Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alfred Wegener-Medaille an Gerold Wefer

07.04.2011
Im Rahmen ihrer derzeit laufenden Jahrestagung in Wien verlieh die Europäische Geowissenschaftliche Union EGU gestern abend die Alfred-Wegener-Medaille 2011 an den Bremer Meeresforscher Prof. Gerold Wefer. Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung ist für den Direktor des MARUM auch eine Ehrenmitgliedschaft in der EGU verbunden.

Die Alfred-Wegener-Medaille zählt zu den höchsten Auszeichnungen, die die EGU vergibt. Damit werden Wissenschaftlern gewürdigt, die auf den Gebieten der Atmosphären- und Ozeanwissenschaften sowie der Hydrologie, d.h. der Wissenschaft von den Wasserkreisläufen, international Außergewöhnliches geleistet haben.

„Gerold Wefer zählt zweifellos zu den führenden europäischen Geowissenschaftlern“, sagt sein Kollege und langjähriger Freund, Prof. Wolfgang Berger vom kalifornischen Scripps Institute of Oceanography. Berger lernte den Bremer Meeresforscher vor vier Jahrzehnten an der Universität Kiel kennen. Seitdem hat der neue Träger der Alfred-Wegener-Medaille hat mehr als 200 wissenschaftliche Aufsätze sowie mehrere Bücher verfasst bzw. herausgegeben. Viele dieser Beiträge drehen sich um Wefers wissenschaftliches Lebensthema: die Geschichte des Ozeans, insbesondere des Süd-Atlantiks und seiner im Lauf von geologischen Zeiträumen wechselnden Strömungs- und Ablagerungsbeding-ungen. Der in Jaderberg bei Oldenburg geborene Wissenschaftler erkundete die Geheimnisse des Meeres auf gut 30 deutschen und internationalen Expeditionen. “Die Teilnahme an internationalen Expeditionen sind Höhepunkte der Arbeit: Man erkundet unbekannte Gebiete und arbeitet mit engagierten Forschern aus aller Welt zusammen“, sagt Gerold Wefer.

Wenn er nicht auf Forschungsschiffen unterwegs war, bildete der Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen das Arbeitsfeld des rastlosen Forschers. 1985 war er als einer der ersten Professoren dorthin berufen worden. „Es ist eine Freude zu sehen, wie sich der Fachbereich unter Wefers Führung aus kleinsten Anfängen zu einem der besten meereswissenschaftlichen Zentren weltweit entwickelt hat“, sagt Alan Mix, Professor an der US-amerikanischen Oregon State University. Der Leiter des wissenschaftlichen Beirats des MARUM verweist dabei insbesondere auf die Anerkennung des MARUM als Forschungszentrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Jahr 2001 sowie auf die Exzellenzinitiative, in deren Rahmen das MARUM als Exzellenzcluster sowie die am MARUM beheimatete Graduiertenschule GLOMAR gefördert werden.

Sein untrügliches strategisches Gespür hat Gerold Wefer stets auch in Bezug auf die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse an nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeiten geleitet. Dafür engagiert er sich schon lange; sei es bei der Entwicklung des Universum Science Centers Bremen 2001, der erfolgreichen Bewerbung Bremen_Bremerhavens im Wettbewerb Stadt der Wissenschaft oder als geistiger Vater des Bremer Hauses der Wissenschaft ab 2005. Derzeit ist Gerold Wefer Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog. Die Berliner Einrichtung organisiert Symposien, Wissenschaftsfestivals und Ausstellungen. Sie betreut inzwischen auch die von Wefer am MARUM initiierte jährliche Ausstellung auf der MS Wissenschaft.

Weitere Informationen/Interviewanfragen/Bildmaterial:
Albert Gerdes
Email: agerdes@marum.de
Jana Stone
Email : jstone@marum.de
Tel. 0421 – 218-65541
Das MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden
und eingebunden in internationale Projekte
die Rolle des Ozeans im System Erde –
insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel.
Es erfasst die Wechselwirkungen
zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer
und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane.

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de/07.04._Wegener-Medaille.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE