Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Öko-U-Bahn in Oslo spart 30 Prozent Energie

15.05.2007
Siemens liefert für die U-Bahn in Oslo besonders umweltfreundliche und energiesparende Züge. Sie verbrauchen 30 Prozent weniger Energie als die bisher in der norwegischen Hauptstadt fahrenden U-Bahnen.

Am Ende des Lebenszyklus der Wagen von geschätzten 30 bis 35 Jahren können etwa 95 Prozent des Materials verwertet werden. Wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future in seiner neuesten Ausgabe berichtet, wurden die Entwickler der Metro mit dem Siemens-Umweltpreis ausgezeichnet. Die Osloer Metro ist Teil der Bestrebungen von Siemens, den Energieverbrauch im Verkehr zu verringern und so auch den Ausstoß an Kohlendioxid zu mindern.

Die Auslieferung der 63 Züge mit insgesamt 189 Wagen ist in vollem Gang; derzeit kommen in Oslo pro Monat zwei Züge an. Sie erreichen die hohe Energieeinsparung, indem die elektrischen Antriebe beim Abbremsen in den Generatorbetrieb umschalten und den Strom wieder ins Netz einspeisen.

Außerdem bestehen die Wagenkästen komplett aus dem Leichtmetall Aluminium. Je leichter ein Zug, desto weniger Energie verbraucht das Beschleunigen. Der Betreiber, die AS Oslo Sporveier, spart mit der neuen Bahn insgesamt 33 Prozent Betriebskosten. Aufgrund der extremen Wetterverhältnisse im Winter in Oslo sind die Züge auf Betriebstemperaturen bis zu minus 25 Grad Celsius ausgelegt.

... mehr zu:
»METRO »Oslo »U-Bahn

Bei der Auswahl sämtlicher Materialien gingen die Ingenieure von Siemens Transportation Systems nach Umweltgesichtspunkten vor. So verwenden sie keine schädlichen Stoffe und optimierten die Bauteile hinsichtlich ihres Gewichts. Durch modulare Konstruktion können Teile leicht ausgetauscht und repariert werden, was die Wartungskosten reduziert. Das Entsorgungskonzept sieht vor, dass etwa 85 Prozent des verwendeten Materials stofflich und weitere zehn Prozent thermisch verwertet werden können. Zu heutigen Preisen würde die Entsorgung eines Zuges ca. 60.000 Euro einbringen.

Die 54,34 Meter langen Züge können von vorn bis hinten begangen werden und sind bis 70 Kilometer pro Stunde schnell. Leer hat ein Zug ein Gewicht von etwa 94 Tonnen. Zunächst fahren die Züge auf den Linien 4 und 6. Die Auslieferung soll im Sommer 2009 abgeschlossen sein. Gebaut werden die Wagen im Siemens-Werk in Wien, ihr Äußeres gestaltete das Porsche Design Studio im österreichischen Zell am See. (IN 2007.05.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: METRO Oslo U-Bahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie