Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engagierte Regionen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien machen 52 Prozent der Landesfläche aus

29.09.2010
Kongress: „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ beginnt heute in Kassel

Der zweite Kongress „100% Erneuerbare-Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise“ ist heute in Kassel eröffnet worden. Mehr als 700 Teilnehmer aus Unternehmen, Verwaltung und Forschung nehmen teil.


Legende:
blau = 100%-EE-Regionen
hellblau = Starterregionen
grün = Bioenergie-Regionen
rot = Klimabündnis
orange = European Energy Award
gelb = Klimaschutzinitiative

„Auf regionaler Ebene hat die ökologische Energiewende bereits begonnen. Viele Kommunen nutzen heute schon Erneuerbare Energien für ihre Strom- und Wärmeversorgung“, stellt Martin Hoppe-Kilpper, Geschäftsführer vom Kompetenznetzwerk dezentraler Energietechnologien (deENet) und Mitveranstalter des Kongresses, fest.

Das deENet aus Kassel stellt mit einer ersten bundesweiten Abschätzung das regionale Engagement beim Ausbau der Erneuerbaren Energien vor. In Deutschland hat sich mittlerweile eine Bewegung in allen Regionen Deutschlands etabliert – Kommunen und Regionen nehmen dank der Erneuerbaren Energien ihre Energieversorgung selbst in die Hand. Engagierte Regionen machen heute schon über 52 Prozent der Landesfläche aus. In den meistens ländlich geprägten Regionen leben etwa 35 Millionen Menschen. „Man kann also hier mit Fug und Recht von einer regionalen aber bundesweiten Bewegung zum dezentralen und effizienten Umbau unseres Energiesystems sprechen“, betont Hoppe-Kilpper.

Vor allem für den ländlichen Raum bietet die Nutzung Erneuerbarer Energien neue wirtschaftliche Perspektiven. „Der dezentrale Ausbau Erneuerbarer Energien bedeutet für viele Kommunen und Gemeinden die einzige Chance, neue Einnahmequellen zu erschließen. Wind, Biomasse & Co. haben im Jahr 2009 rund 6,8 Mrd. Euro Wertschöpfung in den Kommunen generiert“, sagt Jörg Mayer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, mit Blick auf die aktuelle Studie „Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien“ des Instituts für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). „Diese kommunale Wertschöpfung gibt Gemeinden neuen Spielraum: Schulen werden saniert, Straßen ausgebessert, Vereine gefördert“, so Mayer.

Ein Teil der Bewegung ist das Aller-Leine-Tal: Die Niedersachsen sind auf dem Weg, eine „100% Erneuerbare-Energien-Region“ zu werden. Genauer gesagt sogar eine „100%-Plus-Region“, denn langfristig soll überschüssige Energie exportiert werden. Derzeit wird eine Energiestudie für das Aller-Leine-Tal erstellt, die zeigen soll, wie man ausschließlich mit Hilfe der Erneuerbaren Energien die 74.700 Einwohner versorgen kann und darüber hinaus noch Energie für andere Regionen und Städte erzeugt. „Mit dem Ausbau der Erneuerbare Energien wollen wir das Handwerk fördern und eine Einkommensalternative für Landwirte schaffen. Damit stärken wir den ländlichen Raum“, stellt Cort-Brün Voige, Bürgermeister der Samtgemeinde Rethem im Aller-Leine-Tal, fest.

Neben Klimaschutz und Wertschöpfung bieten die regenerativen Energien auch mehr Versorgungssicherheit. „Die geografische und physikalische Begrenztheit der fossilen Rohstoff- und Uranvorräte stellt eine wesentliche Bedrohung für den Fortbestand der Märkte und die globale Sicherheit dar“, betont Prof. Dr. Peter Droege, ein Vorsitzender und Gründingsmitglied des Weltrats für erneuerbare Energien. „Nur eine schnelle Wende zu einer Welt mit Erneuerbaren Energien verspricht Wohlstand für die gesamte Weltbevölkerung."

Auf dem zweitägigen Kongress in Kassel treffen sich die Vorreiter aus Regionen, Städten und Gemeinden in Deutschland, die auf eine regenerative Energieversorgung umgestiegen sind oder umsteigen wollen. Bürgermeister, Landräte und Unternehmer stellen interessante und erfolgreiche Praxisbeispiele einer dezentralen und unabhängigen Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien vor, Wissenschaftler referieren neueste Forschungsergebnisse.

Veranstaltet wird der Kongress von der Agentur für Erneuerbare Energien, deENet und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB). Der Kongress wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie dem Umwelt-bundesamt unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministers, Dr. Norbert Röttgen.

Pressekontakt:
Nils Boenigk
Pressereferent
Agentur für Erneuerbare Energien
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
Tel.: 030-200535-41
Mobil: 0163-379 29 88
Fax: 030-200535-51
E-Mail: n.boenigk@unendlich-viel-energie.de

Nils Boenigk | Agentur für Erneuerbare Energien
Weitere Informationen:
http://www.100-ee-kongress.de
http://www.unendlich-viel-energie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie