Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alfred Wegener-Medaille an Gerold Wefer

07.04.2011
Im Rahmen ihrer derzeit laufenden Jahrestagung in Wien verlieh die Europäische Geowissenschaftliche Union EGU gestern abend die Alfred-Wegener-Medaille 2011 an den Bremer Meeresforscher Prof. Gerold Wefer. Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung ist für den Direktor des MARUM auch eine Ehrenmitgliedschaft in der EGU verbunden.

Die Alfred-Wegener-Medaille zählt zu den höchsten Auszeichnungen, die die EGU vergibt. Damit werden Wissenschaftlern gewürdigt, die auf den Gebieten der Atmosphären- und Ozeanwissenschaften sowie der Hydrologie, d.h. der Wissenschaft von den Wasserkreisläufen, international Außergewöhnliches geleistet haben.

„Gerold Wefer zählt zweifellos zu den führenden europäischen Geowissenschaftlern“, sagt sein Kollege und langjähriger Freund, Prof. Wolfgang Berger vom kalifornischen Scripps Institute of Oceanography. Berger lernte den Bremer Meeresforscher vor vier Jahrzehnten an der Universität Kiel kennen. Seitdem hat der neue Träger der Alfred-Wegener-Medaille hat mehr als 200 wissenschaftliche Aufsätze sowie mehrere Bücher verfasst bzw. herausgegeben. Viele dieser Beiträge drehen sich um Wefers wissenschaftliches Lebensthema: die Geschichte des Ozeans, insbesondere des Süd-Atlantiks und seiner im Lauf von geologischen Zeiträumen wechselnden Strömungs- und Ablagerungsbeding-ungen. Der in Jaderberg bei Oldenburg geborene Wissenschaftler erkundete die Geheimnisse des Meeres auf gut 30 deutschen und internationalen Expeditionen. “Die Teilnahme an internationalen Expeditionen sind Höhepunkte der Arbeit: Man erkundet unbekannte Gebiete und arbeitet mit engagierten Forschern aus aller Welt zusammen“, sagt Gerold Wefer.

Wenn er nicht auf Forschungsschiffen unterwegs war, bildete der Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen das Arbeitsfeld des rastlosen Forschers. 1985 war er als einer der ersten Professoren dorthin berufen worden. „Es ist eine Freude zu sehen, wie sich der Fachbereich unter Wefers Führung aus kleinsten Anfängen zu einem der besten meereswissenschaftlichen Zentren weltweit entwickelt hat“, sagt Alan Mix, Professor an der US-amerikanischen Oregon State University. Der Leiter des wissenschaftlichen Beirats des MARUM verweist dabei insbesondere auf die Anerkennung des MARUM als Forschungszentrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Jahr 2001 sowie auf die Exzellenzinitiative, in deren Rahmen das MARUM als Exzellenzcluster sowie die am MARUM beheimatete Graduiertenschule GLOMAR gefördert werden.

Sein untrügliches strategisches Gespür hat Gerold Wefer stets auch in Bezug auf die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse an nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeiten geleitet. Dafür engagiert er sich schon lange; sei es bei der Entwicklung des Universum Science Centers Bremen 2001, der erfolgreichen Bewerbung Bremen_Bremerhavens im Wettbewerb Stadt der Wissenschaft oder als geistiger Vater des Bremer Hauses der Wissenschaft ab 2005. Derzeit ist Gerold Wefer Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog. Die Berliner Einrichtung organisiert Symposien, Wissenschaftsfestivals und Ausstellungen. Sie betreut inzwischen auch die von Wefer am MARUM initiierte jährliche Ausstellung auf der MS Wissenschaft.

Weitere Informationen/Interviewanfragen/Bildmaterial:
Albert Gerdes
Email: agerdes@marum.de
Jana Stone
Email : jstone@marum.de
Tel. 0421 – 218-65541
Das MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden
und eingebunden in internationale Projekte
die Rolle des Ozeans im System Erde –
insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel.
Es erfasst die Wechselwirkungen
zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer
und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane.

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de/07.04._Wegener-Medaille.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie