Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens nimmt Mitarbeiter-Testflotte mit Elektroautos in Betrieb

24.11.2010
Stadtwerke Erlangen liefern grünen Strom für die Fahrzeuge

Die Siemens AG hat mit dem Aufbau ihrer eigenen Elektroautoflotte an den Standorten München und Erlangen begonnen. Wolfgang Dehen, CEO des Sektors Energy und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, übergab die ersten 20 Fahrzeuge am Mittwoch in Erlangen im Rahmen der Übergabefeier an die Mitarbeiter, welche die Fahrzeuge im Rahmen des Flottenversuchs fahren werden.

Die Unternehmensflotte soll sukzessive auf 100 Fahrzeuge ausgeweitet werden. „Diese Testflotte hilft uns, sowohl intelligente Ladesäulen als auch in Zukunft die Antriebstechnik weiterzuentwickeln, und unsere Mitarbeiter sind dabei die Pioniere - ganz im Sinne unserer Firmenphilosophie. Siemens ist seit 1879 mit der ersten elektrischen Eisenbahn Pionier der öffentlichen Elektromobilität, seit 1905 mit der elektrischen Viktoria Pionier der individuellen Elektromobilität.

Siemens ist mit dem breitesten Produkt- und Lösungsportfolio für die Neuzeit der öffentlichen und individuellen Elektromobilität perfekt gerüstet. Unsere Lösungen reichen von der Ladeinfrastruktur über Komponenten im Elektroauto bis hin zur notwendigen Informations- und Kommunikationstechnologie“, sagte Dehen. Für die Fahrzeugflotte werden die Stadtwerke Erlangen grünen Strom liefern und das Projekt bei der Installation und beim Betrieb von öffentlichen Ladesäulen unterstützen. Zudem werden die Stadtwerke die Auswirkungen der Ladevorgänge auf das Stromnetz messen. „Nachhaltige Mobilität und nachhaltige Energieversorgung wachsen in der Elektromobilität zusammen“, sagte Dehen.

„Mit dem heutigen Tag beginnt in Erlangen ein neues Zeitalter durch die Nutzung von Elektrofahrzeugen. Elektroautos könnten in naher Zukunft das Stadtbild von Erlangen mitbestimmen, und da sie keine Abgase und somit auch kein CO2 ausstoßen und zudem extrem leise sind, heiße ich diese Fahrzeuge herzlich willkommen“, sagte der Erlanger Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis.

Sehr schnelles Laden ist für den Markterfolg von Elektroautos ebenso wichtig wie das intelligent gesteuerte Laden mit erneuerbaren Energiequellen. Die derzeit schnellsten Ladesäulen brauchen für das Aufladen eines üblichen Elektroautos ein bis zwei Stunden. Mittelfristig peilt Siemens jedoch einen Schnellladevorgang von höchstens einer Viertelstunde an, so dass eine entleerte Batterie nur noch einen kurzen „Tankstopp“ bedingen würde. „Elektrofahrzeuge und die von Siemens verfügbare Ladeinfrastruktur sind zudem die ideale Ergänzung zum Smart Grid – dem intelligenten Stromnetz“, sagte Dr. Richard Hausmann, CEO des Konzernprojektes „Smart Grid Applications and Electromobility“. Da Pkw üblicherweise nur ein bis zwei Stunden täglich gefahren werden, können Elektrofahrzeuge die restliche Standzeit am Stromnetz hängen und das Laden kann so gesteuert werden, dass dafür vor allem Überschüsse an Sonnen- und Windkraft verwendet werden.

Die ersten Elektroautos der Siemens-Mitarbeiterflotte werden vom Systemintegrator German E-Cars GmbH geliefert und von der Sixt Leasing AG gegen eine Leasingrate komplett betreut. Der grüne Strom auf den Siemens-eigenen Parkplätzen ist für die Mitarbeiter gratis.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird Siemens in dem von der zentralen Siemens-Forschung (Corporate Technology) initiierten Projekt Schnellladesysteme und eigene Elektromotoren im Feldversuch testen. „In Kooperation mit den beteiligten Partnern werden wir neben der Technik bi-direktionalen Ladens auch Geschäftsmodelle auf ihre Alltagstauglichkeit testen – beispielsweise den Handel von grünem Strom durch Stadtwerke für das Laden von Elektroautos“, sagte Prof. Dr. Spiegelberg, der bei Siemens Corporate Technology den Bereich Elektromobilität verantwortet.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,6 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: E201011017
Media Relations: Torsten Wolf
Telefon: +49 9131 18-82532
E-Mail: torsten.tw.wolf@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector - Power Transmission Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Torsten Wolf | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie