel "European City:
Divided Futures?".

Die Internationale Balzan Stiftung wurde 1957 gegründet und hat ihre Sitze in zwei Städten. Die Internationale Balzan Stiftung - "Preis" in Mailand, unter dem Vorsitz des Botschafters Bruno Bottai, bestimmt durch das Preiskomitee die Fachbereiche und wählt die Kandidaten aus. Die Internationale Balzan Stiftung - "Fonds" in Zürich, unter dem Vorsitz von Achille Casanova verwaltet den Nachlass von Eugenio Balzan.


Medienkontakt:
PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung Campus Vienna Biocenter 2 1030 Wien T +43 (0)1 505 70 44 E contact@prd.at

Sonja Szeleczky | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.balzan.org

Weitere Berichte zu: Balzan Stiftung Klimawandel Präventivmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops