Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMWi mit neuem Rahmen für erweiterte Technologieförderung

02.07.2008
170 Spitzenexponate auf „Innovationstag Mittelstand“ in Berlin

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geht mit einem neu geordneten Förderangebot einen deutlichen Schritt auf die bundesweit über 100.000 kleinen und mittleren Unternehmen mit eigener Industrieforschung zu. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) tritt nach Informationen des Mittelstandsbeauftragten der Bundesregierung, Hartmut Schauerte, mit wesentlich höherem Finanzrahmen als alle Vorgängerprogramme zusammen am 1. Juli 2008 in Kraft.

Wie der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi am Mittwoch auf dem Innovationstag Mittelstand in Berlin betonte, sollen mit dem transparenten und leicht zugänglichen Programm vor allem die Innovationsaktivitäten in Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten ausgeweitet werden. Firmen bis zu dieser Größe gelten in Deutschland seit Jahr und Tag als Jobmaschinen und Wachstumsträger. Um dieses Potenzial optimal zu unterstützen, werden die Fördermittel des Ministeriums aufgestockt – von 450 Mio. Euro (2005) auf 670 Mio. Euro im nächsten Jahr.

Unter dem Motto „Mittelstand auf Erfolgskurs“ findet Deutschlands einzige Technologiemesse auf grünem Rasen bereits zum 15. Mal im parkähnlichen Areal der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) in Berlin-Pankow statt. Auf der Leistungsschau stellen 170 Unternehmen und Einrichtungen der Industrieforschung technische Lösungen, patentierte Nischenprodukte und kreative Dienstleistungen vor. Sie wurden, wie die auf Anregung eines Privaterfinders in Wolfsburg gebaute halbautomatische Spargelerntemaschine, durch BMWi-Fördermittel oft überhaupt erst möglich.
... mehr zu:
»BMWi »NEMO

Mit Innovationen wie einem Hautsensor aus Bayern, einer textilen und vor allem ressourcensparenden Bewässerungsmatte (Sachsen) oder einem neuartigen Routenwetterdienst für Kraftfahrer (Hessen) lassen sich Umsatz, Export und Arbeit von morgen sichern. Ebenfalls zukunftsweisende labor- und werkstatt“warme“ Entwicklungen, darunter eine für den Musiktransfer zwischen Laptop und Autoradio geeignete Bluetooth-Schnittstelle und erste Produktideen zum Thema „ambient energy“ (Umgebungsenergie) kommen aus Berlin. Sämtliche Projekte, so auch Entwicklungsleistungen für künstlich gezüchtete Industriediamanten (Brandenburg), wurden durch die BMWi-Programme PRO INNO II, NEMO, InnoNet oder IGF und INNO-WATT gefördert.

Traditioneller Bestandteil des Innovationstages ist die Verleihung der Förderurkunden für neue Netzwerkprojekte. Zu den 6 Gewinnern des 10. Förderwettbewerbs „Netzwerkmanagement-Ost“ (NEMO), die von Staatssekretär Schauerte ihre NEMO-Urkunde erhielten, – ein bisher spezifisch ostdeutsches Erfolgsprogramm, das im Rahmen von ZIM jetzt auf Bundesebene ausgeweitet wird – gehören:

- das Netzwerk „Technologiekompetenz Fluss-Strom“ unter Leitung des Zentrums für Produkt-, Verfahrens- und Prozessinnovation Magdeburg und

- das Netzwerk „HyPort“ des HIAT-Instituts Schwerin (zugleich 200. NEMO-Förderprojekt)

Kontakt: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „O. v. Guericke“, Geschäftsstelle Berlin, Tschaikowskistraße 49, 13156 Berlin,

Herr Lothar Braun, Telefon 030 48 163 458

Doro Mante | Innomedia
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de
http://www.forschungskoop.de
http://www.innomedia-berlin.de

Weitere Berichte zu: BMWi NEMO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise