Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektroautos erhalten einheitliche Stecker

20.04.2009
Normstandards ebnen Weg für europaweite Infrastruktur

Das Zweckbündnis aus Autokonzernen und Energieversorgern hat sich auf einen Einheitsstecker zum Laden von Elektroautos geeinigt. Das "Auftanken" der Elektroautos soll künftig europaweit innerhalb weniger Minuten möglich sein.

Mit der grundlegenden Maßnahme zugunsten einer flächendeckenden Versorgung der Fahrzeuge stoßen die Allianzen die Tür zu einem Mrd.-Markt auf (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090311022/). Expertenmeinungen zufolge hinken die potenziellen Anbieter mit ihren Plänen für eine einheitliche Infrastruktur jedoch deutlich hinterher.

"Die Energiekonzerne agieren viel zu konservativ und zu langsam, um ein flächendeckendes Netz zum Laden von Elektroautos zu schaffen", meint Branchenkenner Markus Kreusch, Geschäftsführer des Energieberaters Stromprinz, im Gespräch mit pressetext. Einheitliche Stecker seien dafür zwar ein wichtiger und richtiger Schritt.

"Allerdings stellen sie nur die absolute Notwendigkeit dar", sagt Kreusch. Um die Energieversorgung von Elektroautos in ganz Europa gewährleisten zu können, zählen Normstecker zu den grundlegendsten Problemen, die einer Lösung vonseiten der Konzerne bedürfen, betont der Experte. "Denkt man nur einen Schritt weiter, stehen die Elektroauto-Allianzen gleich vor dem nächsten Problem", verdeutlicht Kreusch. So sei etwa weiterhin ungewiss, wie die bezogene Energie beim Ladevorgang abgerechnet werden soll.

Die Vorbereitungen des alternativen Anbieters Better Place http://www.betterplace.com (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090210003/) auf einen weltweiten Marktstart mit Elektroauto-Tankstellen seien im Gegensatz zu den Auto-Energie-Allianzen schon weiter fortgeschritten. Zuletzt hat das Start-up Israel in Kooperation mit 19 Unternehmen in Angriff genommen. "In Israel macht Better Place bereits ernst. Ein ähnlich hoher Aufwand wird derzeit nirgendwo sonst betrieben. Damit liegt Better Place vor den Energiekonzernen", unterstreicht Kreusch gegenüber pressetext. An den Allianzen zwischen Autoherstellern und Energieversorgern sind mitunter Daimler, BMW, VW, Ford oder auch General Motors sowie RWE, E.ON, EnBW oder Vattenfall beteiligt.

Der Normstecker zum Befüllen von Elektroautos soll noch im Rahmen der Hannovermesse von 20. bis 24. April präsentiert werden. Wie die Welt berichtet, ist er dreiphasig und arbeitet mit einer Spannung von 400 Volt. Dadurch werde ein schneller Ladevorgang ermöglicht. Dem Energiekonzern RWE zufolge sind die einheitlichen Anschlüsse Voraussetzung für die Autobranche, um Elektrofahrzeuge in Großserie herzustellen. Für die einzelnen Anbieter sollen die Standards frei zugänglich gemacht werden. Ein Zeitplan für die Einführung des Steckers existiere bis dato jedoch noch nicht.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.strom-prinz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen
27.02.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik