Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IHP präsentiert neue Transistoren und Schalter für die Höchstfrequenzelektronik

08.12.2010
IHP mit zwei Beiträgen auf der internationalen Halbleiterkonferenz International Electron Devices Meeting (IEDM) in San Francisco

Das IHP präsentiert heute auf der IEDM 2010, dem „International Electron Devices Meeting“ in San Francisco seine neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der siliziumbasierten Höchstfrequenzelektronik. In zwei Vorträgen referieren Wissenschaftler des Frankfurter Institutes über Entwicklungen für schnellere Transistoren bzw. leistungsfähigere integrierte elektro-mechanische Schalter.

Dr. Bernd Heinemann stellt in seinem Vortrag verbesserte Silizium-Germanium-Heterobipolartransistoren vor, die mit maximalen Schwingfrequenzen von 500 GHz sowie einer Schaltzeit bei Ringoszillatoren von 2,0 Pikosekunden (ps) in ihrer Klasse neue Weltrekorde markieren. Damit ist es dem IHP gelungen, den eigenen Ringoszillatorrekord von 2,5 ps aus dem Jahr 2008 erneut zu verbessern.

Die vorgestellten Transistoren ermöglichen zum einen die Steigerung der Leistungsfähigkeit bestehender elektronischer Hochgeschwindigkeitssyteme, wie z.B. die Realisierung ultraschneller Datenübertragungen (>40 Gb/s) in Kommunikationssystemen. Andererseits zeichnet sich die Einsatzfähigkeit für zahlreiche neue Anwendungen ab, die bisher für Silizium-Bauelemente unzugänglich schienen.

Dazu zählen bildgebende Verfahren im Bereich von 0,3 bis 1 Terahertz, die z. B. in der Materialprüfung, bei Sicherheitskontrollen, bei Gewebeanalysen in der Medizin oder zur Detektion von Luftverschmutzungen in der Atmosphäre eingesetzt werden könnten. Hervorzuheben ist, dass diese Bauelemente kompatibel zur etablierten Siliziumtechnologie sind und damit Schlüsselelemente für kostengünstige Systeme in einem breiten Markt werden können.

In einem zweiten Vortrag des IHP stellt Mehmet Kaynak Ergebnisse zur Integration von elektro-mechanischen Schaltern in den SiGe BiCMOS-Prozess des Institutes auf Basis einer neu entwickelten MEMS- (Micro-Electro-Mechanical Systems) Technologie vor. Derartige MEMS-Schalter ermöglichen z.B. bei Antennenanordnungen Richtungsänderungen eines Radar-Strahles. Durch das Zusammenfügen von MEMS-Schaltern und üblicher Siliziumelektronik auf einem einzigen Chip können noch höhere Frequenzen verarbeitet werden.

Das hier vorgestellte Herstellungsverfahren enthält im Vergleich zu dem im Vorjahr auf der IEDM vom gleichen Autor präsentierten Verfahren einen zusätzlichen Ätzschritt von der Rückseite der Siliziumscheibe. Damit werden deutlich bessere Bauelementeeigenschaften als bei ausschließlichem Ätzen von der Vorderseite möglich. So wird eine Eingangsdämpfung von weniger als 0,5 dB bei Frequenzen bis 140 GHz erreicht. Die von solchen Schaltern realisierte Abschirmung des Eingangs- zum Ausgangssignal ist im Bereich von 90 bis 140 GHz besser als 20 dB.

Die alljährlich in den USA stattfindende IEDM gilt seit mehr als fünfzig Jahren als die weltweit wichtigste Konferenz zu Neuentwicklungen im Bereich mikroelektronischer Bauelemente. Auf dieser Halbleiterkonferenz präsentieren führende Wissenschaftler aus der ganzen Welt in über 200 Vorträgen dem internationalen Fachpublikum die jeweils neusten Forschungsergebnisse. Die Annahme der eingereichten Vorträge gilt als Gütesigel für die erreichten Forschungsergebnisse.

Heidrun Förster | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.com/~iedm/general/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

nachricht Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht
16.01.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau