Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne LED liefert genug Licht für großen Projektor

14.03.2011
Osram Opto Semiconductors hat eine extrem helle grüne Leuchtdiode (LED) entwickelt, mit der LED-Beamer auch fürs Büro möglich werden.

Projektoren in Besprechungsräumen müssen sehr stark leuchten, damit man die großformatigen Bilder auch bei Tageslicht gut erkennen kann. LED-Lichtquellen gibt es deshalb bisher überwiegend in Taschen-Projektoren, in Handys oder manchen Heimkinosystemen.


Die neue Diode basiert auf der Ostar-Produktplattform und leuchtet doppelt so hell wie bisher und hat eine extrem homogene Leuchtfläche. Sie soll ab Mitte 2011 den Markt der Office-Projektoren erschließen. Derzeit werden erste Bauteile an Kunden ausgeliefert.

Projektoren überlagern in schneller Abfolge Bilder in den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau. In herkömmlichen Geräten leuchtet eine spezielle Halogenlampe, vor der ein Farbrad rotiert. LED-Projektoren kommen ohne Farbrad aus, weil die Dioden direkt rot, grün und blau strahlen. LED erzeugen außerdem brillante Bilder mit hohem Kontrast und hoher Farbsättigung.

Sie brauchen weniger Strom und halten mit 30.000 Stunden mehr als sieben Mal so lange durch wie konventionelle Lampen. Bisher sind LED allerdings nicht hell genug für Office-Projektoren, die etwa 2000 Lumen Licht liefern müssen. Die hellsten Taschenprojektoren bieten heute zwischen 50 und 100 Lumen.

Die Helligkeit eines LED-Beamers hängt stark an der Leistung der grünen LED, denn weißes Licht besteht zu mehr als zwei Dritteln aus grünem Licht. Die neue Diode strahlt bei einer Wellenlänge von 520 Nanometern mit 410 Lumen doppelt so hell ist wie bisher. Jetzt können daher Systeme aus mehreren LED aufgebaut werden, die eine Helligkeit von 2000 Lumen erreichen und für Büro-Projektoren mit Bilddiagonalen bis zu mehreren Metern ausreichen. Das Bauteil basiert auf der neuesten Chiptechnologie für Hochleistungs-LED. Blaues Licht wird durch Phosphorkonverter in grünes umgewandelt; damit erreichen die Entwickler doppelt so viel Licht als mit direkt erzeugtem grünen Licht.

Osram Opto Semiconductors, eine Osram-Tochter, die zu Siemens Industry gehört, bietet derzeit als einziger Hersteller LED-Lösungen für Projektoren aller Leistungsklassen an – vom Heimkinosystem mit über 79 Zoll Bilddiagonale bis zu kleinsten Einheiten, die direkt in Mobiltelefone oder MP4-Spieler integriert werden können. Hocheffiziente LED-Beleuchtung ist Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 rund 28 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftete. (IN 2011.03.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik