Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OLED-Flächenlicht für die Allgemeinbeleuchtung

07.01.2010
Erstmals ist eine neue Beleuchtungsquelle aus Kunststoff kommerziell verfügbar: Osram Opto Semiconductors hat ein OLED-Flächenlicht für professionelle Beleuchtung auf den Markt gebracht.

Das hauchdünne OLED-Panel liefert warmweißes Licht, dessen Farbwert der Lichtfarbe einer Glühlampe entspricht, braucht aber nur halb so viel Energie wie diese. OLED (Organic Light Emitting Diodes) bestehen aus dünnen organischen Schichten. Diese leuchten, wenn elektrischer Strom durch sie fließt.


Die extrem dünnen und superleichten Flächenstrahler eröffnen bisher unbekannte Möglichkeiten der Beleuchtung, wie zum Beispiel leuchtende Raumteiler oder völlig neuartiges Leuchtendesign.

Das runde OLED-Panel Orbeos der Siemens-Tochter Osram, das in Zusammenarbeit mit Siemens Corporate Technology entwickelt wurde, hat einen Durchmesser von acht Zentimetern, ist 2,1 Millimeter dünn und wiegt nur 24 Gramm. Es leuchtet mit typischen 1000 Candela pro Quadratmeter. Seine Effizienz übertrifft mit 25 Lumen pro Watt bereits die von modernen Halogenlampen. Die Lebensdauer von Orbeos liegt bei rund 5000 Stunden und ist damit etwa fünfmal höher als die von Glühbirnen.

Das OLED-Flächenlicht ist für Anwendungen in Premiumsegmenten wie zum Beispiel Designlampen, in der Architektur oder in Hotels und Ladengeschäfte gedacht. Der Preis für diese völlig neuartige Lichtquelle liegt derzeit bei 250 Euro pro Panel. Damit OLED auch den Massenmarkt erobern können, müssen die Hersteller deren Lebensdauer weiter verbessern und Prozesse für eine kostengünstige Massenproduktion entwickeln.

OLED sind aus vielerlei Gründen attraktiv: Sie sind effizient, man kann mit ihnen hauchdünne, sehr leichte Leuchten bauen kann, sie liefern blendfreies Licht und als Flächenstrahler benötigen sie – anders als LED – keine zusätzlichen Wärmesenken. Weil ihre aktiven Schichten weniger als einen halben Mikrometer dünn sind, kann man mit OLED auch biegsame Leuchtflächen herstellen, wenn es gelingt, das heute verwendete Glassubstrat durch flexible Substrate zu ersetzen. Außerdem wird an transparenten OLED gearbeitet, so dass künftig zum Beispiel Fenster gleichzeitig als Leuchten fungieren können. Derzeit findet man OLED hauptsächlich als Displays in elektronischen Geräten. Das Panel von Osram ist nun die erste kommerzielle OLED-Lichtquelle für hochwertige Allgemeinbeleuchtung.

Osram gehört zu Siemens Industry und hat die technischen Grundlagen des OLED-Panels in dem Projekt „Organische Phosphoreszenzleuchten für Anwendungen im Lichtmarkt“ (OPAL) entwickelt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. (IN 2010.01.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik