Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alfred Wegener-Medaille an Gerold Wefer

07.04.2011
Im Rahmen ihrer derzeit laufenden Jahrestagung in Wien verlieh die Europäische Geowissenschaftliche Union EGU gestern abend die Alfred-Wegener-Medaille 2011 an den Bremer Meeresforscher Prof. Gerold Wefer. Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung ist für den Direktor des MARUM auch eine Ehrenmitgliedschaft in der EGU verbunden.

Die Alfred-Wegener-Medaille zählt zu den höchsten Auszeichnungen, die die EGU vergibt. Damit werden Wissenschaftlern gewürdigt, die auf den Gebieten der Atmosphären- und Ozeanwissenschaften sowie der Hydrologie, d.h. der Wissenschaft von den Wasserkreisläufen, international Außergewöhnliches geleistet haben.

„Gerold Wefer zählt zweifellos zu den führenden europäischen Geowissenschaftlern“, sagt sein Kollege und langjähriger Freund, Prof. Wolfgang Berger vom kalifornischen Scripps Institute of Oceanography. Berger lernte den Bremer Meeresforscher vor vier Jahrzehnten an der Universität Kiel kennen. Seitdem hat der neue Träger der Alfred-Wegener-Medaille hat mehr als 200 wissenschaftliche Aufsätze sowie mehrere Bücher verfasst bzw. herausgegeben. Viele dieser Beiträge drehen sich um Wefers wissenschaftliches Lebensthema: die Geschichte des Ozeans, insbesondere des Süd-Atlantiks und seiner im Lauf von geologischen Zeiträumen wechselnden Strömungs- und Ablagerungsbeding-ungen. Der in Jaderberg bei Oldenburg geborene Wissenschaftler erkundete die Geheimnisse des Meeres auf gut 30 deutschen und internationalen Expeditionen. “Die Teilnahme an internationalen Expeditionen sind Höhepunkte der Arbeit: Man erkundet unbekannte Gebiete und arbeitet mit engagierten Forschern aus aller Welt zusammen“, sagt Gerold Wefer.

Wenn er nicht auf Forschungsschiffen unterwegs war, bildete der Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen das Arbeitsfeld des rastlosen Forschers. 1985 war er als einer der ersten Professoren dorthin berufen worden. „Es ist eine Freude zu sehen, wie sich der Fachbereich unter Wefers Führung aus kleinsten Anfängen zu einem der besten meereswissenschaftlichen Zentren weltweit entwickelt hat“, sagt Alan Mix, Professor an der US-amerikanischen Oregon State University. Der Leiter des wissenschaftlichen Beirats des MARUM verweist dabei insbesondere auf die Anerkennung des MARUM als Forschungszentrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Jahr 2001 sowie auf die Exzellenzinitiative, in deren Rahmen das MARUM als Exzellenzcluster sowie die am MARUM beheimatete Graduiertenschule GLOMAR gefördert werden.

Sein untrügliches strategisches Gespür hat Gerold Wefer stets auch in Bezug auf die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse an nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeiten geleitet. Dafür engagiert er sich schon lange; sei es bei der Entwicklung des Universum Science Centers Bremen 2001, der erfolgreichen Bewerbung Bremen_Bremerhavens im Wettbewerb Stadt der Wissenschaft oder als geistiger Vater des Bremer Hauses der Wissenschaft ab 2005. Derzeit ist Gerold Wefer Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog. Die Berliner Einrichtung organisiert Symposien, Wissenschaftsfestivals und Ausstellungen. Sie betreut inzwischen auch die von Wefer am MARUM initiierte jährliche Ausstellung auf der MS Wissenschaft.

Weitere Informationen/Interviewanfragen/Bildmaterial:
Albert Gerdes
Email: agerdes@marum.de
Jana Stone
Email : jstone@marum.de
Tel. 0421 – 218-65541
Das MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden
und eingebunden in internationale Projekte
die Rolle des Ozeans im System Erde –
insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel.
Es erfasst die Wechselwirkungen
zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer
und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane.

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de/07.04._Wegener-Medaille.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise