Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere 21 Millionen Euro für „Synmikro“

30.11.2012
Das Marburger „LOEWE“-Zentrum für Synthetische Mikrobiologie (Synmikro) wird weitere drei Jahre gefördert.
Das haben Programmbeirat und Verwaltungskommission der hessischen Landesexzellenzinitiative heute bekannt gegeben. Sie bewilligten den Fortsetzungsantrag für die zweite Förderperiode, der ein Fördervolumen von mehr als 21 Millionen Euro vorsieht.

In der ersten Förderperiode seit 2010 errichtete die Philipps-Universität in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie ein wissenschaftliches Zentrum, das Expertisen aus Biologie, Physik, Chemie, Mathematik und Ethik bündelt, um die Analyse und Synthese mikrobieller Strukturen und Leistungen auf eine neue Ebene zu heben. „Die Bewilligung des Fortsetzungsantrags belegt, wie erfolgreich die Arbeit der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bisher war und wie erfolgversprechend die weiteren Forschungsprojekte des Zentrums sind“, sagt Professorin Dr. Katharina Krause, die Präsidentin der Philipps-Universität.
„Im Konzert mit unseren mikrobiologischen, zellbiologischen und virologischen Sonderforschungsbereichen gewährleistet ‚Synmikro’, dass Marburg seine Spitzenstellung in den Lebens- und Naturwissenschaften weiter ausbauen kann.“

„Synmikro“ zielt einerseits darauf ab, Zellen, Zellbestandteile und organische Moleküle mit neuartigen Funktionen zu erzeugen, die in der Natur nicht vorkommen. Andererseits soll das Wissen über zelluläre Prozesse durch eine Kombination aus synthetischen und analytischen Forschungsansätzen vertieft und erweitert werden. Dabei geht die synthetische Mikrobiologie über die bisher schon praktizierte Manipulation einzelner Gene, Proteine oder Proteinkomplexe hinaus und strebt an, funktionelle und flexibel einsetzbare biologische Module zu entwickeln.
„Die vergleichsweise geringe Komplexität mikrobieller Zellen, gepaart mit einer schon in der natürlichen Umwelt vorkommenden funktionellen Vielfalt, bietet ein großes Potenzial für die Untersuchung von grundlegenden Basismodulen, aber auch für die Erarbeitung neuer, industriell einsetzbarer Technologien“, erläutert der Physiker Professor Dr. Bruno Eckhardt, Geschäftsführender Direktor des Zentrums.

In der Förderphase 2010-2012 standen Aufbau und Ausgestaltung des Zentrums im Mittelpunkt. So konnten mit Professorin Dr. Anke Becker, Professor Dr. Peter Graumann, Professor Dr. Alexander Böhm † und Professor Dr. Torsten Waldminghaus vier ausgewiesene Fachleute für vergleichende Genomik, Molekulare und zelluläre Mikrobiologie sowie Synthetische Zellen und Chromosomenbiologie berufen werden.
Das Ergebnis ist einer der größten Schwerpunkte synthetisch-mikrobieller Forschung in Deutschland, dem mittlerweile 33 Arbeitsgruppen angeschlossen sind. In der nächsten Förderphase wird das Zentrum zudem durch die Emmy-Noether-Gruppe von Dr. Peter Kolb sowie die Max-Planck-Forschungsgruppen von Dr. Sonja Albers und Dr. Lennart Randau verstärkt.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Professor Dr. Bruno Eckhardt,
Direktor des LOEWE-Zentrums Synthetische Mikrobiologie Synmikro
Telefon: 06421/28-24401
E-Mail: director@synmikro.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise