Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens entwickelt neuen Elektrolichtbogenofen für den Einsatz von Eisenschwamm

19.01.2012
Simetal EAF FAST DRI steigert Produktivität bei der Elektrostahlerzeugung um 15 Prozent

Siemens VAI Metals Technologies bietet Stahlwerksbetreibern einen Elektrolichtbogenofen, der speziell für den Einsatz von Eisenschwamm (Direct Reduced Iron; DRI) konzipiert ist. Der Simetal EAF FAST DRI ist für einen kontinuierlichen Schmelzprozess ausgelegt. Das Einbringen elektrischer Energie und das Nachchargieren von DRI können auch während des Abstichs fortgesetzt werden. Dies verkürzt die Schmelzfolgezeiten und senkt den spezifischen Energieverbrauch. Ingesamt lässt sich bei einem 150-Tonnen-Ofen eine Produktivitätssteigerung von rund 15 Prozent erreichen. Der Lichtbogenofen ist modular aufgebaut. Dadurch wird auch eine Nachrüstung bestehender, konventioneller Öfen möglich. Mit diesem neuen Ofenkonzept baut Siemens seine Technologieführerschaft bei der Elektrostahlerzeugung weiter aus.


Simetal EAF FAST DRI von Siemens. Der neue Lichtbogen ist speziell für den Einsatz von Eisenschwamm konzipiert.

Der Elektrolichtbogenofen Simetal EAF FAST DRI verfügt über ein kippbares Untergefäß mit großem Schmelzsumpf. Der daraus resultierende kontinuierliche Flachbadbetrieb macht es möglich, auch während des Abstichs elektrische Energie in die Schmelze einzubringen und Eisenschwamm nachzuchargieren. Verbunden mit dem patentierten schlackefreien Abstichsystem FAST (furnace advanced slag-free tapping) ist das Beschicken, Abstechen sowie das Verfüllen des Abstichlochs im Power-on-Zustand möglich. Im Vergleich zu herkömmlichen Lichtbogenöfen lassen sich die Schmelzfolgezeiten um 15 Prozent reduzieren. Der spezifische Energieverbrauch sinkt um 20 Kilowattstunden pro Tonne und der Elektrodenverbrauch wird um zehn Prozent reduziert. Die kontinuierliche Zuführung elektrischer Energie im Flachbadbetrieb verbessert nicht nur die Produktivität, sondern vermeidet auch Netzrückwirkungen wie Flicker.

Die gleichmäßige Fahrweise des Ofens bietet eine Reihe weiterer Vorteile. So kann das Einblasen von Feinkohle und Sauerstoff sowie die Schaumschlackenregelung noch präziser durchgeführt werden. Der schlackefreie Abstich sorgt für einen höheren Legierungsgrad und eine bessere Entschwefelung. Die Installation von zusätzlichen Brennern wird überflüssig. Auch bleibt die thermische Belastung von Feuerfestauskleidung und Strukturmaterialien nahezu konstant. Dies verlängert deren Lebensdauer.

Der Simetal EAF FAST DRI ist so ausgelegt, dass er – kombiniert mit dem "Hot Transport"-System (HTS) von Siemens – auch mit heißem Eisenschwamm mit Temperaturen von rund 600 °C beschickt werden kann. Aufgrund der modularen Konzeption des neuen Elektrolichtbogenofens lassen sich auch bestehende Ofenanlagen mit der FAST-DRI-Technologie nachrüsten.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Business Unit Metals Technologies (Linz, Österreich) im Siemens-Sektor Industry ist ein weltweit führender Anbieter für Anlagenbau und Engineering in der Eisen- und Stahlindustrie sowie dem Flachwalzsektor der Aluminiumindustrie. Die Business Unit bietet ein umfassendes Liefer- und Leistungsspektrum für metallurgische Anlagen, Ausrüstungen, sowie integrierte Automatisierungs- und Umweltlösungen über den gesamten Lebenszyklus von Anlagen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/metals

Reference Number: IMT201201071d

Ansprechpartner
Herr Dr. Rainer Schulze
Metals Technologies
Siemens AG
Turmstr. 44
4031 Linz
Österreich
Tel: +49 (9131) 7-44544
rainer.schulze@siemens.com

Dr. Rainer Schulze | Siemens Metals Technologies
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise