Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarzellenfabriken verzehnfachen ihre Kapazitäten bis 2010

19.10.2006
Solarzellenhersteller, Maschinen- und Anlagenbauer sollen gemeinsam an der Fabrik der Zukunft arbeiten

„Solarzellen ‚made in Europe’ werden im Jahr 2010 ihren Weltmarktanteil halten oder sogar ausbauen können. Allerdings sollten bis dahin die Herstellungskosten unter zwei Dollar pro Watt Leistung sinken“. Dies sagte M+W Zander FE Geschäftsführer Robert Gattereder im Rahmen eines Vortrags vor Branchenexperten auf der Semi Expo in Moskau.

Bei dem Branchentreffen stellte er für die Solarindustrie ein Konzept für eine ‚Fabrik der Zukunft’ vor. Danach wird eine (Dünnschicht-) Solarzellenfabrik bis zum Jahr 2010 ihre Produktionskapazität verzehnfacht haben und im Gigawatt-Bereich (= 1000 Megawatt) produzieren. Derzeit liegen die Kapazitäten von Solarzellenfabriken noch bei 80 bis 100 Megawatt.

Gattereder: „Das stellt die Branche und ihre Zulieferer vor völlig neue Herausforderungen. Deshalb sollten die Solarzellenhersteller, die Maschinen- und die Anlagenbauer gemeinsam über die Anforderungen für 2010 nachdenken.“

Der Marktpreis für die Leistung von Solarmodulen liegt gegenwärtig noch zwischen 4,50 und 5,50 US-Dollar pro Watt. Um sich aber ohne Subventionen und weltweit gegen fossile Brennstoffe durchsetzen zu können, müsse dieser Preis unter zwei US-Dollar rutschen. Dieses Ziel sei, so Gattereder, erst bei einer globalen Jahreskapazität bei Solarzellen von erwarteten zehn Gigawatt pro Jahr erreichbar. Zum Vergleich: Für das laufende Jahr erwarten Experten ein Jahresvolumen von weltweit 2,1 Gigawatt.

Einsparpotenziale sieht das M+W Zander Konzept nicht nur in drastisch vergrößerten Produktionskapazitäten. Parallel dazu könnten die Produktionsprozesse durch Standardisierung vereinfacht werden. Ebenfalls möglich sei eine bessere Energieausnutzung, etwa durch spezielle, fabrikeigene Kraftwerke wie in der Halbleiterindustrie, sowie eine optimierte Logistik bei der Ver- und Entsorgung mit Chemikalien, Flüssigkeiten und Gasen. Weitere Einsparmöglichkeiten böten die schrittweise Steigerung der Substratgrößen von derzeit 125 auf 210 Millimeter und die Verwendung dünnerer Waferscheiben. Gattereder: „Für derartige Produktionsprozesse müssen die Maschinen teilweise erst noch entwickelt werden. Wir können als Anlagenbauer unsere Erfahrungen beim Bau von Halbleiterfabriken auf die Solarbranche übertragen.“

Das drastische Hochfahren der Produktionskapazitäten in den Gigawattbereich führt nach Schätzungen von M+W Zander im Vergleich mit heutigen Solarzellenfabriken zu Skalengewinnen von jährlich 20 bis 30 Prozent. Gleichzeitig sinken die Fixkosten allein durch die bessere Nutzung der Maschinen und Anlagen sowie Einsparungen beim Bau der Fabriken. Hinzu kommen die genannten Verbesserungen in der Fabrikautomation und –logistik, bei der Energie- und der Medienversorgung.

Die Semi Expo CIS ist eine jährlich stattfindende Messe- und Kongreßveranstaltung für Vertreter der Halbleiter- wie der Solarindustrie. Sie fand am 3. und 4. Oktober in Moskau (Russland) statt.

M+W Zander zählt zu den Marktführern bei Planung und Bau schlüsselfertig erstellter Photovoltaik-Fertigungsanlagen. Die Kunden kommen überwiegend aus Europa und Asien. Insgesamt hat die M+W Zander Gruppe im vergangenen Jahr mit weltweit rund 7000 Mitarbeitern etwa 1,5 Milliarden Euro umgesetzt.

Für Rückfragen:
Michael Gemeinhardt
Phone: +49 711 8804-1420
Fax: +49 711 8804-1363
mailto:michael.gemeinhardt@mw-zander.com

Michael Gemeinhardt | M+W Zander
Weitere Informationen:
http://www.mw-zander.com
http://www.mw-zander.com/hld-newspress-pm061019-solarcellfactories.pdf

Weitere Berichte zu: Kapazität Produktionskapazität Solarzellenfabrik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Ein leistungsfähiges Lasersystem für anspruchsvolle Experimente in der Attosekunden-Forschung
19.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

nachricht Solarenergie unterstützt Industrieprozesse
17.07.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten