Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sauberes und schnelles Kraftwerk für Kalifornien

14.02.2013
Eines der saubersten fossil befeuerten Kraftwerke in den USA stammt von Siemens: das Lodi Energy Center, ein hochflexibles Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk, das seit einem guten halben Jahr offiziell seinen Betrieb aufgenommen hat.

Die 300-Megawatt-Anlage im kalifornischen Lodi erreicht eine Effizienz von mehr als 57 Prozent. Mit ihren schnellen Anlaufzeiten - das Kraftwerk kann innerhalb von nur 30 Minuten 200 Megawatt Strom in das Netz einspeisen - ist die Anlage ideal, um die schwankenden Energiemengen aus Solar- und Windparks auszugleichen.



In einem GuD-Kraftwerk wird das heiße Abgas einer Gasturbine genutzt, um in einem Abhitzekessel Dampf zu erzeugen, der eine Dampfturbine antreibt. Beide Turbinen übertragen ihre Bewegungsenergie an einen Generator, der den Strom erzeugt. Mit dem GuD-Prinzip wird die Ausbeute an elektrischer Energie aus dem Brennstoff deutlich erhöht - das ist gut für die Umwelt und spart Brennstoffkosten.

Das Kraftwerk in Lodi, rund 50 Kilometer südlich von Sacramento, setzt erstmals die speziell für den US-Markt entwickelte Flex-Plant-Technik ein. Sie bietet ein hohes Maß an Effizienz und große Flexibilität. Siemens hat die Gasturbinen-Technologie auf kurze Anfahrzeiten getrimmt, so dass sie in einem Energiemarkt mit zum Beispiel hohen Anteilen regenerativer Quellen sehr schnell und flexibel Leistung bereitstellen können. Gleichzeitig reduziert die weiter entwickelte Technologie die Emissionen während des Anfahrprozesses.

Die moderne Kraftwerkstechnologie von Siemens unterstützt die USA bei ihrer geplanten Energiewende - bis 2025 möchte die derzeitige Regierung ein Viertel des Strombedarfs mit regenerativen Energieträgern decken. GuD-Kraftwerke sind dabei gleich doppelt nützlich: zum einen als Absicherung der fluktuierenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen, zum anderen reduziert der Ersatz älterer Kohlekraftwerke durch hocheffiziente GuD-Anlagen den CO2-Ausstoß erheblich.

In den USA sind bereits drei weitere Flex-Plant-Kraftwerke bei Siemens bestellt worden: El Segundo in Kalifornien und Panda Temple und Panda Sherman in Texas. Hochmoderne GuD-Kraftwerke sind Teil des Umweltportfolios von Siemens, mit dem der Konzern im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 33 Milliarden Euro erzielte. (IN 2013.02.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Nano-Poren für bessere Radarsensoren
07.07.2015 | Technische Universität Wien

nachricht Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen
07.07.2015 | Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulare Container für die Gewinnung Seltener Erden: Neues Forschungsprojekt „SE-FLECX“ gestartet

Seltene Erden sind begehrt, weil sie für die Herstellung vieler Hightech-Produkte benötigt werden. Allerdings ist ihre Gewinnung aus Erzen aufwendig und häufig umweltbelastend.

Experten aus Forschung und Industrie testen derzeit unter Koordination des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, ob so genannte Calixarene...

Im Focus: Surfing a wake of light

Researchers observe and control light wakes for the first time

When a duck paddles across a pond or a supersonic plane flies through the sky, it leaves a wake in its path. Wakes occur whenever something is traveling...

Im Focus: Auf den Quantenpunkt gebracht: ultrahochauflösendes 3D-Mikroskopieverfahren für elektrische Felder

Mit einem einzelnen Molekül als Sensor ist es Jülicher Wissenschaftlern gelungen, elektrische Potenzialfelder in bisher unerreichter Präzision abzubilden. Die ultrahochaufgelösten Aufnahmen geben Aufschluss über die Verteilung von Ladungen in der Elektronenhülle einzelner Moleküle und sogar Atome. Die Methode arbeitet berührungsfrei und in 3D.

Erste Ergebnisse der als Raster-Quantenpunkt-Mikroskopie bezeichneten Technik sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Physical Review Letters...

Im Focus: Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen

Wichtiger Schritt der Betriebsvorbereitung / erstes Plasma in der Fusionsanlage rückt näher

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Test aller siebzig Magnetspulen ist jetzt die Funktion der technologischen Schlüsselkomponente für das Fusionsexperiment...

Im Focus: Neues Verfahren ermöglicht 3D-Auslesung von magnetischen Mustern

Eine internationale Kooperation hat es geschafft, mit Synchrotronlicht komplexe Magnetisierungsmuster in gewickelten magnetischen Schichten dreidimensional auszulesen. Dieses Verfahren könnte interessant sein, um hochempfindliche Sensoren für Magnetfelder zu entwickeln, beispielsweise für die medizinische Diagnostik. Die Ergebnisse sind in Nature Communications publiziert.

Feine Strukturen im Inneren von Materialien und biologischen Proben lassen sich heute mit Röntgentomographie gut ermitteln: Dabei werden Schicht für Schicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Global Communication Association Konferenz: Drei Tage im Zeichen des digitalen Wandels

07.07.2015 | Veranstaltungen

IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau

06.07.2015 | Veranstaltungen

Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen

06.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein schwarzes Loch unter der Gravitationslinse

07.07.2015 | Physik Astronomie

Nanodraht-Netz sagt Muskelkater den Kampf an

07.07.2015 | Medizin Gesundheit

Studie über Bio-Hacking: Öffnen wir unsere Haustüren bald mit Chip-Implantaten?

07.07.2015 | Medizin Gesundheit