Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Suzuki stellt wasserstoff-betriebenen E-Scooter vor

28.10.2009
In Großbritannien entwickelte Brennstoffzelle liefert Strom zum Cruisen

Suzuki hat auf der laufenden Tokioter Motorshow mit dem "Burgman" einen E-Scooter vorgestellt. Das Besondere dabei: Das Motorrad gewinnt seine Antriebsenergie aus einer Brennstoffzelle, die vom britischen Unternehmen Intelligent Energy eigens entwickelt wurde.

Masse oder Messe: Tauglichkeit auf dem Prüfstand

"Motorräder mit Brennstoffzellenantrieb könnten schon in naher Zukunft für Interessenten in aller Welt erhältlich sein. Dabei sprechen wir von einem Massenmarkt mit potenziell über 40 Mio. Einheiten im Jahr", sagt Henri Winand, CEO von Intelligent Energy. Kritiker hingegen sehen die Marktreife solcher Gefährte noch in weiter Ferne.

Der japanische Konzern hat den emmissionsfreien Flitzer im Prototypenstadium auf Basis des bereits 2007 vorgestellten Brennstoffzellen-Motorrads "Crosscage" in enger Kooperation mit seinem britischen Partner entwickelt.

Hochdruck unter dem Fahrersitz

Suzuki speichert den benötigten Wasserstoff unter hohem Druck von 689 bar in einem durch einen Sicherheitsrahmen geschützten Tank. So ließen sich bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde Reichweiten von bis zu 320 Kilometern erzielen, heißt es seitens der Entwickler.

Die Performance des Scooters käme der eines herkömmlichen Motorrads mit 125 Kubikzentimeter Hubraum gleich, lautet der offizielle Tenor. Dafür verfügt das 2,05 mal 0,74 mal 1,36 Meter große Gefährt auch über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 500 Wattstunden. Elektrischer Strom, der mithilfe eines regenerativen Bremssystems zusätzlich gewonnen wird, soll so entsprechend verwertet werden.

Indes ermöglicht die Brennstoffzelle selbst die direkte Umwandlung von der im Wasserstoff gespeicherten chemischen Energie in elektrischen Strom. Dabei findet eine kalte Verbrennung von Wasserstoff und Sauerstoff statt. Im Zuge der Reaktion entsteht Wasser als Abfallprodukt. Forscher versuchen schon seit Längerem, sich diesen Ansatz auch in der Informationstechnologie nutzbar zu machen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090126022/).

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tokyo-motorshow.com
http://www.intelligent-energy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Mit flexiblem Installationssystem Leistung im Feld schneller anschließen
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Vorkonfektioniert für höchste Ansprüche
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie