Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lithium-Ionen-Akkus treiben Autos der Zukunft an

02.09.2008
Bosch und Samsung investieren 400 Mio. Dollar in Weiterentwicklung

Die Unternehmen Samsung SDI und Bosch haben ein gemeinsames Joint Venture mit dem Namen "SB LiMotive" ins Leben gerufen, das Anfang September seine Arbeit aufgenommen hat.

Ziel der Kooperation ist die Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus, die für den Einsatz in Autos konzipiert sind. Bereits ab 2011 sollen die ersten LiIo-Batteriensysteme hergestellt und weltweit vermarktet werden. "Diese zeichnen sich vor allem durch hohe Leistung aus und sind auf Anwendungen im automotiven Bereich zugeschnitten", erläutert Thomas Knoll, Sprecher von Bosch, im Gespräch mit pressetext.

Im zweiten Schritt wollen die Unternehmen die Akku-Technologie noch weiterentwickeln, um schließlich ab 2015 Hybrid- und Elektrofahrzeuge mit Energie aus LiIo-Batterien anzutreiben.

"Dafür brauchen wir einerseits leistungsstarke Akkus, die aber auf der anderen Seite auch mit den Bedingungen in Fahrzeugen zurechtkommen", erklärt Knoll. So stehen die Techniker vor der Herausforderung, die Sicherheit der Akkusysteme zu gewährleisten. "Sie müssen aufgrund der auftretenden Erschütterungen in einem Auto äußerst robust konstruiert sein und mit extremen Temperaturbedingungen zurecht kommen", meint Knoll. Schließlich müssen die Akkus selbst einen Unfall unbeschadet überstehen. Im Rahmen des Joint Ventures arbeiten die Ingenieure auch daran, die Lebensdauer zu verlängern. "Unser Ziel ist es, dass die Batterie über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeuges einsatzfähig bleibt", sagt Knoll. Als dritten Punkt nennt der Bosch-Sprecher die Kosten der Energiespeicher. Energie aus Batterien sei derzeit noch relativ teuer, hier möchte SB LiMotive einen Beitrag zur Preisreduktion leisten.

Boschs langfristiges Ziel ist das rein elektrische Fahren, allerdings gibt man sich auch überzeugt, dass der Verbrennungsmotor in den kommenden 20 Jahren noch der dominierende Antrieb sein wird. Außerdem wachse die Marktreife von Elektrofahrzeugen mit der Verbesserung der Batterietechnik hinsichtlich Energie- und Leistungsdichte. LiIo-Batterien seien die Schlüsseltechnologie für die Elektrifizierung des Antriebs von Kraftfahrzeugen, heißt es vonseiten Boschs. Das Unternehmen arbeite bereits seit mehr als 30 Jahren an Techniken, um Fahrzeuge elektrisch anzutreiben. Bosch kann deswegen auf ein umfassendes Know-how beim Batterie-, Elektroantriebs- und Bremsenmanagement sowie bei der Motor- und Getriebesteuerung zurückgreifen. Zudem habe man bereits ein breites Portfolio von Komponenten aufgebaut. Dazu zählen unter anderem leistungsstarke Elektromaschinen, das reiche von Bohrschraubern über Rasenmäher bis zu Bohrhämmern, so Knoll.

Das Gemeinschaftsunternehmen hat seinen Hauptsitz im südkoreanischen Suwon. Dort sollen die Produkte entwickelt und vorerst auch gefertigt werden. Insgesamt sollen in das Joint Venture in den kommenden fünf Jahren 300 bis 400 Mio. Dollar investiert werden. "Samsung ist ein führender Hersteller von LiIo-Akkus und liefert sehr gute Qualität", begründet Knoll die Entscheidung zur Kooperation. Bosch hingegen bringe langjährige Erfahrungen im automotiven Bereich mit ein. "Wir sind damit auch der erste und einzige Automobilzulieferer, der im Rahmen eines Joint Ventures LiIo-Batterien für die komplexen Anforderungen des Automobils entwickelt", meint Knoll abschließend gegenüber pressetext.

Andreas List | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.samsung.com
http://www.bosch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie