Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewerbeverkehr kann Tür zur Elektromobilität öffnen

02.05.2013
Trotz zahlreicher Initiativen blieb der breite Durchbruch der Elektromobilität bei privaten Pkws bisher aus. Doch vielleicht hat man sich bisher einfach nur auf den falschen Markt konzentriert.

»Im Vergleich zum privaten Automobil sind gewerblich genutzte Fahrzeuge bereits heute sehr interessant für den Einsatz von E-Mobilen«, sagt Prof. Dr. Martin Wietschel vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe. Der Wissenschaftler hat im vergangenen Jahr bundesweit 350 gewerbliche Fahrprofile erhoben und ausgewertet.

Sein Fazit: »Bei bis zu einer Million dieser kleinen Lieferwägen und Pkws kann es sich künftig für den Betreiber lohnen, von Modellen mit Verbrennungsmotoren auf Elektroautos zu wechseln.«

Das ist ein Viertel aller im deutschen Gewerbeverkehr eingesetzten Autos. Die E-Automobile machen überall dort Sinn, wo Fahrzeuge möglichst täglich im Einsatz sind, sowie planbare und nicht zu weite Routen fahren – also zum Beispiel bei Paket- oder Pflegediensten. Zusammen mit den Partnern des Innovationsclusters »Regional Eco Mobility 2030« (www.rem2030.de) hat Wietschel mittlerweile eine umfangreiche Datenbank aufgebaut.

»Bisher gab es kaum Zahlen über das Fahrverhalten von gewerblich genutzten Fahrzeugen in Städten. Im Fokus stand meist der Privat-Pkw«, so der Leiter der Abteilung »Energiewirtschaft« am ISI. Das Cluster ist interdisziplinär breit aufgestellt: Neben weiteren Forschungsinstituten sind Fahrzeughersteller, Kommunen und Verbände beteiligt.

»Die Marktanalyse liefert uns Daten, um ein modernes Stadtfahrzeug zu entwickeln, das die Vorteile von Batterie und Brennstoffzelle kombiniert sowie intelligente Softwarelösungen integriert«, umreißt Wietschel die Ziele von REM 2030.

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Breslauer Straße 35 | 76139 Karlsruhe | www.isi.fraunhofer.de
Kontakt: Prof. Dr. Martin Wietschel | Telefon +49 721 6809-254 | martin.wietschel@isi.fraunhofer.de

Presse: Anne-Catherine Jung | Telefon +49 721 6809-100 | anne-catherine.jung@isi.fraunhofer.de

Anne-Catherine Jung | Fraunhofer Forschung Kompakt
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung