Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Sonne geschenkt

18.02.2002


Solarmodule aus Makrolon wandeln Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom

Darmstadt/Klingenberg/Leverkusen - In enger Kooperation zwischen der Makroform und der Sunovation Gesellschaft für regenerative Energiesysteme mbH aus Klingenberg entstanden Photovoltaikmodule aus diesem transparenten Kunststoff des Geschäftsbereichs Kunststoffe der Bayer AG für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Nach Abschluss eines Cobranding-Kooperationsvertrages zwischen den beiden Firmen tragen diese Module als eine Art Qualitätssiegel ab sofort alle den Aufdruck "Made of Makrolon®".

Sunovation - der Firmenname steht für ein breites Spektrum in eigener Regie entwickelter Solarmodule für autarke Beleuchtungssysteme mit eigener Energieversorgung, den Industriebau, Verschattungsanlagen, Überdachungen, Schiebedächer und Belüftungssysteme für Automobile sowie für Leucht-Displays. Ein breites Anwendungsfeld darüber hinaus sind seewasserbeständige Module für den Bootsbau. Sunovation hat sich auf die Fahne geschrieben, die Solarenergie gestalterisch und kreativ zu nutzen und konsequent in neue Konzepte umzusetzen. Im Angebot sind transparente wie farbige Solarmodule mit Modulgrößen bis zu 3x1 Metern in fast beliebiger Geometrie mit einem Biegeradius bis zu 1600 Millimetern. All dies wird ermöglicht durch eine Material-Kombination aus Makrolon, dem Polycarbonat von Bayer, und Photovoltaikzellen. Hierfür werden die hochempfindlichen Siliziumwafer zwischen zwei Makrolonplatten dauer-elastisch verkapselt. Durch die spezielle "schwimmende" Einbettung lassen sich die Solarmodule frei gestalten. Zum Beispiel im Rhein-Main-Gebiet finden sich die regenerativen Stromquellen mittlerweile an vielen Bushaltestellen. Die Solarwartehallen wurden von Sunovation nach den Vorstellungen des kommunalen Auftraggebers projektiert und realisiert. Exklusiver Lieferant der Polycarbonat-Platten ist die Makroform, ein Joint Venture der Bayer AG und der Röhm GmbH & Co. KG in Darmstadt, die hochwertige Kunststoff-Platten aus Makrolon und thermoplastischem Polyester für den europäischen Markt entwickelt, produziert und vermarktet. "Um spezielle Anforderungen zu erfüllen, lassen sich die Platten UV-resistent und kratzfest, widerstandsfähig gegen Witterungs- und Chemikalien-Einflüsse ausrüsten. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, die "no-drop"-Ausrüstung gegen Beschlagen in feuchter Umgebung ist nur eine davon," sagt Patrick Barth, Vertriebs- und Marketingmanager von Makroform. Makrolon gilt unter Experten schon lange als Werkstoff der ersten Wahl. Vor allem wegen seiner hohen Transparenz und der leichten Verarbeitbarkeit findet dieses Polycarbonat Einsatz in vielen Bereichen des täglichen Lebens wie zum Beispiel Brillen-Korrekturgläsern und Streuscheiben für Automobil-Scheinwerfer. Auch den Siegeszug der CD hat dieser high-tech Kunststoff von Anfang an begleitet. Endverbrauchern zeigt der Aufdruck "Made of Makrolon" den Weg zum Qualitätsprodukt.

BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Berichte zu: Kunststoff Makroform Makrolon Solarmodul

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie