Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersächsischer Wissenschaftspreis für Oldenburger Sinnesphysiologin

28.05.2008
Mit Prof. Dr. Jutta Kretzberg und der Studentin Frauke Ernst erhalten zwei Wissenschaftlerinnen des Forschungszentrums Neurosensorik der Universität Oldenburg den zum zweiten Mal vergebenen Niedersächsischen Wissenschaftspreis. Bereits im letzten Jahr wurden eine Wissenschaftlerin und ein Bachelor-Absolvent aus Oldenburg mit dem Preis ausgezeichnet.

Der Preis würdigt in den Kategorien Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler neben herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre innovative Formen der Kooperation. Für Kretzberg entschied sich die Jury in der Kategorie Nachwuchswissenschaftler wegen ihrer erfolgreichen Forschungs- und Kooperationsaktivitäten. Sie erhält ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Kretzberg, die seit 2004 Juniorprofessorin für Sinnesphysiologie und Mitglied des Forschungszentrums Neurosensorik an der Universität Oldenburg ist, hat innerhalb weniger Jahre an der Universität Oldenburg eine international beachtete Arbeitsgruppe in einem zukunftsträchtigen Feld aufgebaut und dafür umfangreiche Drittmittel eingeworben. Sie initiierte vielfältige Kooperationen sowohl innerhalb der Universität als auch mit anderen Hochschulen.

In der DFG-Forschergruppe "Dynamik und Stabilität retinaler Verarbeitung" pflegt sie eine rege Kommunikation mit den Max-Planck-Instituten in Heidelberg und Frankfurt. In der internationalen Graduiertenschule "Neurosensorik" koordiniert Kretzberg zusammen mit Prof. Dr. Jesko Verhey den Forschungsschwerpunkt "Dynamics of Sensory Systems" und arbeit eng mit WissenschaftlerInnen in Groningen (Niederlande) zusammen.

Kretzbergs Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich "Computational Neuroscience", einem interdisziplinären Spezialgebiet, das sich dem Thema der Informationsverarbeitung in Nervensystemen widmet. Sie hat Rufe an Universitäten in Antwerpen und Stockholm erhalten, sich aber für ein Bleiben in Oldenburg entschieden.

Frauke Ernst erhält als eine von sieben MitberwerberInnen den mit 1.500 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Studierende" für ihre im Dezember 2006 abgeschlossene Bachelorarbeit und ihr Engagement auf gesellschaftlichem Gebiet. Die Arbeit wurde betreut von Prof. Dr. Björn Poppe (AG Medizinische Strahlenphysik). Seit dem Wintersemester 2006/2007 arbeitet Ernst an ihrer Masterarbeit im Studiengang "Engineering Physics" zur neuronalen Modellierung der auditorischen Verarbeitung bei Prof. Dr. Jesko Verhey (Arbeitsgruppe Neurosensorik).

Die feierliche Verleihung des Niedersächsischen Wissenschaftspreises findet am 25 Juni 2008, 18.00 Uhr, im Festsaal des Alten Rathauses in Hannover (Karmarschstr. 4), statt.

Kontakt:
Prof. Dr. Jutta Kretzberg, Tel.: 0441/798-3314, E-Mail: jutta.kretzberg@uni-oldenburg.de;

Frauke Ernst, Tel.: 0441-798-3625, E-Mail:: frauke.ernst@uni-oldenburg.de

Gerhard Harms | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-oldenburg.de/
http://www.neurosensorik.uni-oldenburg.de/33715.html

Weitere Berichte zu: Nachwuchswissenschaft Neurosensorik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics