Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensoren für die Windenergie

29.02.2012
Speziell für den Einsatz in Windturbinen entwickelte Contrinex drei neue induktive Näherungsschalter auf der Basis der Sensoren der Serie 600. Sie zeichnen sich durch einen höheren Arbeitstemperaturbereich beziehungsweise eine höhere Stromlast aus.

Die Sensoren vom Typ DW-AD-603-M12-734/733 eignen sich aufgrund der Bauteilauswahl für einen Temperaturbereich von -25 bis +100 °C (Normausführung: -25 bis +75 °C). Sie sind bündig einbaubar und werden über ein fünf bis sechs Meter langes PVC-Kabel angeschlossen. Drei dieser Sensoren mit einem Schaltabstand von zwei Millimetern befinden sich im Rotor der Windenergieanlage und ermitteln dort die Nullposition der rotierenden Flügel.


In allen gängigen Bauformen und -größen verfügbar: die robusten induktiven Sensoren der Serie 600 von Contrinex


Die neuentwickelten Sensoren ermitteln neben der Rotation des Windrades um die vertikale Achse auch die Positionen von Rotor und Flügeln

Auch die vier Motoren, die für die Rotation des Windrades um die vertikale Achse sorgen, sind mit jeweils vier der neuen M12-Sensoren ausgestattet. Sie dienen hier zur Feststellung der Reset-Position. Ein weiterer neu entwickelter induktiver Näherungsschalter detektiert die Nullposition des Rotors. Contrinex modifizierte dafür einen Sensor vom Typ DW-AD-613-M30. Der neue Schalter unterscheidet sich von der Standardausführung durch eine maximale Stromlast von 400 mA (Standard: 200 mA) und wird über ein fünf Meter langes PVC-Kabel angeschlossen. Der Schaltabstand des nicht-bündigen Sensors beträgt 15 Millimeter.

Die Näherungsschalter überzeugen nicht nur durch den erweiterten Temperaturbereich, die außerordentliche Temperaturkompensation und höchste Präzision, sondern auch durch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Übrigens: Die neuen Näherungsschalter sind auch als Miniaturversion mit einem Durchmesser von nur drei Millimetern lieferbar. Die neuen Sensoren sind vibrations- und schockfest und eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften auch für den Einsatz in Fahrzeugen, Tiefziehpressen oder Stanzen.

Serie 600

Die Sensoren mit zylindrischer Bauform sind in Baugrößen von drei Millimetern Durchmesser bis M30 lieferbar und entsprechen den gängigen Normen. Sämtliche Schalter sind als Öffner oder Schließer in Gleichspannungsausführung in 3-Leiter-Technik und mit Kabel- oder Steckeranschluss erhältlich. In den Baugrößen M12, M18 und M30 sind zusätzlich 2-Leiter-AC/DC-Modelle lieferbar. 2-Leiter-DC-Ausführungen gibt es in den Baugrößen M8 bis M30. Ab Werk eingebaut sind wichtige Schutzfunktionen wie Kurzschluss- und Überlastschutz, Rundum-Verpolungsschutz, Induktionsschutz, EMV-Schutz etc. Neben der zylindrischen Ausführung bietet Contrinex quaderförmige Sensoren in folgenden Baugrößen an (Angaben in Millimetern): 5 x 5, 8 x 8, 40 x 120, 60 x 80 und 80 x 100. Bis auf die beiden kleinsten Baugrößen sind diese Schalter mit einem Klemmenraum ausgerüstet und in 3-Leiter-Technik PNP sowie zum Teil in NPN und in 2-Leiter-UC (AC/DC)-Ausführung lieferbar. Das Sortiment umfasst zudem quadratische Geräte (40 x 40 x 40 Millimeter) mit Steckeranschluss in 4-Leiter-Technik PNP und NPN sowie in 2-Leiter-UC-Ausführung. Wie bei den Näherungsschaltern in zylindrischer Bauform sind auch in den quaderförmigen Sensoren LEDs und sämtliche Schutzfunktionen integriert.

Pressestelle:
Köhler + Partner GmbH
Am Flidderberg 48 • D-21256 Handeloh
Telefon: +49 4188 8921-0 • Fax: +49 4188 8013
E-Mail: info@koehler-partner.de • Internet: www.koehler-partner.de

Saskia Hollatz | Köhler + Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.contrinex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise