Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wussten Sie, dass Infrarot und UV-Licht zum Erfolg Ihrer Grillparty beitragen?

27.07.2017

Während den heißen Sommermonaten möchte man seine Freizeit am liebsten draußen verbringen: Als krönender Abschluss nach einem Besuch im Freibad oder als willkommene Abwechslung nach einem anstrengenden Tag im Büro trifft man sich abends mit Freunden und Familie zu einer Grillparty im Garten. Sämtliches Grillgut, seien es Bratwürste oder Steaks, schmeckt dabei aber nur halb so gut wenn die passenden Barbecue-Saucen oder der Ketchup fehlen. Ein breit gefächertes Angebot an Saucen ist deshalb fester Bestandteil einer erfolgreichen Grillparty.

Infrarot-Wärme und UV-Licht haben einen wesentlichen Anteil daran, dass die Barbecue-Sauce sicher und keimfrei in Flaschen gefüllt werden kann.


Infrarot-Wärme verhindert Zersplittern der Glasflaschen beim Befüllen

Wenn beim Befüllen der Flaschen die Temperaturdifferenz zwischen Flüssigkeit und Glas größer als 42°C wird, besteht die Gefahr eines Hitzeschocks, der das Glas zum Springen oder Zersplittern bringt. Temperaturdifferenz unterhalb des kritischen Levels zu halten, spülte man die leeren Flaschen mit heißem Wasser, anschließend wurden sie in einem Wasserdampf-Ofen vorgeheizt und abgetrocknet, ehe man sie befüllen konnte.

Dieses Verfahren war durch das heiße Wasser und den Dampf sehr energieintensiv, außerdem konnte man den Dampf-Ofen bei einem Bandstopp nicht schnell genug abschalten. Wesentlich energiesparender ist der Infrarot-Ofen, der mittlerweile verwendet wird, um die Flaschen zu erwärmen.

Über einen PID-Regler innerhalb des Infrarot-Ofens wird sichergestellt, dass die Flaschen die richtige Temperatur für das Befüllen haben. Carbon Infrarot-Strahler (CIR®) geben Strahlung im mittleren Wellenlängenbereich ab, und eignen sich so gut für diesen Prozess, da in diesem Bereich Glas besonders gut absorbiert. Außerdem reagieren sie so schnell, dass sie gut geregelt werden können und ein Überheizen der Flaschen im Falle eines Bandstopps vermieden wird.

Ketchuphersteller setzt auf saubere Produktionsluft mit effektivem UV-Licht

Die Rezeptur für Grillsoßen oder Ketchup besteht in der Regel aus Zucker, Tomatenmark, Essig und Speisesalz, sowie Gewürzen. Das ergibt einen guten Geschmack – finden nicht nur wir, sondern auch für Schimmelpilze und Hefen ist die Zusammensetzung reizvoll. Diese werden im Produktionsprozess zum Problem. Sie befinden sich von Natur aus in der Luft, setzen sich auf das noch nicht abgefüllte Zwischenprodukt ab und lassen dieses verderben.

Die Firma Wiso Feinkost GmbH, Hersteller von monatlich über 350 Tonnen Gewürzsoße für 38 namenhafte Labels, hat mit den Heraeus Experten eine schnelle und kostengünstige Lösung für dieses Problem gefunden. Die Raumluft wird gefiltert und mit UV Licht desinfiziert, sodass auch ohne zusätzliche Konservierungsstoffe ein lange haltbares Erzeugnis entsteht.

„Letztendlich möchte man eine Lösung für eine zuverlässige und dauerhafte Entkeimung der Luft.“, so Geschäftsführer Alex Wiegand. Zusammen mit den Heraeus UV Experten und dem Einbezug der räumlichen Anforderungen konnte eine günstige und pragmatische Lösung gefunden werden. In einem handelsüblichen auswaschbaren Hepa Filter wurde die passgenau berechnete Menge an ozonfreien UV Strahlern verbaut. Das effiziente Verfahren ist dabei recht simpel: Die Viren und Schimmelsporen besitzen eine unterschiedliche Größe und Beschaffenheit. Während die Schimmelsporen verhältnismäßig groß sind und vom Filter aufgefangen werden können, sind die Viren so klein, dass sie durch diesen nicht aufgehalten werden. Sie gelangen also ins Innere des Filters, wo sie durch das UV Licht inaktiv gesetzt werden.

Erfahren Sie mehr über Wärmeprozesse für die Glasindustrie sowie UVC Luftentkeimung und Luftdesinfektion auf unseren Spezialseiten.

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau
Telefon +49 6181 35 8547
Fax +49 6181 35 16 8547
E-Mail: hng-info@heraeus.com

www.heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Berichte zu: CIR Filter Heraeus Heraeus Noblelight Infrarot Infrarot-Wärme Schimmelsporen UV-Licht Viren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht TU Ilmenau erforscht innovative mikrooptische Bauelemente für neuartige Anwendungen
21.09.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Bald bessere Akkus?
21.09.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften