Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeiten zur Strahlungssteuerung und zur Simulation von Hydrolagern ausgezeichnet

12.07.2010
Natalie Muller, Absolventin des Studiengangs Medizintechnik und Sebastian Schmid, Absolvent des Studiengangs Fahrzeugtechnik sind die Träger des diesjährigen Innovationspreises, den das Förderforum der Hochschule Ulm e.V. auf seiner alljährlichen Mitgliederversammlung vergibt. Gewürdigt werden damit herausragende Arbeiten von Absolventen, deren technisch-wissenschaftliche Erkenntnisse wichtige Impulse für neuartige Entwicklungen liefern.

Natalie Muller erhielt die Auszeichnung für ihre Bachelor-Arbeit, in der sie ein Verfahren zur Steuerung kontinuierlicher Strahlung bei Röntgenaufnahmen unter Gerätebewegung entwickelte. Ausgangspunkt dieser Arbeit war die Strahlungsregelung für gepulste Strahlung der medizinischen Echtzeit-Applikation ANGIOMATIC der Firma Siemens Healthcare. Hierbei handelt es sich um eine fernbedienbare Generatorsteuerung zur Erzeugung von Röntgenstrahlung für die medizinische Bildgebung.

Bisher wurden die Röntgengeräte für räumliche Aufnahmen mit gepulster Strahlung betrieben. Die nächste Generation soll jedoch durch den Betrieb mit kontinuierlicher Strahlung die Bestrahlungszeit für diese Aufnahmen stark verkürzen. So sollen Störungen in der medizinischen Bildgebung durch Bewegung bzw. Atmung während der Bestrahlung vermieden und dadurch eine Alternative zur Computertomographie geboten werden. Wie Ulrich Altstetter als erster Vorsitzender des Förderforums in seiner Laudatio hervorhob, lassen sich die weitreichenden fachübergreifenden Ergebnisse direkt umsetzen und ermöglichen so die Realisierung einer optimierten Strahlungsregelung.

Sebastian Schmid entwickelte in seiner Diplom-Arbeit das Simulationsmodell eines hydraulisch gedämpften Aggregatlagers, ein so genanntes Hydrolager. Neben den linearen Zusammenhängen berücksichtigte er auch die nichtlinearen Eigenschaften der Elastomere und die Volumennachgiebigkeit der Flüssigkeit. Die Genauigkeit und der Gültigkeitsbereich des Modells werden entscheidend von der Identifikation der Modellparameter, die das reale Verhalten beschreiben sollen, beeinflusst. Der Preisträger wies nach, dass Hydrolager mit hinreichender Genauigkeit, unter Berücksichtigung der nichtlinearen Eigenschaften, modelliert werden können. Sein auf der Basis eines Parametrierungsverfahrens entwickeltes Modell ist höchst präzise und leicht zu verstehen, wie Ulrich Altstetter in seiner Laudatio betonte. Die vorliegende Lösung bilde eine hervorragende Grundlage in der Beschreibung von Hyodrolagern. Sie eigne sich dazu, validierte Modelle in übergeordnete Untersuchungen zu integrieren, um das Gesamtsystem ganzheitlich zu optimieren, so das Urteil der Jury.

Dr. Ingrid Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung